Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zum Einsatz von Persönlichkeitstypologien in der deutschen Wirtschaft

08.06.2004


Das Institut für Unternehmensführung der Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Technik und Gestaltung, hat gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Rother & Partner, Karlsruhe, eine Studie zum Einsatz von Persönlichkeitstypologien in deutschen Großunternehmen durchgeführt. Befragt wurden die im DAX und MDAX notierten Unternehmen zu ihren Erfahrungen mit Persönlichkeitstypologien. Insgesamt haben 51,25% der betreffenden Unternehmen an der Studie teilgenommen.



Diese auf dem Markt angebotenen Modelle werden seit Jahren verstärkt auch für Personalauswahl und -entwicklung eingesetzt. Dort dienen sie vor allem dazu, die mit einzelnen Persönlichkeitstypen verbundenen Stärken aus- bzw. Schwächen abzubauen und den Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitstypen zu optimieren. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern und zu den USA gilt Deutschland beim Einsatz von Persönlichkeitstypologien nach wie vor als "Entwicklungsland". Ziel der nun vorgelegten Studie war es, zu untersuchen, inwieweit heute Modelle zur Persönlichkeitstypologisierung eingesetzt werden und welche Erfahrungen bei den Unternehmen hierzu vorliegen.



Bei der Umfrage zeigte sich, dass nahezu jedes zweite der 41 befragten DAX- und MDAX-Unternehmen in den letzten drei Jahren Persönlichkeitstypologien eingesetzt hat. Die Modelle MBTI® (Myers-Briggs-Typenindikator) und DISG-Persönlichkeits-Profil® kamen dabei mit Abstand am häufigsten zum Einsatz.

In der Führungskräfteentwicklung setzen die Unternehmen Persönlichkeitstypologien vor allem zur Potenzialanalyse und zur Verbesserung des typenorientierten Führungsverhaltens ein. Auf Mitarbeiterebene finden diese Modelle hauptsächlich zur Analyse und Entwicklung von Teams sowie zur individuellen Stärken-/Schwächen-Analyse Verwendung. Die befragten Großunternehmen bewerten Persönlichkeitstypologien insgesamt als sinnvolles Instrument in der Personalpolitik. Die Bewertung der Methode fällt für Anwendungen im Bereich der Führungskräfteentwicklung deutlich besser aus als im Bereich der Mitarbeiterentwicklung.

Die künftigen Einsatzpotenziale von Persönlichkeitstypologien werden in den befragten Großunternehmen insgesamt positiv bewertet. Die Mehrheit der Unternehmen, die Erfahrungen mit entsprechenden Modellen gesammelt haben, wollen diese auch in Zukunft im bisherigen Umfang nutzen. Jedes vierte Unternehmen erwartet gar einen verstärkten Einsatz von Persönlichkeitstypologien.

Die Unternehmen, die bislang keine Persönlichkeitstypologien verwenden, werden ihre Zurückhaltung auch künftig weitgehend beibehalten. Nur wenige Unternehmen sehen gegenüber dem heutigen Stand ein zunehmendes Einsatzpotenzial dieses Instruments. Dies mögen Indizien dafür sein, dass Persönlichkeitstypologien im Personalwesen deutscher Unternehmen nach wie vor stark polarisieren und wie ausgeprägt vorhandene Einstellungen sind, selbst wenn diese nicht auf eigenen Erfahrungen beruhen.

Der Ergebnisbericht kann kostenlos angefordert werden unter: ifu@fh-mannheim.de

Kontakt:

Fachhochschule Mannheim
Hochschule für Technik und Gestaltung
Institut für Unternehmensführung
Prof. Dr. Matthias Klimmer
Windeckstr. 110, D-68163 Mannheim
Tel.: 0621 / 292-6151, Fax: -6153
Email: m.klimmer@fh-mannheim.de

Partner:

Management-Consulting-Training
Käthe-Kollwitz-Straße 42
D-76227 Karlsruhe
Tel: 0721/94171-0, Fax: -11
Email: info@rother-partner.de

Prof. Joerg M. Fliege | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-mannheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise