Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeichnungsfrist der Postbank Aktie läuft

07.06.2004


Gute Resonanz aus der Vorvermarktung / Preisspanne liegt zwischen 31,50 bis 36,50 Euro / Erstnotierung für den 21. Juni 2004 geplant


Die Aktie der Postbank kann seit Montag, 07. Juni, bis voraussichtlich Freitag, 18. Juni 2004, gezeichnet werden. Zum Auftakt des Bookbuilding gaben Dr. Klaus Zumwinkel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG, und Prof. Dr. Wulf von Schimmelmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Postbank AG, den weiteren Fahrplan des Börsengangs bekannt. Die Preisspanne pro Aktie wurde am gestrigen Sonntag zwischen 31,50 bis 36,50 Euro festgesetzt. Ihr Börsendebüt plant die Postbank für den 21. Juni 2004. Der endgültige Preis wird voraussichtlich am Wochenende zuvor bekannt gegeben.

"Die Postbank ist ein solides und wachstumsorientiertes Investment. Diese Einschätzung wurde uns in den vergangenen Wochen eindrucksvoll durch das Pre-Marketing und die Marktforschung bestätigt", sagte Zumwinkel vor Journalisten in Frankfurt. Jetzt gehe es darum, einen angemessenen Preis zu ermitteln. Zumwinkel zeigte sich erfreut über die gute Resonanz seitens der Investoren, mit denen die Mitglieder des Konsortiums unter der Führung von Deutscher Bank und Morgan Stanley im Rahmen der Vorvermarktung seit dem 24. Mai 2004 Gespräche führten. "Zusätzlich hat das große Interesse von Privatanlegern und Mitarbeitern der Postbank unser Vertrauen in den Kapitalmarkt gestärkt."


Gleichzeitig bestätigten Zumwinkel und von Schimmelmann die positive Entwicklung der Postbank im aktuellen Geschäftsverlauf: Basierend auf der positiven Entwicklung des ersten Quartals 2004 geht die Postbank derzeit davon aus, für das Jahr 2004 einen über dem Vorjahr liegenden Jahresüberschuss erwirtschaften zu können.

Die Postbank hat im ersten Quartal 2004 das Ergebnis vor Steuern auf 143 Millionen Euro gesteigert (Vorjahres-Quartal 101 Millionen Euro), die Cost-Income-Ratio verbesserte sich auf 70,6% (76,9%) und die Eigenkapitalrendite vor Steuern auf 11,7% (9,2%).

Die Postbank Aktie wird über ein öffentliches Angebot bei institutionellen und privaten Anlegern in Deutschland sowie im Rahmen einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren außerhalb Deutschlands offeriert. "Der Schwerpunkt der Investoren wird neben Deutschland vor allem im angelsächsischen Raum liegen, da die Anleger in diesen Ländern mit dem Geschäftsmodell einer Retailbank bestens vertraut sind", so von Schimmelmann. Aktionäre der Deutschen Post sowie inländische Mitarbeiter von deutschen Konzernunternehmen der Deutschen Post World Net werden bei der Zuteilung bevorzugt. Gleiches gilt für Kunden der Postbank, die spätestens seit dem 5. Mai 2004 ein Depot bei der Postbank führen.

Das Angebot umfasst bis zu 81.999.999 Aktien. Das sind bis zu 50% minus eine Aktie des gesamten Aktienkapitals der Deutschen Postbank. Im Angebot enthalten ist eine Mehrzuteilungsoption.

Das Management der Postbank ist angesichts der bisherigen Resonanz zuversichtlich, Investoren auf der am Montag beginnenden internationalen Roadshow mit der klaren Positionierung als Privatkundenbank und dem vergleichsweise risikoarmen Geschäftsmodell von ihrer Substanz sowie auch den ausgeprägten Wachstumspotenzialen überzeugen zu können. "Wir sind sicher, dass der Börsengang gleichermaßen die Werthaltigkeit der Postbank wie auch die des Konzerns Deutsche Post World Net belegen wird", begründete Klaus Zumwinkel die geplante Veräußerung eines Minderheitsanteils an dem Finanzinstitut.

Die Zeichnung der Aktien ist bei der Postbank online unter www.postbank.de/aktie, über Hotline (Tel.: 0180 - 30 40 777; 9 Cent/Minute) und in rund 1.000 ausgewählten Filialen der Deutschen Post bundesweit möglich. Zusätzlich können die Aktien auch bei allen Konsortialbanken gezeichnet werden.

Rechtlicher Hinweis

Stabilisierungsmaßnahmen

Im Zusammenhang mit der Platzierung von Aktien der Deutsche Postbank AG (die "Gesellschaft") handelt die Morgan Stanley Bank AG als Stabilisierungsmanager und kann Maßnahmen ergreifen, die auf die Stützung des Börsen- oder Marktpreises der Aktien der Gesellschaft abzielen, um kurzfristig sinkende Kursbewegungen auszugleichen. Derartige Maßnahmen können ab dem Zeitpunkt der Aufnahme der Börsennotierung der Aktien der Gesellschaft vorgenommen werden und müssen spätestens am dreißigsten Kalendertag nach diesem Zeitpunkt beendet sein ("Stabilisierungszeitraum").

Diese Maßnahmen können zu einem höheren Börsenkurs bzw. Marktpreis der Aktien der Gesellschaft führen als es ohne diese Maßnahmen der Fall wäre. Darüber hinaus kann sich vorübergehend ein Börsenkurs bzw. Marktpreis auf einem Niveau ergeben, das nicht dauerhaft ist. Es besteht keine Verpflichtung, Stabilisierungsmaßnahmen durchzuführen. Soweit Stabilisierungsmaßnahmen durchgeführt werden, können sie jederzeit beendet werden. In keinem Fall werden Maßnahmen zur Stabilisierung des Börsenkurses bzw. Marktpreises der Aktien der Gesellschaft zu einem Preis durchgeführt werden, der den Platzierungspreis übersteigt.

Nach Ende des Stabilisierungszeitraums wird gemäß § 9 Abs. 2 KuMaKV innerhalb einer Woche mittels einer Pressemitteilung und im Internet unter der Adresse www.postbank.de/aktie das Datum, an welchem der Stabilisierungszeitraum endete, das Datum der letzten Stabilisierungsmaßnahme, tatsächlich durchgeführte Stabilisierungsmaßnahmen sowie die Preisspanne, innerhalb derer Stabilisierungsmaßnahmen durchgeführt wurden, bekannt gegeben werden. Ebenfalls werden Mehrzuteilungen und eventuelle Ausübungen der Mehrzuteilungsoption unter Angabe des Datums sowie der Art und Menge der betroffenen Aktien unverzüglich in der für Stabilisierungsmaßnahmen beschriebenen Weise veröffentlicht.

In Bezug auf mögliche Stabilisierungsmaßnahmen können neben den bis zu 73.800.000 zu platzierenden Aktien der Gesellschaft weitere bis zu 8.199.999 Aktien der Gesellschaft im Rahmen der Zuteilung der zu platzierenden Aktien der Gesellschaft an Investoren zugeteilt werden (so genannte Mehrzuteilung). Die zur Vornahme der Mehrzuteilung benötigten Aktien der Gesellschaft werden den Globalen Koordinatoren im Wege einer so genannten Wertpapierleihe vom veräußernden Aktionär vorübergehend zur Verfügung gestellt.

In diesem Zusammenhang hat der veräußernde Aktionär den Konsortialbanken die Option eingeräumt, bis dreißig Tage nach der Aufnahme der Börsennotierung der Aktien der Gesellschaft bis zu 8.199.999 weitere Aktien der Gesellschaft zum Platzierungspreis (abzüglich vereinbarter Provisionen) zu erwerben (nachfolgend als *Greenshoe-Option" bezeichnet). Die Greenshoe-Option kann in dem Umfang ausgeübt werden, wie Aktien im Wege der Mehrzuteilung platziert worden sind, reduziert um die Anzahl von Aktien, die durch die Morgan Stanley Bank AG als Stabilisierungsmanager im Markt zurückgekauft werden.

Über die Greenshoe-Option hinaus können weitere bis zu 5 % der Anzahl der angebotenen Aktien (einschließlich von der Greenshoe-Option gedeckte Mehrzuteilungen) zugeteilt werden, soweit dies rechtlich zulässig und zum Zeitpunkt des Eingehens der Position erforderlich ist, um den Aktienkurs während des Stabilisierungszeitraums zu stabilisieren.

Wichtiger Hinweis

Diese Mitteilung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland oder sonstigen Staaten. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten nur nach vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Weder die Deutsche Postbank AG noch der veräußernde Aktionär beabsichtigen das Angebot von Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten zu registrieren oder ein öffentliches Aktienangebot in den Vereinigen Staaten durchzuführen.

Diese Mitteilung wird nur an (i) Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreichs befinden oder (ii) professionelle Anleger, die unter Article 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2001 (die "Verordnung") fallen, oder (iii) vermögende Personen oder sonstige Personen, an die sie rechtmäßig erfolgen darf, die unter Article 49(2) der Verordnung fallen, verteilt und ist nur an sie gerichtet (wobei diese Personen zusammen als *qualifizierte Personen" bezeichnet werden). Alle Wertpapiere, auf die hierin Bezug genommen wird, stehen nur qualifizierten Personen zur Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung, solche Wertpapiere zu beziehen, kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird nur gegenüber qualifizierten Personen abgegeben. Personen, die keine qualifizierten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Information oder ihren Inhalt handeln.

Der Unvollständige Verkaufsprospekt wurde am 5. Juni 2004 veröffentlicht und ist bei der Frankfurter Wertpapierbörse, Zulassungsstelle, 60284 Frankfurt am Main, bei der Gesellschaft, Friedrich-Ebert-Allee 114-126, 53113 Bonn, bei der Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main, bei der Morgan Stanley Bank AG, Junghofstraße 13-15, 60311 Frankfurt am Main sowie bei den übrigen Konsortialbanken kostenlos erhältlich.

| Postbank
Weitere Informationen:
http://www.postbank.de

Weitere Berichte zu: Stabilisierungsmaßnahme Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics