Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusätzliche Millionenausgaben für Kreditinstitute durch neue Steuervorschriften

27.05.2004

Während für die Deutschen die Steuererklärung künftig einfacher wird, müssen Kreditinstitute mit einem großen Kosten- und Arbeitsaufwand rechnen. Der Grund: das Steueränderungsgesetz 2003. Die Umstellung auf die neuen Steuervorschriften kostet die Kreditinstitute Millionen, so die Einschätzung der Unternehmensberatung Mummert Consulting. Die Folge: Automatisierung und Outsourcing werden weiter beschleunigt, um Kosten zu sparen.

Seit Anfang des Jahres haben es Bürger bei der Steuererklärung einfacher. Nach den neuen Vorschriften erhält jeder Bankkunde von seinem Kreditinstitut jährlich eine zusammenfassende Bescheinigung über alle Einkünfte aus Kapitalvermögen oder Wertpapiergeschäften nach einem amtlich vor-geschriebenen Muster. Für die Kreditinstitute bedeutet dies einen erheblichen Mehraufwand. Besonders der Nachweis aller Einkünfte aus Spekulationsgeschäften kommt die Kreditinstitute teuer zu stehen. Mindestens eine Million Euro muss eine große Bank nach Einschätzung von Mummert Consulting investieren, um Spekulationsgewinne ihrer Kunden für die Jahresbescheinigung erfassen zu können. Nur wenige Kreditinstitute können bislang alle Spekulationsgewinne ausrechnen. Eine automatisierte Berechnung für alle Kunden gibt es kaum.

Während der Verbraucher in Zukunft seine Einkünfte aus Finanzgeschäften nicht mehr selbst zusammenfassen muss, haben die Kreditinstitute einiges zu tun. Die Liste der Arbeitsaufträge ist lang: Sämtliche Geschäftsvorgänge müssen lückenlos erfasst, nach den steuerlichen Vorgaben beurteilt und in angemessener Qualität aufbereitet werden. Die Ermittlung der steuerlich relevanten Einkünfte ist nach dem deutschen Steuerrecht oft sehr kompliziert, so dass als zuständige Ansprechpartner in den Banken fast nur Steu- errechtsexperten in Frage kommen.

Eine standardmäßige und automatisierte Aufstellung der Gewinne kann den Arbeits- und Kostenaufwand der Kreditinstitute deutlich senken. Nach erfolgreichem Einsatz in der Schweiz bietet Mummert Consulting mit Tributum–First Tax nun auch in Deutschland eine Standardsoftware für die Ermittlung aller steuerrelevanten Einkünfte an. Manuelle Tätigkeiten und ausführliche Kenntnisse des Steuerwesens können durch den automatischen Ablauf reduziert werden. Das Ergebnis von Tributum–First Tax kann der Kunde direkt in seine Einkommensteuererklärung übernehmen. Für die Ermittlung der Gewinne aus Wertpapiergeschäften für die Spekulationssteuer bietet Mummert Consulting das Modul Tributum–Capital Gain an.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting AG
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Kreditinstitut Steuervorschrift Wertpapiergeschäft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Atypische Beschäftigung: Zunahme bei Teilzeit und Leiharbeit, Zahl der Mini-Jobs geht leicht zurück
18.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie