Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kundenbeziehungsmanagement zu selten auf dem Prüfstand

30.05.2001



Zu wenige Unternehmen achten auf die Rentabilität ihrer Customer Relationship Management (CRM)-Systeme und haben daher keine Übersicht über den Return-on-Investment. Dies ergab eine Anfang des Jahres abgeschlossene Umfrage des Management- und IT-Beratungsunternehmens Cap Gemini Ernst & Young in den USA. Befragt wurden Führungskräfte aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Kundendienst.

... mehr zu:
»CRM


"Es gibt keine allgemein gültige Regel, wie man kundenorientiertes Handeln in einem Unternehmen einführt. Wir wissen aber, wie wichtig es ist, dass die Investitionen und deren Einfluss auf das Kundenverhalten verfolgt werden", erläutert Michael Jarosch, Leiter CRM bei Cap Gemini Ernst & Young in München. "Die Umfrage in den USA hat gezeigt, dass das Management sehr daran interessiert ist, mit den Kunden in Kontakt zu kommen und mit ihnen zu interagieren. Die Herausforderungen liegen in den sich ständig ändernden Marktbedingungen seitens Wettbewerb, Kundenerwartungen und Technologie, die eine kontinuierliche Kundenkommunikation erschweren. Und dies ist in Deutschland sicher nicht anders als in den USA."

In der amerikanischen Umfrage zeigt sich, dass die am schnellsten wachsenden Unternehmen auch eine hohe Häufigkeit von Kundenkontakten aufweisen und mehr als andere ihre Investitionen im IT Bereich an den Bedürfnissen des CRM ausrichten. Weiter ergab die Umfrage, dass Unternehmen bei ihren Bemühungen, Kunden zu gewinnen und zu halten, einige Hürden nehmen müssen:
  • 42 Prozent der befragten leitenden Angestellten kennen den Return-on-Investment ihres Customer Relationship Managements nicht, weil sie ihn nicht messen.

  • Gut die Hälfte der Unternehmen sind nach Produktgruppen oder geografischen Kriterien organisiert – und nicht nach Kundenbereichen.

  • Häufig fehlt eine vollständige Übersicht über die Historie der Kunden und abgeschlossene Aktivitäten.

  • 54 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Unternehmen die Verantwortung für das Customer Relationship Management unter mehreren Führungskräften aufgeteilt hat.

Anhand eines von Cap Gemini Ernst & Young entwickelten CRM Index lassen sich Unternehmen verschiedenen Modellen der Kundenorientierung zuordnen. Auf Basis dieser Einordnung und im Vergleich mit Benchmarks anderer Unternehmen können dann Strategien für den Umgang mit dem Kunden entwickelt und die Umstellung der CRM-Systeme beschleunigt werden. Kriterien sind dabei unter anderem die Art der Kundenbeziehungen – breite Marktausrichtung oder One-to-one-Beziehung – und die Integrationstiefe von Prozessen und Technologien. Insgesamt neun Modelle stehen zur Verfügung, mit deren Hilfe Leistungslücken beim Marketing, Vertrieb und der Kundenbetreuung erkennbar werden.

Die Anwendung des CRM Index auf die Ergebnisse der Befragung ergab, dass knapp zwei Drittel der Unternehmen die Kundenzufriedenheit als wichtigen Faktor zur Umsatzerzielung erkannt und entsprechende Methoden zur Leistungsverfolgung implementiert haben. Ebenso haben sie einige automatisierte Lösungen entwickelt, um mit den Kunden über verschiedene Punkte in Kontakt zu treten. Sie gehören damit zum Modell "Customer Satisfier".

Am wenigsten verbreitet ist das Modell "Relationsship Optimisers" – das jedoch das ausgefeilteste CRM-Geschäftsmodell darstellt. Unternehmen, die in diese Klasse gehören, bieten Kunden mit hohem Wert eine besondere Behandlung, synchronisieren ihre Absatzkanäle und arbeiten mit den Kunden beim Design und der Lieferung von Produkten und Dienstleistungen zusammen.

"Unser Ziel ist es, mit dem CRM Index die geeignetsten Geschäftsmodelle und die entsprechenden Technologiearchitekturen zu bestimmen. Die Lösung muss die Kundenwünsche berücksichtigen und maximalen Rückfluss bei den CRM-Investitionen bieten", so Jarosch. "Der Index ermöglicht den Vergleich mit anderen Unternehmen in bestimmten Branchen, über Branchen hinweg oder auch auf geografischer Ebene."

In Europa präsentierte Cap Gemini Ernst & Young den CRM-Index das erste Mal auf der Siebel European User Week in Cannes vom 22. bis 25. April 2001.

| Presse Informationen

Weitere Berichte zu: CRM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics