Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kundenbeziehungsmanagement zu selten auf dem Prüfstand

30.05.2001



Zu wenige Unternehmen achten auf die Rentabilität ihrer Customer Relationship Management (CRM)-Systeme und haben daher keine Übersicht über den Return-on-Investment. Dies ergab eine Anfang des Jahres abgeschlossene Umfrage des Management- und IT-Beratungsunternehmens Cap Gemini Ernst & Young in den USA. Befragt wurden Führungskräfte aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Kundendienst.

... mehr zu:
»CRM


"Es gibt keine allgemein gültige Regel, wie man kundenorientiertes Handeln in einem Unternehmen einführt. Wir wissen aber, wie wichtig es ist, dass die Investitionen und deren Einfluss auf das Kundenverhalten verfolgt werden", erläutert Michael Jarosch, Leiter CRM bei Cap Gemini Ernst & Young in München. "Die Umfrage in den USA hat gezeigt, dass das Management sehr daran interessiert ist, mit den Kunden in Kontakt zu kommen und mit ihnen zu interagieren. Die Herausforderungen liegen in den sich ständig ändernden Marktbedingungen seitens Wettbewerb, Kundenerwartungen und Technologie, die eine kontinuierliche Kundenkommunikation erschweren. Und dies ist in Deutschland sicher nicht anders als in den USA."

In der amerikanischen Umfrage zeigt sich, dass die am schnellsten wachsenden Unternehmen auch eine hohe Häufigkeit von Kundenkontakten aufweisen und mehr als andere ihre Investitionen im IT Bereich an den Bedürfnissen des CRM ausrichten. Weiter ergab die Umfrage, dass Unternehmen bei ihren Bemühungen, Kunden zu gewinnen und zu halten, einige Hürden nehmen müssen:
  • 42 Prozent der befragten leitenden Angestellten kennen den Return-on-Investment ihres Customer Relationship Managements nicht, weil sie ihn nicht messen.

  • Gut die Hälfte der Unternehmen sind nach Produktgruppen oder geografischen Kriterien organisiert – und nicht nach Kundenbereichen.

  • Häufig fehlt eine vollständige Übersicht über die Historie der Kunden und abgeschlossene Aktivitäten.

  • 54 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Unternehmen die Verantwortung für das Customer Relationship Management unter mehreren Führungskräften aufgeteilt hat.

Anhand eines von Cap Gemini Ernst & Young entwickelten CRM Index lassen sich Unternehmen verschiedenen Modellen der Kundenorientierung zuordnen. Auf Basis dieser Einordnung und im Vergleich mit Benchmarks anderer Unternehmen können dann Strategien für den Umgang mit dem Kunden entwickelt und die Umstellung der CRM-Systeme beschleunigt werden. Kriterien sind dabei unter anderem die Art der Kundenbeziehungen – breite Marktausrichtung oder One-to-one-Beziehung – und die Integrationstiefe von Prozessen und Technologien. Insgesamt neun Modelle stehen zur Verfügung, mit deren Hilfe Leistungslücken beim Marketing, Vertrieb und der Kundenbetreuung erkennbar werden.

Die Anwendung des CRM Index auf die Ergebnisse der Befragung ergab, dass knapp zwei Drittel der Unternehmen die Kundenzufriedenheit als wichtigen Faktor zur Umsatzerzielung erkannt und entsprechende Methoden zur Leistungsverfolgung implementiert haben. Ebenso haben sie einige automatisierte Lösungen entwickelt, um mit den Kunden über verschiedene Punkte in Kontakt zu treten. Sie gehören damit zum Modell "Customer Satisfier".

Am wenigsten verbreitet ist das Modell "Relationsship Optimisers" – das jedoch das ausgefeilteste CRM-Geschäftsmodell darstellt. Unternehmen, die in diese Klasse gehören, bieten Kunden mit hohem Wert eine besondere Behandlung, synchronisieren ihre Absatzkanäle und arbeiten mit den Kunden beim Design und der Lieferung von Produkten und Dienstleistungen zusammen.

"Unser Ziel ist es, mit dem CRM Index die geeignetsten Geschäftsmodelle und die entsprechenden Technologiearchitekturen zu bestimmen. Die Lösung muss die Kundenwünsche berücksichtigen und maximalen Rückfluss bei den CRM-Investitionen bieten", so Jarosch. "Der Index ermöglicht den Vergleich mit anderen Unternehmen in bestimmten Branchen, über Branchen hinweg oder auch auf geografischer Ebene."

In Europa präsentierte Cap Gemini Ernst & Young den CRM-Index das erste Mal auf der Siebel European User Week in Cannes vom 22. bis 25. April 2001.

| Presse Informationen

Weitere Berichte zu: CRM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie