Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Veränderte Zinslandschaft

18.05.2004

Bereits zum zweiten Mal binnen zwölf Monaten sehen sich die internationalen Rentenakteure mit einem grundlegend revidierten Anlageszenario konfrontiert. Über den Erwartungen liegende Konjunkturdaten in den USA, ein absehbares Ende der Politik ultraniedriger Leitzinsen sowie der endgültige Wechsel vom Deflations- in den Inflationsmodus gaben den Renditen in den vergangenen Wochen unter richtungsweisender Tendenz der amerikanischen Festverzinslichen massiv Auftrieb. Zwar erreichen die bisherigen Renditeaufschläge seit dem März-Tief noch nicht die Werte, die von Juni bis August 2003 (USA +150, Euroland +90 Basispunkte) registriert wurden. Mit einem Verzinsungsanstieg innerhalb von 8 Wochen um gut 90 Basispunkte bei 10-jährigen US-Treasuries auf 4,8 Prozent zeigt sich jedoch deutlich der Aufwärtsdruck auf die Renditen. Die als europäische Benchmark fungierenden Bundesanleihen rentierten im gleichen Zeitraum um 66 Basispunkte höher bei 4,3 Prozent.

Trotz derzeit glänzender Konjunktur in den USA kommen vermehrt Sorgen auf, der starke Ölpreisanstieg, erhöhte Zinsbelastungen sowie das rekordhohe Handelsbilanzdefizit könnten zu einer Abschwächung beitragen. Insbesondere aber die seit März sichtbar gewordene Beschäftigungsdynamik spricht dagegen, dass die US-Wirtschaft als eine der treibenden Kräfte hinter der weltwirtschaftlichen Entwicklung vor einer nachhaltigen Eintrübung der Wachstumsperspektiven steht. Auch der Euroraum präsentierte zuletzt ein deutlich wachstumsfreundlicheres Bild, obschon die Betonung hier noch immer auf einer nur moderaten Erholung liegt. Immerhin aber legten Deutschland und Italien beim Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal um jeweils 0,4 Prozent gegenüber Vorquartal zu, Frankreich expandierte um 0,8 Prozent. Im Gegensatz zu Frankreich, wo sich auch eine deutliche Belebung des Privaten Verbrauchs zeigte, gibt hierzulande vorerst nur der Außenhandel spürbare Impulse. Insgesamt ist jedoch die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass Deutschland im Jahresverlauf eine gewichtigere und aktivere Rolle für das Wachstum in Euroland spielen kann.

... mehr zu:
»Euroland »Leitzins »Rendite »Rentenmarkt

Gesamtwirtschaftliche Risiken sind mit Blick auf die hochdefizitäre US-Handelsbilanz, eine mögliche Wachstumsdrosselung in China sowie die hohen Ölpreise zwar keineswegs entkräftet. Und auch potenzielle Inflationsgefahren, die selbst in Euroland zum Thema geworden sind (April-Jahresteuerung in Frankreich von +1,9 auf +2,4 Prozent beschleunigt, Deutschland +1,6 nach +1,1 Prozent) werden insbesondere hierzulande noch als begrenzt eingestuft. Steigende Leitzinsen einerseits und andererseits Risiken für die Zinsstruktur nicht zuletzt aus einer weiteren Aufweichung des europäischen Stabilitätspaktes lassen derzeit aber eine heftige Gegenbewegung der längerfristigen Renditen nach dem zuletzt starken Anstieg unwahrscheinlich erscheinen. Investoren sollte der zunächst deutlich moderater erwartete Zinsauftrieb vielmehr Gelegenheit geben, sich in dem veränderten Zinsumfeld zu positionieren. Ungeachtet der gestiegenen Attraktivität länger laufender Papiere empfiehlt es sich, mit einer deutlichen Laufzeitausdehnung noch etwas abzuwarten.

Stefan Steib | LRP
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Euroland Leitzins Rendite Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten