Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampf um den Kunden: Versicherungen steigen ins Bankgeschäft ein

13.05.2004


Die deutschen Versicherer steigen in das Geschäft mit Bankprodukten ein: Nahezu 37 Prozent der deutschen Assekuranzen sind überzeugt, dass Bankprodukte zukünftig zum festen Angebot der Versicherungen gehören werden. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle „Insurance-Trend“-Studie von Mummert Consulting und der Fachzeitschrift Versicherungsmagazin, die mit Unterstützung des Umfrage-Spezialisten Inworks durchgeführt wurde. Besonders in der Kapitalanlage können sich die Versicherungen aus Sicht der befragten Fach- und Führungskräfte gegenüber den Kreditinstituten zunehmend behaupten.

... mehr zu:
»Kapitalanlage

Versicherer wollen ihren Kunden zukünftig neben den Versicherungspolicen auch andere Finanzdienstleistungen bieten. Ihr Ziel: ein umfassendes und maßgeschneidertes Vermögens- und Risikomanagement aus einer Hand. Um das Vertrauen der Verbraucher auch bei klassischen Bankdienstleistungen zu gewinnen, muss die Vertriebsunterstützung solcher Angebote aber noch deutlich verbessert werden. Dies meinen mehr als 30 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte. Beispielsweise müssten die Versicherungsberater die zusätzlichen Finanzdienstleistungen detailgenau kennen, um auch kritische Fragen beantworten zu können. Nur eine Minderheit von 13 Prozent der Befragten geht davon aus, dass Bankprodukte auch zukünftig keine sinnvolle Ergänzung für das Angebot der Versicherungen sein werden.

Besonders im Markt der Kapitalanlage wachsen Versicherungen und Banken immer enger zusammen. 83,4 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte sind überzeugt, dass zum Beispiel Fonds gute Chancen im Versicherungsvertrieb haben. Auch Sparprodukte werden bei Versicherungen zukünftig eine wichtige Rolle spielen, meinen 61,5 Prozent der Befragten. Girokonten und Kreditkarten werden aus Sicht der Experten aber weiterhin eher ein Angebot der Kreditinstitute bleiben.


Für die aktuelle „Insurance-Trend“-Studie wurden im Januar und Februar dieses Jahres 188 Fach- und Führungskräfte aus der Versicherungsbranche in Kooperation mit dem Versicherungsmagazin und mit Unterstützung des Umfrage-Spezialisten Inworks befragt. Die Teilnehmer erhielten einen Fragebogen zu den Themen Vertrieb, Produkte, Vergütung und Kundenservice. Die „Insurance-Trend“-Studie wird regelmäßig viermal im Jahr durchgeführt, um Branchentrends kontinuierlich erfassen zu können.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Berichte zu: Kapitalanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie