Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesregierung setzt große Reform des "Meister-BAföGs" um

29.05.2001


"Verbesserung für künftige Meister ist ein Beitrag zur Mittelstandsförderung im Bereich der beruflichen Qualifizierung"

Die Bundesregierung wird noch in dieser Legislaturperiode die große Reform des Aufstiegs-fortbildungsförderungsgesetzes ("Meister-BAföG") umsetzen. "Mit dieser Novellierung wollen wir den Kreis der Geförderten und den Anwendungsbereich der Förderung erweitern und insgesamt die Leistungen erheblich verbessern. Die Familien- und Existenzgründerkomponente wird verstärkt und eine größere Teilhabe von ausländischen Fachkräften soll erreicht werden", erklärten Bundesminister Müller und Bundesministerin Bulmahn.

Die Finanzierung der Novelle des "Meister-BAföGs" ist perfekt: BMBF und BMWi werden sich die Kosten (Bundesanteil bis 2005 rund 340 Millionen Mark) zu 2/3 (66 %) bzw. 1/3 (34 %) teilen. Bereits im kommenden Jahr werden zusätzlich rund 90 Millionen Mark für das "Meister-BAföG" bereitgestellt. Die Gesetzesnovelle wird in den nächsten Wochen vom Kabinett verabschiedet. Damit wird der berufliche Aufstieg durch Fortbildung auf eine neue Basis gestellt.

Die Förderung wird ausgeweitet und in wesentlichen Punkten verbessert. Denn eine vernünftige Finanzierungsgrundlage für den Lebensunterhalt sowie die Lehrgangsgebühren für die Fort-bildungskurse sind nur über das "Meister-BAföG" aufzubringen. Um potentiellen Existenz-gründerInnen den Schritt in die Selbständigkeit zu erleichtern, werden die Fristen für die Existenzgründung und zur Einstellung von zwei Beschäftigten von einem auf zwei Jahre - als Voraussetzung für den Darlehenserlass - verlängert. Der Darlehenserlass wird auf 75 % angehoben. Vorgezogene Existenzgründungen sollen künftig beim Darlehenserlass berück-sichtigt werden. Der Vermögensfreibetrag wird deutlich auf 50.000 DM erhöht, um für die Existenzgründung angespartes Vermögen zu schonen.

Die Bundesregierung setzt mit der Novellierung einen deutlichen Akzent bei der Existenz-gründungsförderung im Mittelstand. Damit wird eine Basis für neue Arbeits- und Ausbildungs-plätze in kleinen und mittleren Unternehmen geschaffen.

Weitere Inhalte der Reform sind: · Familien und Alleinerziehende sollen künftig bessere Konditionen bei der Unterhalts-förderung im Rahmen von Vollzeitfortbildungen erhalten. Hierzu wird der Kinderzuschlag beim "Unterhaltsbeitrag" von 250 auf 350 DM angehoben und der Kinderbetreuungs-zuschuss auf 250 DM. Kindererziehung wird stärker als bisher berücksichtigt. In Härtefällen wird das Darlehen für Alleinerziehende gestundet oder sogar erlassen. · Kindergeld wird nicht mehr auf das Einkommen angerechnet. · Wer sich auf Vollzeit weiterbilden lässt, erhält beim Spitzensatz schon durch die BAföG-Reform rund 110 DM. Damit erhöht sich der maximale Unterhaltsbeitrag für allein-stehende Fortbildungsteilnehmer um rund 10 % von 1.085 auf 1.195 DM. · Wer sich neben dem Beruf zum Meister ausbilden lässt, erhält künftig einen Zuschuss von 35 % zur Förderung der Kurskosten ("Maßnahmenbeitrag"). Bislang musste er den gewährten Kredit voll zurückzahlen. Den gleichen Zuschuss gibt es auch für die Vollzeitfortbildung. · Die Kosten des Meisterstücks werden künftig als Darlehen bis maximal 3.000 DM in die Förderung einbezogen. · Alle staatlich anerkannten Fortbildungen in Gesundheits- und Pflegeberufen und an Ergänzungsschulen werden ins "Meister-BAföG" einbezogen. Bisher galt das nur für öffentlich-rechtlich geregelte Abschlüsse. · In Deutschland lebende Ausländer sollen bereits nach dreijähriger Erwerbstätigkeit (bisher fünf Jahre) und analog zu den Voraussetzungen der Handwerksordnung gefördert werden können. Damit wird ein entscheidender Beitrag zur Integration junger Ausländer geleistet. · Die zins- und tilgungsfreie Karenzzeit für die Rückzahlung der Darlehen wird auf maximal sechs Jahre erhöht.

Bundesministerin Bulmahn: "Die Reform stellt den Menschen in den Mittelpunkt. Sie ist familienfreundlich und sozial. Im Ergebnis fördert sie Qualifizierung, die Gründung neuer Unter-nehmen und die Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Das ist vor dem Hintergrund des bestehenden Fachkräftemangels wichtig und notwendig."

Bundesminister Müller: "In unserer schnelllebigen neuen Ökonomie müssen Fach-qualifikationen durch lebensbegleitendes Lernen ständig und immer wieder auf den neuesten Stand gebracht werden. Berufliche Fortbildungen sind auch Voraussetzung für die Übernahme einer qualifizierten Tätigkeit als Fach- oder Führungskraft und zur Gründung einer selbständigen beruflichen Existenz. Das Gesetz ist damit ein wichtiger Beitrag, dass der Mittelstand die wirtschaftliche Entwicklung in Ost und West weiterhin anführt. Angesichts einer sehr großen Zahl von anstehenden Betriebsübernahmen und der zunehmenden Qualifikations-erfordernisse im Wettbewerb ist der Mittelstand auf Unternehmernachwuchs und Fachkräfte angewiesen, deren Chance auf Qualifikation nicht an einer mangelnden Fortbildungsförderung scheitern darf. Die Novellierung des "Meister-BAföGs" leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag."

Gemeinsame Pressemitteilung | BMWi NEWSLETTER <postmaster@bmwi

Weitere Berichte zu: Darlehenserlass Existenzgründung Novellierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics