Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU gibt den Weg frei für neue High-Tech-Gründungen in den neuen Ländern

25.05.2001


Das BMWi-Programm "Förderung und Unterstützung technologieorientierter Unternehmensgründungen in den neuen Bundesländern (FUTOUR 2000)" wird nach der am 23. Mai erfolgten Genehmigung durch die Europäische Kommission mit leicht modifizierten Förderkonditionen fortgesetzt.


Die Parlamentarische Staatssekretärin Frau Wolf stellt heraus : "Ich begrüße sehr, dass die Europäische Kommission nach längerer intensiver Diskussion überzeugt werden konnte, das Programm "FUTOUR 2000"nunmehr bis zum Jahr 2003 zu genehmigen. Mit dieser Entscheidung wird nicht nur kurzfristig die wirtschaftliche Existenz von 20 neugegründeten Unternehmen gesichert, denen bisher eine Förderung nur unter dem Vorbehalt einer Entscheidung der EU-Kommission zugesagt werden konnte. Darüber hinaus wird noch in diesem Jahr der Weg frei gemacht für weitere ca. 20 in der Vorbereitungsphase befindliche Unternehmensgründer.
Die EU-Zustimmung ermöglicht jetzt auch eine kontinuierliche Fortsetzung der Förderpolitik der Bundesregierung für den Aufbau eines innovativen Mittelstandes in den neuen Bundesländern. Dennj unge und technologieorientierte Unternehmen sind die Motoren für die Entwicklung wachstumsträchtiger Branchen. Wir brauchen diese Keimzellen für den Aufbau zukunftsorientierter Arbeitsplätze in den neuen Ländern."

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Angelegenheiten der neuen Länder, Staatsminister Rolf Schwanitz unterstreicht: "Durch die Fortführung von FUTOUR sehe ich gute Chancen, in den neuen Ländern eine wettbewerbsfähige Unternehmensstruktur auf- und auszubauen. Wir brauchen noch mehr Pionierunternehmen in den neuen Ländern, die Spitzentechnologien entwickeln, anwenden und verbreiten. Dieser Kern an international wettbewerbsfähigen Technologieunternehmen wird auf die gesamte Wirtschaft ausstrahlen und weitere Arbeitsplätze schaffen."

Wolf und Schwanitz weisen auf die Bedeutung des Programms für die neuen Länder hin: "Die Bundesregierung hat in den vergangenen Jahren bisher 550 technologieorientierte Unternehmensgründungen gefördert und damit rd. 3.500 anspruchsvolle Arbeitsplätze geschaffen. Im Rahmen von "FUTOUR 2000" sollen bis 2003 weitere 200 neue Existenzen dazukommen. Sie fordern daher alle Interessenten und potenziellen Gründer auf, sich nicht von den zwischenzeitlichen Hemmnissen bei der Programmfortführung irritieren zu lassen und mit neuen Ideen und unternehmerischem Wagemut, den Weg zur Selbständigkeit zu beschreiten".

Die Förderrichtlinie mit den aktualisierten Konditionen wird umgehend auf der Programmhomepage http://www.futour.de/ veröffentlicht.

| Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: FUTOUR High-Tech-Gründung Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten