Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Turbulente Zeiten

20.04.2004

Die Schockwellen des überraschend gut ausgefallenen US-Arbeitsmarktberichtes vom März sind noch spürbar. Die Datenlage, die noch Anfang März neben den Terroranschlägen von Madrid zu Zweifeln an der konjunkturellen Dynamik und einer entsprechenden Rallye auf der Anleiheseite führte, zeichnet insgesamt inzwischen ein deutlich wachstumsfreundlicheres Bild. Der von Spekulationen um eine US-Leitzinserhöhung begleitete heftige Renditesprung verschaffte zugleich den zehnjährigen Treasuries mit einem Plus seit dem März-Tief von rd. 70 Basispunkten auf 4,37 Prozent einen den höheren gesamtwirtschaftlichen Expansionsraten wieder eher entsprechenden Zinsvorsprung gegenüber Euroland. Die Verzinsung der als europäische Benchmark fungierenden Bundesanleihen legte im gleichen Zeitraum unterproportional um ca. 30 Stellen auf 4,13 Prozent zu.

Nicht zuletzt dank der vielfach unterschätzten Beschäftigungsdynamik dürfte die US-Wirtschaft bisher in 2004 deutlich mehr Schwung als noch zu Jahresende angenommen haben. Wieder steigende Industrieklimaindikatoren (u.a. ISM und Philadelphia Fed Index), Einkommenszuwächse von durchschnittlich 4,5 Prozent in den vergangenen Monaten sowie ein Anstieg der Februar- und März-Einzelhandelsumsätze von jeweils über 8 Prozent im Jahresvergleich nähren zugleich Erwartungen, dass selbst nach Auslaufen der fiskalischen Anschubeffekte auch im zweiten Halbjahr ein hohes Expansionsniveau gehalten werden kann. Der Dollar befestigte sich vor diesem Hintergrund gegenüber Euro und Yen. Bei einer nachhaltigen Verringerung japanischer Deviseninterventionen steigt aber andererseits auch das Risiko eines fortgesetzten Renditeauftriebs. Gleichzeitig reagiert der Markt frühzeitig auf mögliche Teuerungsgefahren resultierend aus gestiegenen Rohstoffrechnungen und Importpreisen sowie teilweise zurückgewonnenen Preisspielräumen der Unternehmen. Damit erhöht sich der Druck auf die US-Notenbank. Äußerungen von Fed-Mitgliedern signalisieren, dass zumindest eine verbale Vorbereitung auf höhere Leitzinsen bei dem nächsten Treffen am 4. Mai wahrscheinlicher geworden ist.

... mehr zu:
»Euroland »Rentenmarkt »Verzinsung

Im Gegensatz zu den USA stellt sich die ökonomische Datenlage in Euroland deutlich fragiler dar. Gleichzeitig aber erscheinen Zinssenkungsspekulationen hierzulande überzogen, während die Verzinsung länger laufender Staatsanleihen im Fahrwasser der US-Pendants anzieht. Bei einer Annäherung an die Renditehochs des vergangenen Jahres (ca. 4,5 Prozent) sind auch heftigere Reaktionen einzukalkulieren. Anleiheinvestments bieten zwar einen gewissen Schutz etwa gegen latente Terrorrisiken, unter längerfristigen Gesichtspunkten aber sollten sich Anleger trotz attraktiver gewordener Kapitalmarktzinsen zunächst weiter die Handlungsfreiheit kürzerer Bindungsfristen bewahren.

Stefan Steib | LRP
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Euroland Rentenmarkt Verzinsung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

25.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung