Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finnischer Kernkraftwerksbetreiber beauftragt Framatome ANP mit Brennelement-Nachladungen für Olkiluoto 1

08.05.2001


... mehr zu:
»ANP »Kernkraftwerk
Die Siemens Beteiligungsgesellschaft Framatome ANP hat mit dem Kernkraftwerksbetreiber Teollisuuden Voima Oy (TVO) einen langfristigen Anschlussvertrag über die Belieferung des finnischen Kernkraftwerks
Olkiluoto 1 mit Brennelementen abgeschlossen. Der Vertrag hat einen Gesamtwert von rund 20 Mio. EUR (40 Mio. DM). Die Lieferungen werden in den Jahren 2002 bis 2004 erfolgen. Das 870 MW- Kernkraftwerk wird seit 1983 ununterbrochen mit Brennelementen von Framatome ANP (vormals Siemens) versorgt.

"Es zeugt vom anhaltenden Vertrauen des Kunden in die Leistungsfähigkeit der deutschen Nuklearindustrie, dass er seine Brennelemente nicht etwa vom Originallieferanten des Kraftwerks, sondern von uns bezieht", kommentierte Ralf Güldner, Geschäftsführer der Framatome ANP GmbH, die erneute Verlängerung der Zusammenarbeit.

Weitere aktuelle Projekte, die das Tochterunternehmen der Framatome ANP derzeit in Olkiluoto durchführt, sind die Modernisierung der Reaktorsteuerstäbe mittels digitaler Leittechnik in beiden Kraftwerksblöcken sowie die regelmäßige Prüfung der Reaktordruckbehälterstutzen, für die bereits im Januar ein mehrjähriger Rahmenvertrag unterzeichnet worden war. "Gerade im Hinblick auf die bevorstehende Entscheidung zum Bau eines fünften Kernkraftwerks in Finnland, ist es in den momentan laufenden Projekten für unser Unternehmen wichtiger denn je, seine Rundum-Kompetenz für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb von Kernkraftwerken in allen unseren Tätigkeitsfeldern unter Beweis zu stellen", führte Güldner aus.

Brennelemente von Framatome ANP werden in Kernkraftwerken unterschiedlichster Bauart in Europa, Asien und den USA eingesetzt und zeichnen sich höchstmögliche Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit aus. Von Deutschland aus versorgt das Unternehmen insgesamt 34 Kernkraftwerke in 9 Ländern - Belgien, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Niederlande, Schweden, Schweiz und Spanien. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde mehr als die Hälfte aller Brennelemente ins europäische Ausland geliefert.

Bei einem auf Grund der politischen Gegebenheiten in Deutschland rückläufigen Inlandsgeschäft, ist laut Güldner auch bei Modernisierung und Service von Kernkraftwerken das Auslandsgeschäft von entscheidender Bedeutung. "Der wachsende Auslandsanteil dient der Sicherung der eigenen Geschäftsbasis und ist somit - besonders auch in der Sicherheitstechnik - ein wichtiger Beitrag zur Kompetenzerhaltung in der deutschen Kerntechnik."

Framatome ANP (Advanced Nuclear Power), ein Gemeinschaftsunternehmen von Framatome und Siemens, ist das weltweit führende Kerntechnikunternehmen. Tätigkeitsschwerpunkte sind Kraftwerks-Service, Modernisierung, Brennelementversorgung und Komponentenfertigung für eine große Zahl von Reaktortypen, auch anderer Hersteller, sowie die Entwicklung und schlüsselfertige Errichtung von Kernkraftwerken und Forschungsreaktoren. Das Gemeinschaftsunternehmen Framatome ANP mit Hauptsitz in Paris, an dem Framatome zu 66 Prozent und Siemens zu 34 Prozent beteiligt sind, verfügt über Regionalgesellschaften in Deutschland und den USA. Framatome ANP beschäftigt weltweit mehr als 13.000 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von (zusammengerechnet) rund 3 Mrd. EUR.
Weitere Informationen unter http://www.framatome-anp.com/

Ansprechpartner:
Framatome ANP
Pressereferat Erlangen
Alexander Machowetz
Tel.: +49 9131 18 93364
E-Mail: http://www.siemens.de/page/alexander.machowetz@framatome-anp.de

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: ANP Kernkraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie