Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH-Studie: Hoher Weiterbildungsbedarf bei Managern

04.05.2001


Rund einhundert Firmen aus dem verarbeitenden Gewerbe befragte die Fachhochschule Gießen-Friedberg zu ihrem Weiterbildungsbedarf im Management.

Ziel der Studie war es, so Prof. Dr. Waldemar Pelz vom Fachbereich Wirtschaft, "präzise Informationen über den Bedarf mittelständischer und großer Unternehmen an der Fortbildung von Führungs- und Nachwuchskräften zu bekommen." Auf dieser Basis könne man das eigene Angebot noch besser an den Bedürfnissen der Praxis ausrichten.

In die Stichprobe waren Firmen mit mindestens 250 Beschäftigten einbezogen, die ihren Sitz im Umkreis von 200 Kilometern um Gießen haben. Diplom-Betriebswirtin Ludmilla Zimmer, Mitarbeiterin von Pelz, fand heraus, dass 76% ihren Beschäftigten Fortbildungen in Betriebswirtschaft ermöglichen. Fast 60% davon bieten firmeninterne Seminare an, auf externe Seminare schicken 40% der Unternehmen ihre Mitarbeiter. 30% unterstützen die Beschäftigten beim Fernstudium.

In den vergangenen Jahren schwankte der durchschnittliche Weiterbildungsaufwand zwischen 51 und 93 Seminartagen pro Firma. Pelz und Zimmer legten den marktüblichen Preis von 700 DM pro Tag zugrunde und errechneten einen durchschnittlichen jährlichen Aufwand von 36.000 DM bis 65.000 DM je Unternehmen. Da es 400 Unternehmen der untersuchten Größenklasse im Befragungsgebiet gibt, schwankt das gesamte Marktvolumen zwischen 14 und 26 Millionen DM im Jahr. Pelz sieht hierin ein großes Potential für das nebenberufliche Studium zum Master of Business Administration (MBA), das die FH Gießen-Friedberg ab Februar 2002 anbieten wird. Heute unterstützen erst 2% der Firmen Mitarbeiter bei einem MBA-Abschluss. Gleichzeitig zeigten drei Viertel der fortbildenden Unternehmen Interesse am geplanten MBA-Programm der FH.
Als wichtigste Themen betriebswirtschaftlicher Fortbildung bezeichneten die Firmen Controlling (37%) und Führungsverhalten (32%). Es folgen Kostenrechnung, Vertriebskompetenz, Grundlagen der Betriebswirtschaft, Marketing und Rechnungswesen.

Spezielle Wünsche an ein MBA-Programm wurden ebenfalls erfragt: eine Gesamtdauer von 18 Monaten scheint etwa der Hälfte der Unternehmen akzeptabel. 71% fordern, dass die wöchentliche Belastung der Teilzeitstudierenden 10 Stunden nicht übersteigt.
Mit Abstand wichtigste inhaltliche Forderung an ein MBA-Studium ist der Praxisbezug. 46% legten hierauf großen Wert. Für eine generalistische Ausbildung, die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und eine internationale Ausrichtung des Studiums sprach sich jeweils ein Viertel der Befragten aus. Das Trainieren von vernetztem Denken und die Vermittlung von Führungskompetenzen werden ebenfalls zu den wichtigsten Inhalten gezählt. Dass mit dem MBA ein international anerkannter Titel am Schluss des Studiums steht, ist für knapp 20% der Befragten von Bedeutung.

Erhard Jakobs | idw

Weitere Berichte zu: Betriebswirtschaft MBA Weiterbildungsbedarf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wie Blockchain die Finanzwelt verändert
28.09.2016 | HHL Leipzig Graduate School of Management

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick
27.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First-Ever 3D Printed Excavator Project Advances Large-Scale Additive Manufacturing R&D

Heavy construction machinery is the focus of Oak Ridge National Laboratory’s latest advance in additive manufacturing research. With industry partners and university students, ORNL researchers are designing and producing the world’s first 3D printed excavator, a prototype that will leverage large-scale AM technologies and explore the feasibility of printing with metal alloys.

Increasing the size and speed of metal-based 3D printing techniques, using low-cost alloys like steel and aluminum, could create new industrial applications...

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Materialkompetenz für den Leichtbau: Fraunhofer IMWS präsentiert neue Lösungen auf der K-Messe

30.09.2016 | Messenachrichten

Vom Rollstuhl auf das Liegerad – Mit Funktioneller Elektrostimulation zum Cybathlon

30.09.2016 | Energie und Elektrotechnik