Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Financial Services bietet erste integrierte E-Finance-Lösung für das B2B-Geschäft

08.05.2001


Capaxx bei Pilotkunden Vertacross im Einsatz - Partnerschaft mit Dresdner Bank geplant

Siemens Financial Services (SFS) bietet ab sofort als erster Finanzdienstleister eine integrierte E-Finance-Lösung für das Business-to-Business- (B2B)-Geschäft. Das neue Finanzprodukt Capaxx ermöglicht es, komplette Geschäftsvorgänge, inklusive Finanzierung, online abzubilden. Damit wird erstmals der im traditionellen Geschäft gängige Zahlungsweg per Rechnung für das B2B-Geschäft im Internet erschlossen.
Da SFS gleichzeitig die Forderungen aus dem Internet-Geschäft übernimmt, steht dem Verkäufer sofortige Liquidität zur Verfügung. Zudem lassen sich durch die Online-Abwicklung die Kosten für Geschäfte auf Rechnung deutlich senken: auf ein Drittel einer vergleichbaren Kreditkartenzahlung und auf die Hälfte einer Treuhandkonstruktion.
Capaxx ist ab sofort verfügbar und wird erstmals beim Pilotkunden Vertacross, einem Marktplatz für Automations-Produkte, eingesetzt. Zweiter Partner ist die Dresdner Bank. Auf Basis von Capaxx wird SFS im Rahmen der Internet-Service-Plattform der Bank ein neues integriertes Finanzprodukt zur Abwicklung von Transaktionen auf B2B-Marktplätzen anbieten.
Capaxx wird bis Ende des Geschäftsjahres 2001/02 innerhalb der EU und in den USA verfügbar sein.

Der Trend ist offensichtlich: E-Finance, Finanzdienstleistungen auf Basis des Internet, erobert in atemberaubender Geschwindigkeit immer weiteres Terrain. Größter Wachstumstreiber des E-Finance ist das E-Business, das sein Volumen in den nächsten Jahren vervielfachen wird. Denn mit dem Internetgeschäft wächst auch die Nachfrage nach korrespondierenden Finanzdienstleistungen - der europäische Markt für Finanzierungen im E-Business soll im Jahr 2005 nach aktuellen Schätzungen der Unternehmensberatung Accenture bereits ein Volumen von rund 35 Milliarden Euro erreichen.

Siemens Financial Services spielt in diesem neuen Markt eine führende Rolle. Das Unternehmen bietet nicht nur den Gesellschaften der Siemens AG, sondern auch allen anderen Unternehmen neue technische Lösungen und innovative Finanzdienstleistungen an - primär in den Bereichen Forderungsfinanzierung, Leasing, Treasury-Dienstleistungen sowie Online-Finanzierungsangebote für Privatkunden. Siemens Financial Services sieht E-Business und E-Finance als wesentlichen Bestandteil der Unternehmensstrategie. "Im Mittelpunkt steht für uns dabei der Aufbau durchgängiger, elektronisch unterstützter Prozesse - gemeinsam mit unseren Kunden", sagt Dr. Herbert Lohneiß, Vorsitzender der Geschäftsführung der SFS in München.

Erste integrierte Online-Finanzlösung für Transaktionen im E-Business

Im traditionellen Geschäft unter Firmen dominiert die Zahlung auf Rechnung als gängiger Zahlungsweg im Vergleich zu einer teuren Kreditkartenzahlung. Dem Wunsch vieler Firmenkunden, diesen Zahlungsweg auch bei Internet-Geschäften zu nutzen, konnte bislang mangels einer geeigneten E-Finance-Lösung nicht nachgekommen werden.

Viele B2B-Marktplätze können im Internet bislang nur ihre Funktion als Plattform für den Informationsaustausch und die anschließende Abwicklung des Warenaustauschs optimal erfüllen. Was bislang fehlte, war die Möglichkeit, auch das kaufmännische Geschäft durch eine Finanzierung direkt im Internet - und den zeitlichen Ansprüchen einer E-Business-Transaktion angepasst - abzuschließen. Gerade bei anonymen Transaktionen zwischen Unternehmen kommt es dabei darauf an, dass nicht nur der Zahlungsverkehr abgewickelt, sondern auch Risiken abgesichert sowie eine Finanzierung und das komplette Forderungsmanagement online angeboten werden. Mit Capaxx bietet SFS erstmals in Europa eine Komplettlösung, die diesen Anforderungen gerecht wird.

Capaxx überprüft direkt über den Internet-Marktplatz online die Bonität des Käufers - und das weltweit. Alle wichtigen Transaktions- und Kundendaten werden SFS online übermittelt und dort automatisch bewertet. Mit Hilfe umfassender Kundendatenbanken und internationaler Kredit-Auskunfteien ist es Siemens Financial Services möglich, innerhalb weniger Sekunden ein Ankaufslimit zu vergeben und das Risiko zu übernehmen. Die Liquidität steht dem Verkäufer unmittelbar nach Lieferung der Ware zur Verfügung.


Die Vorteile dieser integrierten Lösung liegen auf der Hand. Capaxx senkt nicht nur die Risiken der Transaktion, sondern spart auch Zeit und vor allem Kosten. So fallen für die Liquiditätsbereitstellung über Capaxx nur ca. ein Drittel der Kosten einer vergleichbaren Kreditkartenfinanzierung und ca. die Hälfte der Kosten von Treuhandkonstruktionen an. Darüber hinaus verbessert der Verkäufer seine Wettbewerbsposition, weil er sein Erscheinungsbild auf dem hart umkämpften Markt des E-Business durch ein professionelles und hochwertiges Forderungsmanagement deutlich verbessert.

Schnelle internationale Markterschließung

Capaxx ist ab sofort verfügbar und wird künftig beim Automations-Marktplatz Vertacross eingesetzt. Zweiter Partner ist die Dresdner Bank. Auf Basis von Capaxx wird Siemens Financial Services gemeinsam mit der Dresdner Bank im Rahmen der Internet-Service-Plattform der Bank im Firmenkundengeschäft ein neues Finanzprodukt zur Abwicklung von Transaktionen auf B2B-Marktplätzen anbieten.

Die Markteintrittsstrategie von Siemens Financial Services sieht vor, möglichst schnell weitere Marktplätze in das System zu integrieren und Vertriebspartnerschaften zu bilden, beispielsweise in den Bereichen Logistik, Versicherungen und Electronic Bill Presentment and Payment (EBPP). Darüber hinaus soll Capaxx zu einer kompletten Produktfamilie für die Internetwirtschaft ausgebaut werden, die weitere Finanzdienstleistungen wie das Buyer-Side-Financing oder das E-Leasing zur Verfügung stellt. "Der internationale Roll-out in Europa und in die USA erfolgt bis zum Ende des Geschäftsjahres 2001/02", sagt Martin Breuer, Leiter Marketing & Sales Europa bei der SFS in München.

Siemens Financial Services (SFS), München, bietet mit mehr als 1.200 Mitarbeitern in 30 Ländern eine breite Palette von Finanzierungslösungen. Diese reicht von der Absatz- und Investitionsfinanzierung über Treasury-Services bis hin zum Fondsmanagement und Versicherungsleistungen. SFS ist einer der drei größten europäischen Anbieter im Markt für Equipmentfinanzierungen. Kunden der SFS sind heute vor allem weltweit operierende Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentliche Auftraggeber.

Weitere Informationen über Siemens Financial Services sowie die kompletten Unterlagen zur Pressekonferenz finden Sie im Internet:http://www.sfs.siemens.de/

Ansprechpartner:

Siemens AG
Siemens Financial Services
Hartmut Hübner
80312 München
Tel.: +49-89-636-36070; Fax: -35485
E-Mail: http://www.siemens.de/page/communications@sfs.siemens.de

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: E-Business E-Finance-Lösung Finanzdienstleistung SFS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics