Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

jobpilot jetzt online in Australien, Hong Kong, Korea, Indien und im Nahen Osten

10.04.2001


Die jobpilot AG (Neuer Markt: WKN 514 170, Ticker: JOA) - Europas Karrieremarkt im Internet - ist jetzt mit fünf neuen Internetseiten in Schlüsselmärkten des asiatisch-pazifischen Raums online gegangen:

     Australien (www.australia.jobpilot.com), Hong Kong (www.hongkong.jobpilot.com), Korea (www.korea.jobpilot.com), Indien (www.india.jobpilot.com) und Naher Osten (www.mideast.jobpilot.com).

   Mit dem Start dieser fünf Seiten stärkt jobpilot seine Präsenz auf dem asiatischen Kontinent. Nachdem jobpilot bereits zu den Marktführern in Malaysia, Singapur und Thailand gehört, kann das Karriereportal jetzt mehr denn je grenzüberschreitende Rekrutierungslösungen zwischen Europa und Asien anbieten. Alle Seiten werden kostengünstig von der asiatischen Hauptniederlassung in Thailand betreut. Dort beschäftigt jobpilot zur Zeit 25 Mitarbeiter, darunter 10 Webdesigner und Softwareentwickler.

   Mit seinem verstärkten Engagement in Asien reagiert jobpilot auch auf die Wünsche europäischer Kunden, deren Rekrutierungsstrategie sich in den letzten Jahren stark verändert hat. Die weltweite Rekrutierung von Fach- und Führungskräften ist für internationale Konzerne zu einem Erfolgsfaktor geworden.

   "Die meisten Konzerne sind gerade im Bereich der hochqualifizierten IT-Fachkräfte mit einem erheblichen Personalmangel konfrontiert. Wir können unseren Kunden über unsere neuen Seiten eine Brücke zwischen Asien und Europa zur Lösung dieser Rekrutierungsprobleme anbieten", sagte Dr. Roland Metzger, Gründer und Vorstandsvorsitzender der jobpilot AG.

   Zu jobpilot    Die jobpilot AG (Neuer Markt: WKN 514 170) ist Anbieter von jobpilot - Europas Karrieremarkt im Internet. Unter www.jobpilot.de werden mehr als 130.000 aktuelle Stellenangebote in mehr als 60.000 Stellenanzeigen präsentiert (Stand: Januar 2001). Das Unternehmen, gegründet als Jobs & Adverts, ging 1995 online und ist mit jobpilot heute in 15 europäischen Ländern vertreten. Zum Kundenstamm zählen 28 der DAX-30 Unternehmen sowie 21 Unternehmen des EuroSTOXXsm-Index. Das Dienstleistungsspektrum umfasst neben der Veröffentlichung von Stellenanzeigen und Stellengesuchen noch weitere innovative Dienstleistungen: WAP, Webcam, Online Assessment, Pre Selection, Seminare, Rekrutierungs-Software (jobpilot workflow) etc. Mit seinem branchenübergreifenden Angebot verzeichnet jobpilot monatlich mehr als 35 Millionen Seitenabrufe / Pageimpressions (Geprüft von ABC Interactive, Februar 2001). Alle Services von jobpilot sind für Bewerber kostenlos.

   Die jobpilot AG hat ihren Hauptsitz in Bad Homburg in der Nähe von Frankfurt am Main. Europäische Tochtergesellschaften gibt es in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Schweden, Polen, Spanien, Tschechien, Italien, Großbritannien, Norwegen, Niederlande, Belgien, Ungarn sowie in Dänemark.

Pressekontakt:
jobpilot AG
Stephan Lindenfeld
Manager Public Relations
Siemensstraße 15 - 17
D-61352 Bad Homburg
Tel.: (0 61 72) 919-297
Fax: (0 61 72) 919-540
lindenfeld@jobpilot.com

Stephan Lindenfeld |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen