Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

jobpilot jetzt online in Australien, Hong Kong, Korea, Indien und im Nahen Osten

10.04.2001


Die jobpilot AG (Neuer Markt: WKN 514 170, Ticker: JOA) - Europas Karrieremarkt im Internet - ist jetzt mit fünf neuen Internetseiten in Schlüsselmärkten des asiatisch-pazifischen Raums online gegangen:

     Australien (www.australia.jobpilot.com), Hong Kong (www.hongkong.jobpilot.com), Korea (www.korea.jobpilot.com), Indien (www.india.jobpilot.com) und Naher Osten (www.mideast.jobpilot.com).

   Mit dem Start dieser fünf Seiten stärkt jobpilot seine Präsenz auf dem asiatischen Kontinent. Nachdem jobpilot bereits zu den Marktführern in Malaysia, Singapur und Thailand gehört, kann das Karriereportal jetzt mehr denn je grenzüberschreitende Rekrutierungslösungen zwischen Europa und Asien anbieten. Alle Seiten werden kostengünstig von der asiatischen Hauptniederlassung in Thailand betreut. Dort beschäftigt jobpilot zur Zeit 25 Mitarbeiter, darunter 10 Webdesigner und Softwareentwickler.

   Mit seinem verstärkten Engagement in Asien reagiert jobpilot auch auf die Wünsche europäischer Kunden, deren Rekrutierungsstrategie sich in den letzten Jahren stark verändert hat. Die weltweite Rekrutierung von Fach- und Führungskräften ist für internationale Konzerne zu einem Erfolgsfaktor geworden.

   "Die meisten Konzerne sind gerade im Bereich der hochqualifizierten IT-Fachkräfte mit einem erheblichen Personalmangel konfrontiert. Wir können unseren Kunden über unsere neuen Seiten eine Brücke zwischen Asien und Europa zur Lösung dieser Rekrutierungsprobleme anbieten", sagte Dr. Roland Metzger, Gründer und Vorstandsvorsitzender der jobpilot AG.

   Zu jobpilot    Die jobpilot AG (Neuer Markt: WKN 514 170) ist Anbieter von jobpilot - Europas Karrieremarkt im Internet. Unter www.jobpilot.de werden mehr als 130.000 aktuelle Stellenangebote in mehr als 60.000 Stellenanzeigen präsentiert (Stand: Januar 2001). Das Unternehmen, gegründet als Jobs & Adverts, ging 1995 online und ist mit jobpilot heute in 15 europäischen Ländern vertreten. Zum Kundenstamm zählen 28 der DAX-30 Unternehmen sowie 21 Unternehmen des EuroSTOXXsm-Index. Das Dienstleistungsspektrum umfasst neben der Veröffentlichung von Stellenanzeigen und Stellengesuchen noch weitere innovative Dienstleistungen: WAP, Webcam, Online Assessment, Pre Selection, Seminare, Rekrutierungs-Software (jobpilot workflow) etc. Mit seinem branchenübergreifenden Angebot verzeichnet jobpilot monatlich mehr als 35 Millionen Seitenabrufe / Pageimpressions (Geprüft von ABC Interactive, Februar 2001). Alle Services von jobpilot sind für Bewerber kostenlos.

   Die jobpilot AG hat ihren Hauptsitz in Bad Homburg in der Nähe von Frankfurt am Main. Europäische Tochtergesellschaften gibt es in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Schweden, Polen, Spanien, Tschechien, Italien, Großbritannien, Norwegen, Niederlande, Belgien, Ungarn sowie in Dänemark.

Pressekontakt:
jobpilot AG
Stephan Lindenfeld
Manager Public Relations
Siemensstraße 15 - 17
D-61352 Bad Homburg
Tel.: (0 61 72) 919-297
Fax: (0 61 72) 919-540
lindenfeld@jobpilot.com

Stephan Lindenfeld |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics