Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ericsson und Sony gründen Gemeinschaftsunternehmen für Mobiltelefone

24.04.2001


Ericsson und Sony haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Sony und Ericsson werden ein neues Gemeinschaftsunternehmen zur weltweiten Entwicklung und Vermarktung von Mobiltelefonen gründen.

Das neue Unternehmen mit dem Namen Sony Ericsson Mobile Communications wird voraussichtlich am 1. Oktober den Geschäftsbetrieb aufnehmen. Sony und Ericsson sind jeweils zur Hälfte daran beteiligt. Ziel ist es, mit dem Wissen und den Erfahrungen aus dem Telekommunikationsbereich und der Unterhaltungselektronik ein führendes Unternehmen im wachsenden Markt für UMTS und Mobile Internet zu schaffen.

Das neue Unternehmen wird verantwortlich für Forschung und Entwicklung, Marketing, Vertrieb und Service von Mobiltelefonen sein. Die beiden Muttergesellschaften werden eng zusammenarbeiten und das Gemeinschaftsunternehmen unterstützen. Nach Ansicht von Kurt Hellström, President und CEO von Ericsson und Kunitake Ando, Sony Corporation President und Chief Operating Officer ist das neue Unternehmen dank der Erfahrungen aus der Telekommunikation, der Unterhaltungselektronik sowie der Musik-, Foto- und Spielebranche bestens aufgestellt.

Unter Berücksichtigung der bestehenden Produktpalette bei Mobiltelefonen von Ericsson und Sony wird das neue Unternehmen eine neue und starke Marke für zukünftige Produkte aufbauen. Die Subunternehmen für die Produktion von Ericsson-Mobiltelefonen sowie die Sony-Produktionskapazitäten werden derzeitige und zukünftige Mobiltelefone produzieren. Die Organisationseinheit Mobile Technology Plattform wird als eigenständige Einheit bei Ericsson verbleiben und das Gemeinschaftsunternehmen mit neuesten Entwicklungen versorgen.

      Übersicht über das neue Unternehmen gemäß MoU

  •  Name des Unternehmens: Sony Ericsson Mobile Communications
  •  Hauptsitz: London
  •  Kapitalbeteiligungen: Ericsson 50 Prozent, Sony 50 Prozent
  •  (die Details werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt)
  •  Aufnahme des Geschäftsbetriebes: 1. Oktober 2001
  •  Geschäftsumfang:

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 wurden weltweit ca. 50 Millionen Geräte ausgeliefert. (Das entspricht einem Umsatzvolumen von ca. 7,2 Milliarden US Dollar, Bezugsgrössen sind die weltweiten Geschäftsjahresumsätze beider Unternehmen, bei Ericsson von Januar bis Dezember 2000 und bei Sony von April 2000 bis März 2001).

  • Zusammensetzung des Board of Directors:    Vier Mitglieder von Ericsson (inklusive einem Mitglied aus dem    neuen Unternehmen)    Vier Mitglieder von Sony (inklusive einem Mitglied aus dem neuen    Unternehmen)    Kurt Hellström, President und CEO von Ericsson soll Vorsitzender    werden.
  • Geschäftsführung:    Katsumi Ihara, Geschäftsführer (Corporate Executive President,Sony    Corporation)    Jan Wäreby, stellvertretender Geschäftsführer (Ericsson`s Division    Consumer Products)
  • Geschätzte Mitarbeiterzahl des neuen Unternehmens: ca. 3.500     (weltweit)
  • Produkte: Mobiltelefone und mobile Kommunikationsprodukte für den Multimediabereich  

HINTERGRUND ERICSSON    Ericsson ist Weltmarktführer für mobile Netzwerk-Infrastruktur, die Nummer 1 im rasant wachsenden Markt für Mobile Internet und zählt zu den drei erfolgreichsten Herstellern von Mobiltelefonen. 2000 erzielte das Unternehmen mit rund 100.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 30 Milliarden Euro. In Deutschland erwirtschafteten 3000 Mitarbeiter in 2000 einen Umsatz von 922 Millionen Euro. Ericsson ist in vielen Kommunikationssegmenten Technologieführer und investiert jährlich rund 15 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Allein in Deutschland konzentrieren sich über 1600 Mitarbeiter auf die Entwicklung von neuen Produkten und Lösungen für die mobile Kommunikation von morgen.

ots |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics