Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Initiative zur Mittelstandsfinanzierung: Eigenkapital für den

05.03.2004


Ein neues Beteiligungsmodell für den Mittelstand haben die KfW Mittelstandsbank, die LfA Förderbank Bayern, die Bayerische Garantie Gesellschaft (BGG) und die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft in Anwesenheit des bayerischen Wirtschaftsministers, Otto Wiesheu, am 04.03. in München vorgestellt.

... mehr zu:
»Eigenkapital »LfA

Diese neue Beteiligungsvariante, die unter dem Namen "Eigenkapital für den breiten Mittelstand" firmiert, bietet mittelständischen Unternehmen zusätzliches Eigenkapital im Umfang von 1 Mio. EUR bis zu 5 Mio. EUR. "Damit wird die bisher vorhandene Lücke bei der Versorgung des Mittelstands mit zusätzlichem Eigenkapital spürbar vermindert und ein weiterer wichtiger Baustein für eine verbesserte Mittelstandsfinanzierung geleistet", betonte Wirtschaftsminister Otto Wiesheu. Der Minister begrüßte es, dass "Bayern das erste Bundesland ist, in dem ’Eigenkapital für den breiten Mittelstand’ in die Tat umgesetzt wird." Wiesheu: "Das Pilotprojekt erleichtert über die Erhöhung der Eigenkapitalquote die Finanzierung von Investitionen und trägt damit zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen bei."

Zielgruppe von "Eigenkapital für den breiten Mittelstand" sind solide Unternehmen, die seit mindestens fünf Jahren bestehen und weiteres Wachstumspotenzial erkennen lassen. "Die Beteiligung kann zur Finanzierung zusätzlicher Wachstumsmaßnahmen, zur Optimierung der Kapitalstruktur oder zur Regelung der Nachfolge eingesetzt werden," so Sonnfried Weber, Sprecher der BayBG-Geschäftsführung.


KfW-Vorstandsmitglied Detlef Leinberger betonte die mittelstandsfreundliche Ausgestaltung des Projekts. "In der Regel werden nur Minderheitsbeteiligungen mit einer langen Laufzeit etwa zwischen 6 und 8 Jahren und begrenzter Einflussnahme auf die Geschäftsführung abgeschlossen". Und weiter: "Wir wollen die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt in Bayern nutzen, um auch den etablierten Mittelstand in weiteren Bundesländern zu erreichen. In Bayern ist nun der Startschuss der Initiative gefallen und ich bin zuversichtlich, dass wir langfristig ein flächendeckendes Angebot in Deutschland anbieten können."

"Im Rahmen von ’Eigenkapital für den breiten Mittelstand’ stehen", so Rudolf W. Schmitt, Vorstandsvorsitzender der LfA, "dem bayerischen Mittelstand insgesamt 50 Mio. EUR an zusätzlichem Kapital zur Verfügung. Die Beteiligung wird in Form einer stillen oder offenen Beteiligung oder einer Kombination aus still/offen in die Unternehmen eingebracht. In jedem Fall handelt es sich dabei um wirtschaftliches Eigenkapital. Die Eigenkapitalquote verbessert sich." Die konkreten Konditionen richten sich nach der Art der Beteiligung und nach dem jeweiligen Risiko. Bei einer stillen Beteiligung setzen sie sich aus einem festen Beteiligungsentgelt und einer gewinnabhängigen Komponente zusammen.

KfW Mittelstandsbank, Frankfurt

Die KfW Mittelstandsbank ist Teil der KfW Bankengruppe und bietet Mittelständlern, Gründern, Freiberuflern und Start-ups geeignete Finanzierungsprogramme für Investitionen in Form von Fremdkapital, mezzaninem Kapital und Beteiligungskapital. Daneben steht ein umfangreiches Beratungsangebot für Unternehmer bereit. Im vergangenen Jahr förderte die KfW Bankengruppe kleine und mittlere Unternehmen mit dem Portfolio der KfW Mittelstandsbank mit 9,1 Mrd. EUR.

LfA Förderbank Bayern, München

Gegründet 1951; eigenständige Spezialbank für eine umfassende Wirtschaftsförderung in Bayern. Kernkompetenz: Unternehmensfinanzierung mit den Geschäftsfeldern Gründung, Wachstum, Innovation, Umweltschutz und Konsolidierung. Finanzdienstleitungen: Darlehen mit und ohne Zinsverbilligung, Risikoübernahmen durch Bürgschaften, Haftungsfreistellungen, Garantien und Beteiligungskapital. In 2002 Neuausreichung langfristiger Darlehen für die bayerische Wirtschaft in Höhe von 1,3 Mrd. EUR

Bayerische Garantie Gesellschaft für mittelständische Beteiligungen (BGG), München

Die BGG ist eine Bürgschaftsbank; derzeitiges Volumen der garantierten Beteiligungen: 260 Mio. EUR; Gesellschafter: LfA Förderbank Bayern, alle bayerischen Banken sowie Kammern und Verbände.

BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH, München

Universalbeteiligungsgesellschaft; 1972 gegründet; investiertes Volumen: 260 Mio. EUR in 570 Partnerunternehmen; Investitionsschwerpunkte: u. a. Wachstums- und Innovationsfinanzierungen, Regelung der Unternehmensnachfolge; Gesellschafter: LfA Förderbank Bayern, Privatbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Verbände, Kammern.

Josef Krumbachner | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Eigenkapital LfA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt auf niedrigem Niveau merklich an
13.03.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie