Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Mittelstandsbank startet Produktfamilie "Unternehmerkapital" am 1. März 2004

26.02.2004


Nachrangdarlehen für Gründungen, Wachstumsunternehmen und den etablierten Mittelstand


Am 1. März 2004 startet die neue Produktfamilie "Unternehmerkapital" der KfW Mittelstandsbank: Gründer, junge Unternehmer und etablierte Mittelständler können von kommendem Montag an über ihre jeweilige Hausbank Nachrangdarlehen für Investitionen beantragen. Das "Unternehmerkapital" ist ein so genanntes mezzanines Produkt, das die Vorteile von Fremd- und Eigenkapital bündelt. Die Unternehmer müssen keine Sicherheiten für das Darlehen stellen. "Das Produkt wird dem Mittelstand in seiner ganzen Bandbreite bei seinen Bemühungen unterstützen, die Eigenkapitalquote nachhaltig aufzubessern, und das ist eine seiner derzeit dringendsten Aufgaben", sagte Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Denn der Strukturwandel und der intensive Wettbewerb im Finanzsektor zwingt die Banken dazu, bei der Vergabe von Fremdkapital auf ausreichende Bonität bei den Unternehmen zu achten. Diese wird maßgeblich von der Eigenkapitalquote beeinflusst, die in Deutschland auch aus historischen Gründen oftmals niedrig ist. Um künftig noch Zugang zu Fremdkapital zu haben, muss der Unternehmer sein Eigenkapital verbessern. Für die Dauer des Eigenkapitalaufbaus bietet die KfW Mittelstandsbank den Unternehmern mit dem neuen Produkt eine Möglichkeit, diesen Zeitraum zu überbrücken, indem durch die mezzanine Finanzierung der Zugang zu Kapital weiter offen bleibt: Lange Laufzeiten bei bis zu sieben tilgungsfreien Anlaufjahren schonen die Liquidität während der Investitionsphase und helfen den Unternehmen, Gewinne zu thesaurieren und so die Eigenkapitalausstattung zu erhöhen.


Unter der neuen Produktfamilie werden drei Bausteine angeboten: für Gründungen, für junge Unternehmen und für den etablierten Mittelstand. Allen Bausteinen ist gemeinsam, dass die Risiken eines etwaigen Ausfalls der Nachrangdarlehen vom Bund bzw. der KfW übernommen werden. Im Wachstumsbaustein und im Baustein für etablierte Unternehmen gelten je nach Bonität des geförderten Unternehmens risikodifferenzierte Zinssätze: Jeder Kreditnehmer zahlt also nur die Risikoprämie, die aus seinem statistischen Ausfallrisiko abgeleitet ist.

Die wichtigsten Details zu den einzelnen Bausteinen des "Unternehmerkapitals":
  1. Existenzgründer und junge Unternehmen (bis 2 Jahre nach Geschäftsaufnahme):
    • Es können i.d.R. bis zu 25 % der Gesamtinvestitionssumme finanziert werden.
    • Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, die Tilgung beginnt erst nach sieben Jahren.
    • Pro Antragssteller können max. 500.000 EUR beantragt werden.
    • Der Zinssatz (durch Mittel aus dem ERP-Sondervermögen vergünstigt) steigt von 0,0 % im ersten Jahr bis auf 5,0 % im vierten Jahr der Kreditlaufzeit an. Ab dem fünften Jahr liegt der Zinssatz derzeit bei 6,0 % p.a. nom. in den neuen und 6,25 % p.a. nom. in den alten Bundesländern.


  2. Wachstumsunternehmen (Geschäftsaufnahme liegt mehr als zwei und höchstens fünf Jahre zurück):
    • Es können bis zu 40 % des Vorhabens finanziert werden. Die Hausbank des Kreditnehmers muss obligatorisch eine Kofinanzierung in gleicher Höhe wie das Nachrangdarlehen und mit mindestens zehn Jahren Laufzeit stellen.
    • Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, die Tilgung beginnt erst nach sieben Jahren.
    • Pro Vorhaben eines Antragsstellers können max. 500.000 EUR beantragt werden.
    • Der Zinssatz für das Nachrangdarlehen (durch Mittel aus dem ERP-Sondervermögen vergünstigt) liegt zum Programmstart in den neuen Bundesländern zwischen 5,4 % p.a. nom. in der Bonitätskategorie "sehr gut" und 10,65 % p.a. nom. in der Bonitätskategorie "noch ausreichend". In den alten Bundesländern liegen die Zinssätze um 0,25 % p.a. nom. höher.


  3. Etablierte Unternehmen (mehr als 5 Jahre am Markt):
    • Das Darlehen besteht aus einer Nachrang- und einer Fremdkapitaltranche in gleicher Höhe.
    • Die Laufzeit beträgt zehn Jahre. Die Tilgung für die Fremdkapitaltranche setzt nach zwei Jahren ein, die Tilgung für die Nachrangtranche nach sieben Jahren.
    • Pro Vorhaben eines Antragsstellers können max. 2 Mio EUR - also jeweils 1 Mio EUR Fremdkapital- und Nachrangtranche - beantragt werden.
    • Die Zinssätze für die Nachrangtranche liegen zum Programmstart zwischen 5,52 % p. a. nom. in der Bonitätskategorie "sehr gut" und 8,77 % p. a. nom. in der Bonitätskategorie "ausreichend".

| ots
Weitere Informationen:
http://www.kfw-mittelstandsbank.de

Weitere Berichte zu: Bonitätskategorie Nachrangdarlehen Tilgung Zinssatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie