Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Banken hinken Basel II-Fahrplan hinterher - Kosten der Umsetzung größtes Hindernis

23.02.2004


Eine KPMG-Umfrage* bei 294 Finanzinstituten in 38 Ländern hat ergeben, dass viele Banken mit ihren Projekten dem Basel II-Fahrplan hinterherhinken. Rund die Hälfte ist noch bei der Überprüfung der Anforderungen oder befindet sich erst in der Planungsphase. Knapp zehn Prozent der Banken sind noch dabei, ihre Basel-Teams zusammenzustellen. Im Bereich Kreditrisiko haben erst acht Prozent der Banken die Test- und Auswertungsphase ihres Projekts erreicht. Dabei ist genau diese Phase eine der wichtigsten des gesamten Projekts.

Jörg Hashagen, Global Basel Coordinator bei KPMG: "Es ist überaus bedenklich, dass so viele Banken sich noch immer in relativ frühen Stadien ihrer Basel-Programme befinden. Auch wenn der Stichtag für die Umsetzung erst im Jahr 2007 liegt, werden nach heutigem Stand viele Banken echte Probleme bekommen, diesen Zeitplan einzuhalten."

... mehr zu:
»KPMG-Umfrage

Basel II: Intelligentere Abwicklung des gesamten Bankgeschäfts

Dabei liegen die Vorteile der Umsetzung der Basel II-Anforderungen für die Banken auf der Hand. Der wichtigste ist nach Angaben der Befragten ein verbessertes System zur Bonitätsbewertung, gefolgt von einem verbesserten Management des Betriebsrisikos. Eine Verringerung der Kapitalanforderungen lag bei den angeführten Vorteilen lediglich an vierter Stelle. Hashagen: "Zunehmend setzt sich offenbar das Bewusstsein durch, dass Basel II weniger mit der Verringerung der Eigenkapitalunterlegung zu tun hat als vielmehr mit einer effizienteren Steuerung des gesamten Bankgeschäfts."

Die von KPMG durchgeführte Umfrage ergab eine generell positive Einstellung zu den Anforderungen von Basel II: 77 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass Basel II eine bessere Grundlage für zukünftige Entwicklungen beim Risikomanagement bietet, und über zwei Drittel sind der Meinung, dass die Analyse des Kreditportfolios vereinfacht werde. Eine klare Mehrheit geht zudem von aus, dass sowohl die Kredit- als auch die Betriebsrisikosteuerung insgesamt verbessert würden.

Kosten als größtes Hindernis

Die Kosten der Umsetzung der Basel II-Anforderungen wurden als größtes Hindernis angesehen. Die Hälfte der Befragten gab an, dass ihr gesamtes Basel-Budget bei bis zu einer Million US-Dollar liegt. Bei einigen Banken übersteigen die Budgets allerdings 40 Millionen US-Dollar. Andere weithin angeführte Bedenken waren Zeitmangel und fehlende Daten für Betriebsverluste. Vor allem in Europa spielt offenbar auch die mangelnde Flexibilität bestehender IT-Systeme eine Rolle.

* Befragt wurden Ende 2003 294 Institute aus den Bereichen Privatkundenbanken, Investitionsbanken, genossenschaftliche Banken und Sparkassen, Bausparkassen, Privatbanken, Wertpapierhäuser und Universalbanken; darunter waren 21 Institute aus Deutschland.

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: KPMG-Umfrage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit

Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Tumoren ordentlich einheizen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie