Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exklusive ,Capital’-Studie zu 300 Wachstumswerten am Neuen Markt

17.05.2001


140 Unternehmen verbrennen Geld, 160 Firmen erwirtschaften Cash

26 Unternehmen retteten sich seit Jahresbeginn durch frisches Kapital

Zehn Firmen droht innerhalb von sechs Monaten das Geld auszugehen

Am Neuen Markt ist die Lage besser als die Stimmung der Anleger - auch wenn einige Unternehmen gefährdet sind. Dies ist das Fazit der neuen ,Capital’-Studie zu 300 Wachstumswerten am Neuen Markt. Die Studie erstellte die renommierte US-Beratungsfirma Pegasus Research für das Wirtschaftsmagazin ,Capital’ (Ausgabe 11/2001, EVT 17. Mai 2001) auf der Basis der 2000er-Bilanzen. Um die Geschäftsentwicklung zeitnah abzubilden, berücksichtigten die Experten von Pegasus für das Ranking die Ebitda-Ergebnisse (Gewinne vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) des vierten Quartals 2000.

Nach der ,Capital’-Studie verbrennen 140 der 300 untersuchten Unternehmen Geld. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Überhastete Expansionen ins Ausland, aggressive Konkurrenten, explodierende Kosten bei Forschung und Entwicklung oder fehlende Kontrollsysteme in der Finanzbuchhaltung. Ohne neues Kapital oder Kosteneinsparungen drohen zehn Firmen die Finanzmittel in den kommenden sechs Monaten auszugehen. Bei weiteren 20 Gesellschaften reicht das Kapital noch für ein Jahr. Zu den gefährdetsten Unternehmen zählen die Software- und Internetwerte Kleindienst, Gedys Internet, Netlife, WWL Internet und Pixelpark. Auf der Basis der Cash-Burn-Rate, die sich aus den liquiden Mitteln Ende 2000 dividiert durch das durchschnittliche monatliche Ergebnis im vierten Quartal 2000 errechnet, ginge ihnen innerhalb der nächsten zwei Monate das Geld aus.

160 der 300 Unternehmen schreiben laut ,Capital’-Studie dagegen schwarze Zahlen. Auf der Basis der Ebitda-Ergebnisse schnitten der PC-Spezialist Medion, der Softwareanbieter SER-Systeme, das Logistikunternehmen D.Logistics und die Medienwerte Kinowelt und Senator am besten ab: Sie erwirtschafteten zwischen Oktober und Dezember 2000 zwischen 30 und 57 Millionen Euro. Insgesamt erwirtschafteten 31 Unternehmen des Neuen Marktes im vierten Quartal 2000 ein Ebitda in Höhe eines zweistelligen Euro-Millionenbetrags, 100 Firmen einen einstelligen Euro-Millionenbetrag und 29 unter einer Million Euro.

Betrachtet man das Gesamtjahr 2000, so verbrauchten in absoluter Höhe der Internetdienst T-Online (2,9 Milliarden Euro), der Onlinebroker Comdirect (700 Millionen Euro), der Chip-Produzent Micronas (288 Millionen Euro), der Netzspezialist Carrier 1 (272 Millionen Euro) und der E-Commerce-Anbieter Broadvision (175 Millionen Euro) das meiste Geld.

Insgesamt 28 Wachstumswerte gerieten der ,Capital’-Analyse zufolge bereits in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres in Finanzprobleme. 26 Firmen wie die Telekommunikationsfirma Bintec, das Softwarehaus Bäurer oder der Internetanbieter Metabox retteten sich durch neue Kredite oder andere Kapitalmaßnahmen. Der IT-Berater Teamwork und der Softwarehersteller Micrologica mußten dagegen Konkurs anmelden.

Die New Yorker Firma Pegasus Research ist auf die Analyse von Cash-Burn-Rates spezialisiert. Das Unternehmen wurde im Frühjahr 2000 durch die Veröffentlichung des Cash-Burn-Rankings der an der Nasdaq notierten Internet-Werte im US-Finanzmagazin "Barron’s" bekannt. Mehr als 40 Unternehmen fielen aus der Untersuchung heraus, da sie einzelne Bilanzdaten nicht oder nur teilweise preisgaben oder formellen Anforderungen nicht genügten.

Für Rückfragen:
Paul Prandl, Redaktion ,Capital’,
Tel. 0221/49 08-248,
Fax 0221/49 94-148

ots |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB: Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter positiv
22.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Auslandsaufträge geben positive Impulse - IMK: Rezessionsrisiko sinkt geringfügig
16.09.2016 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Im Focus: OLED microdisplays in data glasses for improved human-machine interaction

The Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP has been developing various applications for OLED microdisplays based on organic semiconductors. By integrating the capabilities of an image sensor directly into the microdisplay, eye movements can be recorded by the smart glasses and utilized for guidance and control functions, as one example. The new design will be debuted at Augmented World Expo Europe (AWE) in Berlin at Booth B25, October 18th – 19th.

“Augmented-reality” and “wearables” have become terms we encounter almost daily. Both can make daily life a little simpler and provide valuable assistance for...

Im Focus: Künstliche Intelligenz ermöglicht die Entdeckung neuer Materialien

Mit Methoden der künstlichen Intelligenz haben Chemiker der Universität Basel die Eigenschaften von rund 2 Millionen Kristallen berechnet, die aus vier verschiedenen chemischen Elementen zusammengesetzt sind. Dabei konnten die Forscher 90 bisher unbekannte Kristalle identifizieren, die thermodynamisch stabil sind und als neuartige Werkstoffe in Betracht kommen. Das berichten sie in der Fachzeitschrift «Physical Review Letters».

Elpasolith ist ein glasiges, transparentes, glänzendes und weiches Mineral mit kubischer Kristallstruktur. Erstmals entdeckt im El Paso County (USA), kann man...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einsteins Geburtsstadt wird für eine Woche Hauptstadt der Physik

23.09.2016 | Veranstaltungen

Industrie und Wissenschaft diskutieren künftigen Mobilfunk-Standard 5G auf Tagung in Kassel

23.09.2016 | Veranstaltungen

Fachgespräch Feste Biomasse diskutiert Fragen zum Thema "Qualitätshackschnitzel"

23.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Korallenthermometer muss neu justiert werden

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Doppel-Infektion macht Erreger aggressiver

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie