Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UmweltBank zahlt grüne Dividende steuerfrei / Ausgabepreis für junge Aktien 7,50 Euro

02.05.2001


... mehr zu:
»Kohlendioxid »Umweltprojekt
Die UmweltBank ist weiter auf Erfolgskurs: Die Dividende für das vierte Geschäftsjahr steigt um 58,3 % auf 0,19 Euro. Zeichnungsfrist für Altaktionäre vor dem Börsengang: 5. bis 25. Mai 2001. Aktiver Beitrag zum Klimaschutz:
Durch die von der UmweltBank geförderten Projekte konnte der CO2-Ausstoß insgesamt um 309.600 Tonnen Kohlendioxid gemindert werden.

Seit Bankzulassung im Januar 1997 wächst die UmweltBank dynamisch. Dies bestätigen die testierten Zahlen für das Jahr 2000. Das Geschäftsvolumen wurde von 376,7 Mio. DM im Vorjahr auf 462,1 Mio. DM gesteigert. Die Bilanzsumme erhöhte sich von 330,4 Mio. DM auf 415,6 Mio. DM (+ 25,8 %).

Nicht nur die Kunden der UmweltBank zeichnen steuersparende Beteiligungen an Windparks. Auch die Bank selbst spart durch die Beteiligung am Windpark Neuenfeld Steuern und kann deshalb den Bilanzgewinn von 1,47 Mio. DM ( + 43,9 %). steuerfrei an die Aktionäre ausschütten.

Die Geldanlagen von Kunden bei der Bank erhöhten sich von 198,2 Mio. DM auf 255,9 Mio. DM, wobei das Tagesgeldkonto UmweltPlus mit einem Anteil von 53 Prozent vor den Umweltsparbüchern mit 36 Prozent das Hauptinteresse der Anleger/innen fand. Das provisionsrelevante Emissions- und Vermittlungsvolumen des Vorjahres wurde mit 70,5 Mio. DM um 3,3 Mio. DM übertroffen und hat damit wieder wesentlich zum Jahresergebnis beigetragen. Der Schwerpunkt lag, wie in den Vorjahren auch bei der Vermittlung von Umweltaktien- und -rentenfonds: Hinzu kam die Emissionsbegleitung von Umweltkontor Renewable Energy AG an den Neuen Markt. Bei den steuersparenden Windparkbeteiligungen platzierte die UmweltBank ihr bislang größtes Umweltprojekt mit einem Investitionsvolumen von 60 Millionen DM, den Windpark

Rakow-Gardelegen.

Die Kreditzusagen wurden von 200,2 Mio. DM (1999) auf 260,4 Mio. DM (2000) ausgeweitet. Damit finanzierte und förderte die UmweltBank bundesweit insgesamt 1.300 Umweltprojekte von Cuxhaven bis Freiburg: Passivhäuser genauso wie Wasserkraftwerke, Biolandwirte oder Solaranlagen.

Der UmweltRat der UmweltBank- das ökologische Pendant zum Aufsichtsrat der Gesellschaft - testiert deshalb auch für das Geschäftsjahr 2000, dass alle Kundengelder in ökologisch sinnvolle Projekte investiert wurden. Das ihr anvertraute Vermögen hat das grüne Bankhaus jedoch nicht nur in Form von Krediten ausgereicht. "Als ökologische Investmentbank investiert die UmweltBank auch Risikokapital in aussichtsreiche junge Umweltfirmen oder beteiligt sich vorbörslich am Aktienkapital," erläutert Vorstandsvorsitzender Horst P. Popp.

Die Anzahl der Kunden ist im Geschäftsjahr 2000 um 5000 auf rund 24.000 gestiegen. Insgesamt berät die Bank derzeit mehr als 100.000 Interessenten. Zum Bilanzstichtag waren bei der UmweltBank 90 Mitarbeiter/innen (Vorjahr 68) beschäftigt. Der Personalaufwand wuchs aufgrund dessen um rund 18 %. Bei den Führungskräften liegt die Frauenquote bei 43 Prozent, der Frauenanteil insgesamt bei 52 Prozent.

Der Verwaltungsaufwand stieg trotz des dynamischen Wachstums lediglich um 10,4 % und lag im vergangenen Jahr bei 4,7 Mio. DM. Die UmweltBank erwirtschaftete deshalb im Geschäftsjahr 2000 ein auf 5,24 Mio. DM (+ 28 %) gestiegenes Teilbetriebsergebnis vor Bewertung und Risikovorsorge (1,67 Mio. DM), Steuern (TDM 481 - im Wesentlichen eine Rückstellung für latente Steuern) und Gewinnabführung an die 733 stillen Gesellschafter (1,715 Mio. DM).

Den Geschäftserfolg misst die UmweltBank nicht nur an ökonomischen Größen, sondern gleichgewichtig an ökologischen Kennzahlen. Wichtigster Umwelteffekt ist der kontinuierlich steigende Beitrag zur Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes: Von 1997 bis Ende 2000 ersparten die von der UmweltBank geförderten Projekte der Umwelt insgesamt etwa 309.000 Tonnen Kohlendioxid, etwa soviel, wie durch den privaten Stromverbrauch von Bremen oder Duisburg entsteht. Die betriebsbezogenen Umweltwirkungen erfasst die UmweltBank über ein Umweltcontrolling-System. Erfolge wurden hier insbesondere bei der Einsparung von Strom, Wasser und Papierverbrauch erzielt. So sanken die Verbräuche je Mitarbeiter beim Strom um 16 %, bei Papier um rund 20 % und beim Wasser um 36 %.

ots |

Weitere Berichte zu: Kohlendioxid Umweltprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten