Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Dematic AG: Weltmarktführer für Logistikautomatisierung geht an den Start

09.05.2001


Die Siemens Dematic AG, Nürnberg, die aus der Verschmelzung des Siemens Bereichs Production and Logistics Systems AG (PL) mit der Mannesmann Dematic AG hervorgegangen ist, hat ihre Arbeit aufgenommen. "Durch die Zusammenführung",
so Prof. Dr. Edward G. Krubasik, Mitglied des Zentralvorstands der Siemens AG, "haben wir unser Ziel, Marktführer in der Logistikautomatisierung zu werden, erreicht." Das Geschäftsportfolio des neuen Unternehmens umfasst die Logistikautomatisierung, Systeme und Anlagen zur Briefsortierung, Automatisierungstechnik für die Elektronikfertigung sowie das Krangeschäft. Insgesamt beschäftigt das neu gegründete Unternehmen rund 21.000 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von etwa fünf Mrd. EUR. Sitz des Unternehmens ist Nürnberg. Zum Vorsitzenden des Vorstandes wurde Dr. Dietmar Straub, zuvor Vorstandsvorsitzender der Mannesmann Dematic AG, berufen.

Durch die sehr gute Ergänzung der geschäftlichen Aktivitäten von Siemens und Dematic entsteht mit dem neuen Unternehmen der weltweit führende Anbieter in der Logistikautomatisierung. "Siemens Dematic hat exzellente Entwicklungs-Perspektiven", so Straub. "Mit den nun zusammengeführten Kompetenzen wird das Unternehmen das gesamte Potential, das für die Realisierung durchgängiger und integrierter Lösungen notwendig ist, zum Nutzen unserer Kunden anbieten."

Trotz der guten Startposition ist die Siemens Dematic von der sich abschwächenden Weltkonjunktur im Elektronik- und Telekommunikationsmarkt betroffen. Insbesondere sind massive Investitionsrückgänge im E-Commerce - vor allem auf dem amerikanischen Markt - zu verzeichnen. Siemens Dematic liefert in diesen Markt Lösungen für das sogenannte "E-Fulfillment", die Schnittstelle zwischen Aufträgen, die über das Internet eingehen und deren Abwicklung. "Wir werden durch den Aufbau effizienter und schlanker Strukturen den Herausforderungen unserer Märkte begegnen und als schlagkräftigster Komplett-Anbieter von Logistiklösungen auf dem Weltmarkt unsere Positionen ausbauen", bekräftigte Straub. Siemens Dematic hat aus diesem Grunde eine Produktivitäts- und Wachstumsinitiative mit dem Namen "Star Excellence Program" gestartet, dass den langfristigen Erfolg des Unternehmens gewährleisten soll.

Trotz der abgeschwächten Wachstums- und Ergebnisentwicklung ergibt sich für die Siemens Dematic im ersten Halbjahr (Oktober 2000 bis März 2001) ein rechnerischer Umsatz von 2,61 Mrd. EUR, ein Auftragseingang von 2,87 Mrd. EUR und ein Ergebnis (EBITA) von 193 Mio. EUR.

Das Unternehmen ist in drei Geschäftsgebiete und zwei selbständigen Einheiten aufgestellt:

"Material Handling Automation", mit Sitz in Grand Rapids, Michigan (USA) und Offenbach. Hier wurden die allgemeinen Logistik-Automatisierungslösungen von Siemens PL und Mannesmann Dematic zusammengeführt. In den USA hält
Material Handling Automation mit der vormaligen Rapistan Systems die Marktführerschaft im Bereich Logistikautomatisierung. Das neue Geschäftsgebiet realisiert eine breite Palette von Systemlösungen von Distributionszentren bis hin zu Gepäcksortieranlagen für Flughäfen.

"Postal Automation"‚ bestehend aus der ehemaligen Siemens ElectroCom L.P. Arlington/Texas (USA) sowie der Siemens ElectroCom GmbH & Co., Konstanz.
Diese beiden Firmen wurden im Rahmen der Neuaufstellung in die Siemens Dematic AG integriert. Das Geschäftsgebiet ist Spezialist für Systeme und Anlagen zur Briefsortierung.

"Electronics Assembly Systems" mit Sitz in München, das Systeme und Automatisierungslösungen insbesondere für die Elektronikfertigung liefert.

Zwei Gesellschaften, die unter der starken Marke "Demag" in eigener Rechtsform aufgestellt wurden:

"Demag Cranes & Components GmbH" (Wetter/Ruhr), und "Demag Mobile Cranes GmbH", Zweibrücken.

Alle Geschäftsgebiete tragen in etwa in gleichwertigen Umsatzanteilen zum Gesamtumsatz des neuen Unternehmens bei, wobei Material Handling Automation das Schwergewicht bildet.

Straub zielt für die Zukunft vor allem auf eine Wertsteigerung durch die Nutzung der immensen Wissensbasis des Unternehmens. Siemens Dematic kann unter anderem aus der Erfahrung von rund 21.000 Mitarbeitern schöpfen, die 14.500 Briefsortiersysteme eingerichtet, eine halben Million Motoren und Getriebe gebaut und 10.000 Systeme zur Leiterplattenbestückung in der Elektronikindustrie installiert sowie über 5.000 Patente angemeldet haben. "Unser Wissen ist unser größtes Kapital", bekräftigt Straub, "und wir sind dabei, dieses Potential konsequent zu heben."

Ansprechpartner:

Siemens Dematic AG
Press and Public Relations
Postfach 48 48
90327 Nürnberg

Franz Friese
Tel.: +49 911 895-5217
Fax: +49 911 895-5215
E-Mail: http://www.siemens.de/page/franz.friese@nbgm.siemens.de

Winfried Wittmann
Tel.: +49 911 895-5216
Fax: +49 911 895-5215
E-Mail: http://www.siemens.de/page/winfried.wittmann@nbgm.siemens.de

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: Logistikautomatisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise