Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starkes Wachstum für Business Intelligence

09.02.2004


Kontrollwut in Unternehmen noch ein Hemmschuh



Der Markt für Business Intelligence Software (BI-Software) wird in Europa in den nächsten Jahren stark wachsen. Die Beratungsfirma Gartner erwartet eine jährliche Zunahme des Marktvolumens um 8,2 Prozent. Den größten Anteil am Markt für Business Intelligence Software (BI) in Europa bildet derzeit England mit einem Marktvolumen von 157 Mio. Dollar im Jahr 2002. Gartner rechnet mit einer Zunahme auf 238 Mio. Dollar. Deutschland folgt an zweiter Stelle. Der Markt soll in drei Jahren ein Volumen von 148 Mio. Dollar erreichen.

... mehr zu:
»Marktvolumen


Den Marktforschern von IDC zufolge erreichte der Weltmarkt für BI-Software im Jahr 2002 ein Volumen von 3,7 Mrd. Dollar. Die Forscher gehen von einem weltweiten Wachstum von jährlich 4,1 Prozent in den nächsten Jahren aus. Demnach legt der Markt in Europa überdurchschnittlich zu, "doch der Trend in Europa hinkt der Entwicklung in den USA hinterher", sagte Gartner-Analyst Fabrizio Biscotti gegenüber dem CIO-Magazin.

Experten gehen von einer weiteren Konsolidierung des stark fragmentierten Marktes aus. "Den Anfang machte im vergangenen Jahr Business Objects mit der Übernahme von Crystal Decisions. Dann folgte der Kauf von Brio Software durch Hyperion, sowie Actuate, die Nimble Technologies erwarben. Mit diesen Transaktionen wollen die Anbieter vor allem ihre Produktportfolios vervollständigen, da ihre jeweiligen Programme sich meist auf einzelne Aspekte der Unternehmensdaten beschränken", schreibt das Blatt.

Parallel dazu erweitern breiter aufgestellte Anbieter wie Microsoft, Oracle oder SAP ihre Produktlinien um Berichtsfunktionen. Gartner rechnet damit, dass die klassischen BI-Anbieter dadurch zunehmend unter Druck geraten werden. Markus Roithmeier, Geschäftsführer von QlikTech Deutschland, prognostiziert ein noch größeres Wachstumspotenzial für "Business Intelligence für Jedermann". "Es gibt bislang nur wenige Tools im Markt, die anwenderfreundlich, intuitiv, schnell implementierbar, leicht zu erlernen und skalierbar sind", so die Erfahrung von Roithmeier. Hier sieht er sein Unternehmen gut positioniert mit der QlikView-Lösung: Mit ihr könnten Anwender Informationen "right in time" anfordern und auch die nötige Datentransparenz sicherstellen.

Der Zwang zur Transparenz ist auch nach Einschätzung von Gartner der Antriebsfaktor für die vermehrte Einführung von BI-Software. Manager seien mittlerweile verantwortlich für die Qualität und Zeitnähe ihrer Berichte. Als gegenläufige Tendenz wirke sich das Bestreben der Führungskräfte aus, nicht nur die Kontrolle über den Informationsfluss zu behalten, sondern dabei auch die Streuung von Daten einzugrenzen. Die Implementierung von BI-Software müsse daher mit einer Änderdung der Unternehmenskultur zu mehr Offenheit einhergehen.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www4.gartner.com
http://www.cio.de
http://www.qliktech.de

Weitere Berichte zu: Marktvolumen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie