Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anzahl der Millionäre im Jahr 2000 weiter gestiegen – In Europa die meisten neuen Millionäre

17.05.2001


... mehr zu:
»HNWIs »Kreditgeschäft
Das Vermögen von wohlhabenden Privatkunden (High Net Worth Individuals/HNWIs) – Privatanleger mit einem Finanzvermögen von jeweils mehr als einer Million Dollar ohne Berücksichtigung von
Immobilienbesitz – nahm im Jahr 2000 weltweit um sechs Prozent auf 27.000 Milliarden Dollar zu. Dieser Anstieg erfolgte trotz rückläufiger Entwicklungen auf den meisten Aktienmärkten der Welt. Dies geht aus dem von Merrill Lynch und Cap Gemini Ernst & Young veröffentlichten "World Wealth Report 2001", dem fünften Jahresbericht zu diesem Themenkomplex, hervor. Der Anstieg wurde überwiegend von der im vergangenen Jahr gewachsenen Weltkonjunktur getragen.

Anlässlich der Vorlage des Berichts wies Winthrop H. Smith jr., Chairman von Merrill Lynch International und President der International Private Client Group, darauf hin, dass die Zahl vermögender Privatkunden im vergangenen Jahr weltweit um 2,9 Prozent, entsprechend 180.000, auf nahezu 7,2 Millionen zugenommen hat. Die meisten neuen Millionäre gab es dabei mit einem Anstieg von sechs Prozent auf 2,3 Millionen in Europa. Im gleichen Zeitraum ist das Vermögen im Besitz von sehr wohlhabenden Privatkunden (Ultra High Net Worth Individuals/UHNWIs) –Privatanleger mit einem Finanzvermögen von mehr als 30 Millionen Dollar – um sechs Prozent auf rund 8.400 Milliarden Dollar gestiegen. Die Zahl der sehr vermögenden Privatkunden stieg Ende vergangenen Jahres weltweit um drei Prozent auf rund 57.000 an. Zahlreiche vermögende Privatanleger haben, wie Smith weiter sagte, im Jahr 2000 auf die zunehmend volatileren Märkte mit einem ausgesprochen umsichtigen Anlageverhalten reagiert.

Keith Stock, Global Head des Bereichs Financial Services von Cap Gemini Ernst & Young, wies darauf hin, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2000 durch das gute Börsenklima die Zahl vermögender Privatkunden stark gestiegen ist. Bis Ende März 2000 nahm die Zahl neuer Millionäre weltweit um 260.000 zu. Im weiteren Verlauf des Jahres ging allerdings – bedingt durch die Trendwende auf den internationalen Aktienmärkten – die Zahl neuer Millionäre wieder um mehr als 30 Prozent zurück. Insgesamt nahm die Zahl neuer vermögender Privatkunden bis Ende Dezember 2000 deshalb um 180.000 auf nahezu 7,2 Millionen zu.


Weiterer Vermögenszuwachs erwartet

Andreas von Buddenbrock, Chairman von Merrill Lynch International Private Client Group Germany, wies ergänzend darauf hin, dass dem 5,9-prozentigen Vermögenswachstum des Jahres 2000 ein Wachstum um 18 Prozent in 1999 vorausging. Seit 1986 ist das Vermögen der HNWIs weltweit insgesamt um 375 Prozent gestiegen. Auch für die kommenden Jahre rechnet von Buddenbrock mit einem weiteren Vermögenszuwachs. Der "World Wealth Report 2001" prognostiziert für die nächsten fünf Jahre ein Wachstum des HNWI-Privatvermögens um jährlich acht Prozent auf ein Volumen von 39.700 Milliarden Dollar im Jahre 2005.


Stärkste Zunahme der Zahl vermögender Privatkunden in Europa

Im vergangenen Jahr weist Europa im weltweiten Vergleich die zahlenmäßig stärkste Zunahme bei neuen vermögenden Privatkunden auf: Deren Anzahl ist im Jahr 2000 um sechs Prozent auf 2,3 Millionen gestiegen. Insgesamt stellen die europäischen HNWIs zahlenmäßig 32 Prozent der vermögenden Privatkunden der Welt dar. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg von drei Prozent.

Auf Dollarbasis stieg das Vermögen im Besitz der westeuropäischen HNWIs um 7,5 Prozent auf 7.200 Milliarden. Damit erreicht diese Gruppe einen Anteil von 26,8 Prozent am weltweiten HNWI-Privatvermögen und konnte sich Nordamerika mit einem Anteil von 32,7 Prozent annähern.

Die zu Beginn des Jahres 2000 boomenden europäischen Börsen bewirkten den größten Teil dieser Zunahme. Darüber hinaus haben die vermögenden Privatkunden in Europa in einem relativ geringerem Umfang in amerikanische und japanische Aktien investiert. Allerdings zeigten auch europäische Aktienmärkte Schwächen: Der französische CAC sank im vergangenen Jahr um 0,5 Prozent, der deutsche DAX um 7,5 Prozent und der IBEX Spaniens um 15 Prozent. Von diesen Entwicklungen waren auch die Millionäre Europas betroffen.

Von 1986 bis 2000 ist das Vermögen von wohlhabenden Privatkunden in Westeuropa um 440 Prozent gestiegen ist. Bis zum Jahr 2005 wird mit einer Zunahme um weitere 46 Prozent auf 10.500 Milliarden Dollar gerechnet.

Auf Mittel- und Osteuropa entfallen weitere 200.000 HNWIs mit einem sich auf 900 Milliarden Dollar belaufenden Gesamtvermögen. Für diese Region wird mit einer Zunahme der Vermögen bis Ende 2005 auf 1.300 Milliarden Dollar gerechnet.


Vermögenswert im Nahen Osten hat Wachstum fortgesetzt

Ende 2000 wurde die Zahl der vermögenden Privatkunden im Nahen Osten auf 220.000 geschätzt. Ihr Vermögen wuchs im vergangenen Jahr trotz der volatilen Finanzmärkte um 18 Prozent auf 1.300 Milliarden Dollar.

Seit 1986 ist das Vermögen in den Händen der HNWIs im Nahen Osten um 216 Prozent gestiegen. Schätzungen gehen von einem weiteren Wachstum um nahezu 54 Prozent auf 2.000 Milliarden Dollar bis Ende 2005 aus.


Wachstum des Vermögens im Besitz von HNWIs nach Regionen

Merrill Lynch
Merrill Lynch ist eine der weltweit führenden Vermögensverwaltungs- und Beratungsgesellschaften für Privatkunden. Die Finanzberater der Gesellschaft verbinden ihre Zugangsmöglichkeiten zu weltweiten Ressourcen und globaler Technologie mit lokaler Expertise und Erfahrung. Damit entsteht ein für jeden Kunden optimiertes Leistungspaket der Vermögensverwaltung. Auf Basis dieses in höchstem Maß individuellen Beratungskonzepts erhält jeder Kunde persönlichen Service, innovative Produkte und für ihn optimierte Lösungen.

Merrill Lynch ist eines der führenden Unternehmen für Finanz-Management und Finanzberatung mit Tochtergesellschaften und Geschäftsstellen in 44 Ländern. Das weltweit von Merrill Lynch für Privatkunden betreute Vermögen beläuft sich auf mehr als 1.600 Milliarden Dollar. Als Investmentbank steht Merrill Lynch bei der Platzierung von Anleihen und Aktien an erster Stelle der führenden Institute und zählt darüber hinaus zu den weltweit führenden strategischen Beratungsgesellschaften für Unternehmen, Regierungen, Institutionen und Privatanlegern. Über ihre Tochtergesellschaft Merrill Lynch Investment Managers zählt Merrill Lynch zu den größten Vermögensverwaltungsgesellschaften der Welt. Weitere Informationen über Merrill Lynch können unter www.ml.com abgerufen werden.


Der Bereich Private Client von Merrill Lynch hat sich zum führenden Anbieter von Dienstleistungen rund um Aktieninvestments für den Retailsektor in den Vereinigten Staaten entwickelt. Im Jahre 1997 wurde das Internationale Privatkundengeschäft der Private Client Group in eine selbstständige Division umgewandelt, mit dem Ziel, weltweit noch stärker zu expandieren.

In den Vereinigten Staaten ist die Private Client Group für Privatkunden und kleine bis mittlere Unternehmen sowie bei der Realisierung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen tätig. Die Beratung umfasst Barliquidität, Vermögensplanung, Kreditgeschäft und Zwischenfinanzierungen. Mit mehr als 14.000 Finanzberatern und rund 800 Büros in allen Teilen der USA bietet Merrill Lynch den Kunden strategische Finanzberatung, effiziente Umsetzung von Konzeptionen sowie eine breite Palette von Finanzdienstleistungen und -produkten.

Im Rahmen ihres schnell wachsenden internationalen Privatkundengeschäfts stellt Merrill Lynch Privatkunden außerhalb der USA bei der Vermögensverwaltung eine breite Palette global wie lokal orientierter Dienstleistungsangebote auf den Gebieten Vermögensplanung, Kreditgeschäft und Zwischenfinanzierung zur Verfügung. Durch 4.000 Finanzberater in 200 Büros in 44 Ländern bietet Merrill Lynch Dienstleistungen für die Bereiche Vermögensplanung und -verwaltung, Kreditgeschäft und Devisen.

Pressedienst |

Weitere Berichte zu: HNWIs Kreditgeschäft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise