Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Greenspan-Schock scheint überwunden

02.02.2004

Die leicht geänderte Wortwahl in der Rede des Chairmans der US- Notenbank, Alan Greenspan, verursachte am Donnerstag weltweit fallende Aktienkurse. Beobachter befürchteten, die abgewandelten Formulierungen würden auf eine mögliche Zinserhöhung noch vor der US- Präsidentschaftswahl hinweisen. So fiel auch der DAX gestern im XETRA-Handel um 1,3 Prozent, ein Trend, der sich im Späthandel auf dem Frankfurter Parkett fortsetzte. Anders das Bild am heutigen Freitag. Gute Quartalsergebnisse, vor allem von Technologiewerten, und der schwache Euro sorgten dafür, dass der DAX heute wieder die 4.100-Punkte-Marke erreichte.

Auch in Berlin brachten die guten Zahlen und der positive Ausblick für 2004 Softwareunternehmen in die HotStocks. SAP Systems Integration (WKN 501 111) teilte mit, dass man im vierten Quartal 2003 nach Einsparungen erstmals wieder gewachsen sei. Zwar rechne man im ersten Quartal 2004 noch mit einer verhaltenen Geschäftsentwicklung, danach aber mit einer deutlichen Belebung. Ein kleiner Wermutstropfen: Die geplante Übernahme eines US- amerikanischen IT-Unternehmens durch SAP werde sich nach dem Abbruch der Verhandlungen weiter verzögern. Auch die Software-Firma Atoss (WKN 510 440) blickt positiv in das noch junge Jahr 2004. Wie SAP auch, geht Atoss eigenen Aussagen zufolge von einer Belebung des Geschäfts im zweiten Halbjahr aus. In den letzten beiden Jahren habe man seine Ertragskraft erheblich gesteigert. Im Mittelpunkt stehe nun ein höherer Umsatz. Die Aktien beider Unternehmen wurden in Berlin trotz der positiven Aussichten kaum nachgefragt, konnten aber trotzdem Kursgewinne um ein Prozent für sich verbuchen.

... mehr zu:
»DWS »WKN

SAP-Konkurrent Peoplesoft (WKN 885 132) verzeichnete für das vierte Geschäftsquartal einen Gewinnrückgang, hatte jedoch beim Umsatzwachstum die Erwartungen übertroffen. Der Gewinnrückgang sei auf den Kauf des Konkurrenten J.D. Edwards sowie Umstrukturierungsmaßnahmen zurückzuführen. Belastend sei auch der Kampf des Unternehmens gegen die feindliche Übernahme durch den US- Konkurrenten Oracle. Die Aktie verlor bis zum Nachmittag um 3,7 Prozent und wurde in Berlin kaum gehandelt. Die Anleger interessierten sich hier, wie bereits in den letzten Tagen, mehr für internationale Nebenwerte wie China Fair Land Holdings (WKN 594 852), Providential Holdings Inc. (WKN 935 160) und die Sun Network Group (WKN 570 891). Diese drei Werte führten heute gemessen am Umsatz und an der Anzahl der Preisfeststellungen die HotStocks Liste an. Ebenfalls rege gehandelt wurden die Fondsanteile des DWS Vermögensbildungsfonds I (WKN 847 652) und des DWS Geldmarkt Plus (WKN 847 423). Alle genannten Papiere konnten zum Teil deutliche Kurszuwächse vorweisen.

Das Gerücht, die Erotik-Kette Beate Uhse wolle den insolventen US- Verlag General Media übernehmen, in dem u.a. das Männermagazin „Penthouse“ erscheint, konnte die Fantasie der Anleger noch nicht beflügeln. Die Aktie führte ihr Mauerblümchendasein heute in Berlin fort.

Petra Greif | Börse Berlin-Bremen
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: DWS WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten