Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Führer im Arbeits- und Umweltschutz

15.12.2003


Der Aufdruck des Maus-Pads deutet an, wobei DUBAnet® Orientierung gibt: Es leitet im Gesetzes-Dschungel durch das Dickicht aus Formblättern und aktuellen Vorschriften
© Fraunhofer UMSICHT


»Die Zehn Gebote enthalten 279 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300, die Verordnung der Europäischen Gemeinschaft über den Import von Karamelbonbons aber exakt 25 911«, soll Franz Josef Strauß einst beklagt haben. Vor ähnlichen Konvoluten stehen Unternehmer, wenn es um Bestimmungen zum Arbeits- und Umweltschutz geht. Nicht genug damit, dass sie permanent über die aktuelle Gesetzeslage entsprechend dem Stand der Technik auf dem Laufenden sein müssen. Sie sind außerdem dazu verpflichtet, die Bestimmungen in die Praxis umzusetzen. Ein Arbeitgeber muss das Gefahrenpotenzial jedes Arbeitsplatzes abschätzen und schriftliche Anweisungen für den Umgang mit Geräten und Stoffen erstellen. Passiert ein Unfall und der Unternehmer kann nicht nachweisen, dass er allen Bestimmungen Genüge getan hat, kann er haftbar gemacht werden.

... mehr zu:
»DUBAnet

Vor allem in kleinen und mittelständischen Betrieben fehlen Zeit und Mitarbeiter, um neue Rechtsvorschriften im Auge zu behalten. »Viele haben die Gesetze im Volltext abonniert, die relevanten Inhalte muss sich der Sicherheitsbeauftragte mühsam erarbeiten«, erklärt Thorsten Wack vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT. Die Oberhausener Forscher haben deshalb zusammen mit der Gesellschaft für Anlagenbau und Service GEfAS das Webportal DUBAnet® (Durchführungs- und Betriebsanweisungen im Netz) entwickelt. Nutzer des Portals haben nicht nur Zugriff auf aktuelle Gesetzestexte; sie werden gezielt über Änderungen informiert, die für sie relevant sind. Hinzu kommt, dass DUBAnet® auch bei der Umsetzung im Betrieb assistiert: Ändert sich beispielsweise die Richtlinie für einen Schweißarbeitsplatz, informiert das Portal im Rahmen des vereinbarten Supports per E-Mail über nötige Änderungen in der Betriebsanweisung. Die Technik dazu hat das UMSICHT zum Patent angemeldet.

»Nach spätestens acht Wochen sind die Formulare nun aktualisiert - bisher konnte das im Extremfall bis zu einem Jahr dauern«, erklärt Dr. Detlef Spuziak-Salzenberg, Beauftragter für Umweltmanagement bei der Bremer Abfallbehandlung Nord GmbH (ANO). Dort kommt DUBAnet® ab Anfang kommenden Jahres im gesamten EDV-gestützten Betriebshandbuch zum Einsatz. Je nach Lizenzmodell kostet das System einmalig 10 000 bis 60 000 Euro, hinzu kommen jährlich 2 000 bis 10 000 Euro an Wartung und Support. »Diese Investition rechnet sich schnell«, verspricht Thorsten Wack. »Der Arbeitgeber ist juristisch stets auf der sicheren Seite und die Sicherheitsbeauftragten werden um die Hälfte ihrer Arbeitszeit entlastet.«


Ansprechpartner:
Dipl.-Phys. Thorsten Wack
Telefon 02 08 / 4 68 48-3 50
Fax 02 08 / 4 68 48-3 63

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Osterfelderstraße 3
46047 Oberhausen


| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/german/press/pi/index.html
http://www.umsicht.fraunhofer.de/
http://www.dubanet.de/

Weitere Berichte zu: DUBAnet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie