Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftlich und gesund auf dem Bau arbeiten - Neue Wege aus der Krise

29.09.2003


"Motivierte, qualifizierte und gesunde Mitarbeiter sind ganz wichtig für den Erfolg eines Unternehmens." Auf diesen Zusammenhang wies heute der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, anlässlich einer Fachtagung der Initiative Neue Qualität der Arbeit hin. Das gelte auch für die in einem unverändert schwierigen Umfeld operierende Bauwirtschaft. Nach wie vor liegen ihre Unfallzahlen deutlich über dem Durchschnitt der gewerblichen Wirtschaft. Konkrete Wege zu einer Verbesserung des Gesundheitsschutzes am Bau stellt deshalb die Initiative Neue Qualität der Arbeit vor. In dieser Initiative handeln Bund, Länder, Sozialpartner und Unternehmen gemeinsam mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und zugleich die Arbeitsplätze wettbewerbsfähiger zu gestalten. Sieben Projekte, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit im Jahr 2002 im Rahmen der Initiative gefördert hat, präsentieren auf der zweitägigen Veranstaltung "INQA - Arbeitsbedingungen in der Bauwirtschaft gestalten" ihre Ergebnisse. Sie reichen von handfesten praktischen Tipps über ein Telelearning-Modul bis zum kompletten Management- System für Arbeitsschutz. INQA biete, so Clement weiter, die Plattform, auf der neue Wege für die branchenweite Verbreitung diskutiert werden könnten.

Unfälle passieren, so die Erkenntnisse aus den Modellvorhaben, weil die Sicherheitsvorschriften nicht genügend bekannt sind oder auf Grund von Zeitdruck zu wenig beachtet werden. Daneben sind es die tagtäglich falschen Bewegungen, die Bauhandwerker massiv belasten und langfristig zu Wirbelsäulen- und Gelenkschäden führen. Ein Gerüstbauer beispielsweise bewegt pro Arbeitstag durchschnittlich sechs Tonnen Gewicht. Folgen solcher Fehlhaltungen sind hohe Ausfallzeiten und eine sehr hohe Quote an Frühverrentungen. Gerade die Bauwirtschaft ist jedoch darauf angewiesen, sich die Facharbeiter mit ihrem Wissen möglichst lange zu erhalten. Hier setzt etwa das Projekt RehaBau der Bau-Berufsgenossenschaft Hamburg an, das Bauarbeitern mittleren Alters neue Bewegungsabläufe und ergonomischeres Arbeiten vermittelt.

Die Kooperation von Betrieben untereinander sowie die Bildung regionaler Netzwerke von Partnern aus Betrieben, Sozialversicherungsstellen und Ausbildung war bei allen Projekten ein wichtiger Aspekt. Hier setzt auch das Netzwerk Baustelle an. Die Aktion, bei der Mitarbeiter der Unfallversicherungsträger und der staatlichen Arbeitsschutzinstitutionen bundesweit rund 3 200 Baustellen auf ihre Sicherheitsstandards hin bewerteten, präsentierte im Rahmen der Tagung die ersten Zwischenergebnisse. "Der Sicherheitszustand auf den Baustellen war um so besser, je intensiver die Baustellenverordnung angewendet wurde", so Dr. Bernhard Brückner vom Hessischen Sozialministerium. "Die Kombination aus Information und Kontrolle empfiehlt sich deshalb ganz klar für weitere Kooperationen."

Informationen:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Proschhübelstr. 8, 01099 Dresden
Dipl.-Ing. Stephan Gabriel
Telefon: 0351 - 8062 - 303, Fax: - 210
e-mail: Gabriel.Stephan@baua.bund.de

TOPCOM Communication GmbH
Höchster Str.94, 65835 Liederbach
Karl-Heinz Schulz
Telefon: 069 - 3300-98-21, Fax: - 89-22
e-mail: kh.schulz@public.de

Dipl.-Ing. Stephan Gabriel | BMWA
Weitere Informationen:
http://www.inqa.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsschutz Bauwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie