Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktionsstudie 2003: Produktion in Deutschland lässt Chancen ungenutzt

23.09.2003


Gerade in konjunkturell schwachen Zeiten ist es für Unternehmen überlebenswichtig, nicht nur ihre laufenden Kosten zu minimieren, sondern auch gezielt die wesentlichen Mechanismen zur Absatzsteigerung zu nutzen. Das Überraschende dabei: Die erforderlichen Maßnahmen sind in den Unternehmen oft nicht ausreichend bekannt, werden kaum beachtet oder nur unzureichend umgesetzt. Dies zeigt die Produktionsstudie 2003, die von der Unternehmensberatung Droege & Comp. und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen durchgeführt wurde.



Gerade einmal 50 Prozent der von Fraunhofer IPT und Droege & Comp. befragten Unternehmen haben die Integration der Produktions- und Beschaffungsprozesse erfolgreich umgesetzt. Mehr als 40 Prozent der Unternehmen weisen hingegen schon gravierende Schwächen bei ihrer Fokussierung auf die Kernkompetenzen auf. Großer Nachholbedarf existiert bei der Hälfte der befragten Produktionsunternehmen auch im Hinblick auf ein strukturiertes Technologiemanagement.

... mehr zu:
»Markterfolg


Verschärfte Wettbewerbsbedingungen und neue Technologien tragen dazu bei, dass Wettbewerber erfolgreiche Produkte und Vermarktungsstrategien immer schneller und häufiger imitieren können. Der Vorsprung deutscher Unternehmen bei der Produktqualität und technologischem Know-how relativiert sich mehr und mehr zu Gunsten der internationalen Konkurrenz. Daher sollten die hiesigen Unternehmen für einen mittel- bis langfristigen Markterfolg interne Erfolgsfaktoren verstärkt in den Vordergrund ihrer Betrachtungen rücken. Denn nur wer aufgrund seiner internen Strukturen und Produktionsprozesse in der Lage ist, die Wünsche der Kunden schnell und zielgerichtet zu erfüllen, wird mit messbarem Markterfolg belohnt.

Besonders in der Produktion bestehen nach wie vor zahlreiche Chancen die eigene Marktposition zu verbessern: Anstelle der verbreiteten Flucht in Niedriglohnländer empfiehlt es sich, durch maßgeschneiderte Optimierungsprogramme in der Produktion, den eigenen Markterfolg zu sichern. Wer hier ansetzt, schafft die besten Voraussetzungen, die schwierige wirtschaftliche Lage erfolgreich zu meistern und gestärkt aus der Krise zu gehen.

Ihre Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing. Dipl. Kfm. Sebastian Schöning
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon: +49 (0) 2 41/89 04 -2 74
Fax: +49 (0) 2 41/89 04 -62 74
E-Mail: sebastian.schoening@ipt.fraunhofer.de

Herr Volker Elders
Partner bei Droege & Comp. GmbH
Internationale Unternehmer-Beratung
Competence Center Operations & Production, Transport & Verkehr, Grundstoffindustrie
Poststraße 5-6
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/86 731-0
Fax: 02 11/86 731-111
E-Mail: volker_elders@droege.de

Dr. Jens Zimmermann
Senior Principal bei Droege & Comp. GmbH
Competence Center Operations & Production
Internationale Unternehmer-Beratung
Poststraße 5-6
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/86 731-0
Fax: 02 11/86 731-111
E-Mail: jens_zimmermann@droege.de

Susanne Krause | Fraunhofer IPT
Weitere Informationen:
http://www.produktionsstudie.de/
http://www.ipt.fhg.de/cms.php?id=1130

Weitere Berichte zu: Markterfolg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie