Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktionsstudie 2003: Produktion in Deutschland lässt Chancen ungenutzt

23.09.2003


Gerade in konjunkturell schwachen Zeiten ist es für Unternehmen überlebenswichtig, nicht nur ihre laufenden Kosten zu minimieren, sondern auch gezielt die wesentlichen Mechanismen zur Absatzsteigerung zu nutzen. Das Überraschende dabei: Die erforderlichen Maßnahmen sind in den Unternehmen oft nicht ausreichend bekannt, werden kaum beachtet oder nur unzureichend umgesetzt. Dies zeigt die Produktionsstudie 2003, die von der Unternehmensberatung Droege & Comp. und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen durchgeführt wurde.



Gerade einmal 50 Prozent der von Fraunhofer IPT und Droege & Comp. befragten Unternehmen haben die Integration der Produktions- und Beschaffungsprozesse erfolgreich umgesetzt. Mehr als 40 Prozent der Unternehmen weisen hingegen schon gravierende Schwächen bei ihrer Fokussierung auf die Kernkompetenzen auf. Großer Nachholbedarf existiert bei der Hälfte der befragten Produktionsunternehmen auch im Hinblick auf ein strukturiertes Technologiemanagement.

... mehr zu:
»Markterfolg


Verschärfte Wettbewerbsbedingungen und neue Technologien tragen dazu bei, dass Wettbewerber erfolgreiche Produkte und Vermarktungsstrategien immer schneller und häufiger imitieren können. Der Vorsprung deutscher Unternehmen bei der Produktqualität und technologischem Know-how relativiert sich mehr und mehr zu Gunsten der internationalen Konkurrenz. Daher sollten die hiesigen Unternehmen für einen mittel- bis langfristigen Markterfolg interne Erfolgsfaktoren verstärkt in den Vordergrund ihrer Betrachtungen rücken. Denn nur wer aufgrund seiner internen Strukturen und Produktionsprozesse in der Lage ist, die Wünsche der Kunden schnell und zielgerichtet zu erfüllen, wird mit messbarem Markterfolg belohnt.

Besonders in der Produktion bestehen nach wie vor zahlreiche Chancen die eigene Marktposition zu verbessern: Anstelle der verbreiteten Flucht in Niedriglohnländer empfiehlt es sich, durch maßgeschneiderte Optimierungsprogramme in der Produktion, den eigenen Markterfolg zu sichern. Wer hier ansetzt, schafft die besten Voraussetzungen, die schwierige wirtschaftliche Lage erfolgreich zu meistern und gestärkt aus der Krise zu gehen.

Ihre Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing. Dipl. Kfm. Sebastian Schöning
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon: +49 (0) 2 41/89 04 -2 74
Fax: +49 (0) 2 41/89 04 -62 74
E-Mail: sebastian.schoening@ipt.fraunhofer.de

Herr Volker Elders
Partner bei Droege & Comp. GmbH
Internationale Unternehmer-Beratung
Competence Center Operations & Production, Transport & Verkehr, Grundstoffindustrie
Poststraße 5-6
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/86 731-0
Fax: 02 11/86 731-111
E-Mail: volker_elders@droege.de

Dr. Jens Zimmermann
Senior Principal bei Droege & Comp. GmbH
Competence Center Operations & Production
Internationale Unternehmer-Beratung
Poststraße 5-6
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/86 731-0
Fax: 02 11/86 731-111
E-Mail: jens_zimmermann@droege.de

Susanne Krause | Fraunhofer IPT
Weitere Informationen:
http://www.produktionsstudie.de/
http://www.ipt.fhg.de/cms.php?id=1130

Weitere Berichte zu: Markterfolg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee

24.02.2017 | Maschinenbau

„Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

24.02.2017 | CeBIT 2017

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise