Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Banken: Günstiges Klima für Akquisitionen

23.09.2003

McKinsey-Studie: Bessere Rahmenbedingungen unterstützen Konsolidierung der Branche

Die europäische Bankenlandschaft wird sich in den kommenden fünf Jahren weiter konsolidieren. Dabei wird es verstärkt auch zu grenzüberschreitenden Akquisitionen kommen. Grund dafür sind begrenzte Wachstumschancen zahlreicher Institute auf ihren Heimatmärkten. Positiv beeinflussen diese Entwicklung bessere Rahmenbedingungen als in den 90er Jahren, zum Beispiel das niedrige Zinsniveau oder verringerte gesetzliche Hürden. Das sind die zentralen Ergebnisse der McKinsey-Studie "Cross-Border M&A in European Banking", die am Dienstag in Frankfurt vorgestellt wurde.

... mehr zu:
»Akquisition »Synergie

Die Studie macht deutlich, dass europäische Banken den Zwang zu weiteren Kosteneinsparungen nicht nur durch reine Effizienzsteigerung, sondern auch durch Konsolidierungsschritte realisieren können. "Top-Performer haben heute die Möglichkeit, deutlich höhere Synergien und Effizienzen aus grenzüberschreitenden Transaktionen zu erzielen als noch vor einigen Jahren", sagt McKinsey-Direktorin Clara Streit, Leiterin des McKinsey-Finanzsektors in Deutschland und eine von vier Autoren der Analyse.

Je nach Strategie könne eine Bank entweder von Synergien etwa durch die Zusammenlegung von Corporate Centers, Research-Abteilungen oder IT-Infrastrukturen profitieren oder auch Effizienzsteigerungen durch die Übertragung erfolgreicher Geschäftsmodelle erzielen. Voraussetzungen für internationale Zusammenschlüsse sind günstig Die Rahmenbedingungen für grenzüberschreitende Akquisitionen haben sich laut Studie deutlich verbessert. Neue Gesetze, wie der Abbau politischer und kultureller Hürden, vereinfachen grenzüberschreitende Transaktionen. Zudem drängt die EU-Kommission auf Liberalisierung. Schließlich, so McKinsey, sei der europäische Markt immer noch sehr fragmentiert, während auf nationaler Ebene jeweils nur noch wenige Konsolidierungsschritte möglich seien. "Die Zahl möglicher Akquisitionskandidaten steigt. Angeschlagene Banken suchen nach neuen Partnern. Institutionelle Investoren sind bereit, ihre Anteile zu einem fairen Preis abzugeben", urteilt Streit. Drei Strategien führen zum Erfolg Den europäischen Banken bieten sich nach Ansicht von McKinsey drei Strategien an. Jede davon verfolgt einen unterschiedlichen Ansatz, alle aber haben das gleiche Ziel: die Rechtfertigung einer durchschnittlichen Übernahmeprämie für die Zielbank, die in der Vergangenheit bei 35% lag. Dabei ergeben sich folgende Rollenmodelle:

Regional Leader: Im Vordergrund steht dabei, die Marktführerschaft in einer Region zu realisieren. Erworben werden Banken, die in Größe und Geschäftsmodell dem Käufer ähneln, um möglichst hohe Synergien zu erzielen.

Superior Owner: Der Käufer überträgt bei dieser Strategie sein erfolgreiches Geschäftssystem auf das Zielunternehmen. Das erworbene Institut ist meist kleiner und schwächer. Wert entsteht für den Käufer durch Synergien und vor allem durch die Steigerung der Performance des Zielunternehmens.

Scope Champion: Die akquirierende Bank ergänzt selektiv ihr eigenes Modell. Bei dieser Strategie müssen die Stärken des Zielunternehmens bewahrt und zusätzliche Verbindungen zwischen den Geschäftssystemen der Unternehmen hergestellt werden. Wert entsteht, wenn die erwerbende Bank das Know-how des Zielunternehmens einsetzt, um ihr eigenes Geschäft zu verbessern oder zu erweitern.

"Welche Strategie die geeignete ist, hängt von der bisherigen internationalen Position der jeweiligen Bank ab, ihren Stärken und Schwächen", sagt Streit. Entlang der Dimensionen Performance und Internationalisierung ließen sich individuelle Handlungsempfehlungen und Entwicklungschancen für einzelne Unternehmen ableiten. Überlegene Performance ist Grundvoraussetzung für Erfolg Insgesamt jedoch, so Streit, gelinge eine erfolgreiche Akquisition nur aus einer Position der Stärke vor allem in bestehenden Heimatmärkten. Wer sich jetzt nicht eine solide Kosten- und Ertragsbasis schaffe und gleichzeitig eine konsequente strategische Ausrichtung verfolge, laufe Gefahr, den Anschluss zu verlieren und eher das Ziel von Akquisitionen zu werden.

Rolf Antrecht | McKinsey & Company
Weitere Informationen:
http://www.mckinsey.de

Weitere Berichte zu: Akquisition Synergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften