Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UMTS bringt Smartcards auf Erfolgkurs

27.08.2003


Identifikations- und Sicherheitskarten als Trend der Zukunft


Eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstitutes Frost & Sullivan lässt Smartcards-Hersteller den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2003 optimistisch entgegenblicken. Vor allem UMTS-Dienste und das Aufkommen der SIM-Karten sollen den Smartcard-Herstellern den gewünschten Umsatz bringen. Zwar prognostizieren Frost & Sullivan für 2003 erneute Einbrüche bei den Verkaufspreisen, jedoch sollen diese deutlich geringer als letztes Jahr ausfallen. Der Einsatz von Smartcards soll besonders im Bankwesen und für Identifikations- und Sicherheitsanwendungen boomen. Als Kassenschlager sieht das Marktforschungsinstitut die 32k- bis 64k-SIM-Karten und Java-Karten, die vor allem bei Zahlungen im Bereich des M-Commerce (Mobile Commerce) Anwendung finden werden.

Rund 1,91 Mio. Smartcards wurden weltweit 2002 ausgeliefert, wovon bis zu 55,7 Prozent Speicherchipkarten und der Rest Prozessorkarten ausmachten. Für das Jahr 2003 soll sich diese Aufteilung genau umdrehen. So sollen Prozessorkarten einen Anteil von 55,5 Prozent des Gesamtabsatz von 2,54 Mio. verkauften Smartcards einnehmen. Als Gründe für das schlechte Abschneiden des Smartcards-Marktes 2002 sieht das Marktforschungsinstitut das Überangebot von billigen 8k- bis 16k-Speicherkarten, das verlangsamte Wachstum der Handy-Userzahlen in Europa und die Stornierung von Produktionsäufträgen durch chinesische Telekommunikationsunternehmen.


Darüber hinaus soll der in der Telekommunikationsbranche immer deutlicher werdende Trend zu Mehrwertdiensten die Nachfrage nach 32k-, 64k- und 128k-Karten steigern. Auch die Etablierung des UMTS-Netzes soll, laut Frost & Sullivan, einen Markt für diese Karten schaffen, wobei Westeuropa als Hauptmarkt gesehen wird, auf dem kontinuierlich einfachere Karten durch hochwertige ersetzt werden.

Die SIM-Karten werden vor allem im Bereich des M-Commerce, also des mobilen Zahlens per Handy, eine große Rolle spielen. Gleichzeitig soll die Umstellung der Kreditkartenunternehmen von Magnetstreifenkarten auf Smartcards den Einsatz dieser Karten im M-Commerce verstärken. Bei den Kreditkarten wird darüber hinaus der Wechsel auf den EMV-(Europay/MasterCard/Visa)Standard für Aufschwung sorgen. Hatte das Jahr 2002 für diesen Sektor noch nicht die erwünschten Erfolge eingebracht, so setzen Frost & Sullivan für 2003 auf diesen Bereich. Hier werden verhältnismäßig günstige Smartcards angeboten, wobei das Sortiment von einfachen Kreditkarten bis hin zu Java-basierten Multifunktionskarten reicht. Vor allem Visa und MasterCard haben bereits zahlreiche Schritte unternommen um die Einbürgerung dieser Standards zu beschleunigen.

Ein weiterer Markt wird durch die Nutzung der Smartcards für Identifikations- und Sicherheitsanwendungen entstehen. Bei den Chip-basierten Identifikationskarten reicht das Angebot von Führerscheinen in Indien über militärische Identifikationskarten bis hin zu Personalausweisen in Ländern des Nahen Ostens. Besonderes Interesse kommt den Smartcards als Speichermedium für biometrische Daten zu. So können diese auf Reisedokumenten wie Pässen, Visakarten oder Personalausweisen gespeichert werden. Am effizientesten erweisen sich hier, laut Frost & Sullivan, die berührungslosen Smartcards.

Spitzenverdiener im Jahr 2002 ware die bisherigen Marktführer Gemplus, Schlumberger und Oberthur Card Systems. Nach Regionen aufgeschlüsselt bildete 2002 Europa gefolgt von Afrika und dem Nahen Osten mit einem Marktanteil von 43 Prozent einen wichtigen Markt. Dahinter folgte die asiatisch-pazifische Region und Nord- und Südamerika als führende Märkte für Speicher- und Prozessorenkarten. Für das Jahr 2003 sehen Frost & Sullivan vor allem durch der Einführung der GSM-Technologie in Nord- und Osteuropa, in Afrika, in asiatisch-pazifischen Regionen und in Nord- und Lateinamerika ein großes Wachstumspotenzial. Darüber hinaus sollen die steigenden Teilnehmerzahlen in diesen Regionen zu verstärkten Absätzen führen.

Marlene Binder | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Marktforschungsinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten