Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon und taiwanische UEC gründen Joint Venture zur Produktion von Glasfaser-Komponenten

13.08.2003


Infineon Technologies AG, der weltweit sechstgrößte Halbleiterhersteller, hat mit der United Epitaxy Company (UEC), Taiwan, vereinbart, ein Joint Venture zur Herstellung und Entwicklung von Glasfaser-Komponenten zu gründen. Das Gemeinschaftsunternehmen, dessen Gründung für Oktober 2003 vorgesehen ist, wird im bereits vorhandenen Werk von UEC im taiwanischen Hsinchu Science-based Industrial Park angesiedelt sein.



Vorbehaltlich der Genehmigung durch das deutsche Kartellamt, wird Infineon 56 Prozent der Anteile am Joint Venture halten, UEC die restlichen 44 Prozent. Die gesamten Investitionen in den kommenden fünf Jahren, einschließlich der Aufwendungen für die Gründung, die Produktionsstätte, die Ausrüstung und andere Infrastrukturmaßnahmen, beläuft sich auf rund 12 Millionen US-Dollar. Dieser Betrag wird von den beiden Muttergesellschaften entsprechend ihren Anteilen getragen. Bei einer Vollauslastung von bis zu 100 Wafer-Starts pro Woche wird das Joint Venture Arbeitsplätze für rund 120 Beschäftigte bieten.

... mehr zu:
»UEC


Das neue Unternehmen wird die Glasfaser-Technologien der beiden Muttergesellschaften integrieren, um Synergie-Effekte bei der Herstellung und Entwicklung zu erzielen. Der Vertrag sieht vor, dass die beiden Gesellschaften ihre entsprechende Technologie an das Joint Venture lizenzieren. Im Gegenzug wird das neue Unternehmen spezielle Optochips für Infineon und UEC produzieren. Beide Partner werden die Optochips dann zu High-End-Mikrosystemen und -Komponenten weiterverarbeiten, die für den Markt für glasfaser-basierte Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsprodukte bestimmt sind. Diese Produkte werden in Telekommunikations- und Datenkommunikations-Netzen eingesetzt.

„Taiwan ist ein Motor der globalen IT-Industrie. Mit diesem Joint Venture zwischen Infineon und United Epitaxy tragen wir der Rolle Rechnung, die Taiwan in der globalen IT-Industrie spielt,“ erklärte Loh Kin Wah, President von Infineon Technologies Asia Pacific Pte Ltd. „Das Gemeinschaftsunternehmen wird die ausreichende Versorgung und die Entwicklung der konkurrenzfähigsten Glasfaser-Produkte für Infineon und United Epitaxy Co sicherstellen.“

„Das Joint Venture von Infineon und United Epitaxy bestätigt die Industrieförderungs-Politik der taiwanischen Regierung und bringt die weltweit modernste Glasfaser-Kommunikationstechnologie in unser Land“, kommentierte Kuo-Hsin Huang, Chairman, United Epitaxy. „Von der Zusammenarbeit mit Infineon erwarten wir auch eines Stärkung der F&E- und Fertigungs-Kompetenzen des neuen Unternehmens dank der globalen Führungsposition von Infineon auf dem Gebiet der Glasfaser-Kommunikation und aufgrund des Fertigungs-Know-hows von United Epitaxy.“

Die Gründung des Joint Venture ist für Oktober 2003 geplant; die Reinraum- und Anlagen-Installation soll innerhalb des vierten Quartals 2003 abgeschlossen sein, wobei eine Versuchsproduktion für das erste Quartal 2004 vorgesehen ist. Die Serienproduktion soll im vierten Quartal 2004 anlaufen.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 30.400 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2002 (Ende September) einen Umsatz von 5,21 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Über United Epitaxy Company

United Epitaxy Company, Ltd., (UEC) wurde 1993 gegründet und hat seinen Sitz im taiwanischen Hsinchu Science-based Industrial Park. Dort hat das Unternehmen zwei Werke. Ein weiteres Werk befindet sich im Tainan Science-based Industrial Park and Chung-ho, Taipei County, und eine 100 prozentige Tochtergesellschaft in Wuxi, Jiangsu Province of China. UEC ist an der Taiwan Stock Exchange (Stock) und Luxembourg Stock Exchange (ECB) gelistet. Das Unternehmen hat als erstes die so genannte Metal Organic Vapor Phase Epitaxy (MOVPE) Technologie in Taiwan eingesetzt und ist heute der weltweit größte MOVPE-Hersteller. Zu den Hauptprodukten gehören konventionelle LEDs und ultra-helle AlGaInP und InGaN LEDs, Laserdioden, Hochgeschwindigkeits-Infrarot LEDs und Rot-LEDs, Si Detektoren und HBT Wafer. Die Produkte von UEC werden weltweit vertrieben. Das Unternehmen entwickelt die weltweit neuesten optoelektronischen Halbleitertechnologien und hat über 150 Patente angemeldet.

Ralph Heinrich | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com
http://www.uec.com.tw

Weitere Berichte zu: UEC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik