Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart Trading für Privatanleger an der Frankfurter Wertpapierbörse

11.08.2003

Hohe Standards für Zertifikate- und Optionsscheinhandel/ Produkte von 14 Emittenten/ Mindestquotierungsvolumina festgelegt

Privatanleger können ab Ende September am Frankfurter Parkett unter dem Namen "Deutsche Börse Smart Trading" Zertifikate und Optionsscheine mit besonders hohen Standards von 14 Emittenten handeln: ABN Amro Bank AG, Bankgesellschaft Berlin AG, Citibank AG, Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, Dresdner Bank AG, DZ Bank, Goldman Sachs, HSBC Trinkaus & Burkhardt, HypoVereinsbank, Lang & Schwarz, Sal. Oppenheim, UBS Warburg AG und WestLB. Diese besonderen Standards legen unter anderem die Mindestquotierungsvolumina fest und verbessern die Transparenz, Fairness und Sicherheit im Handel mit diesen Werten.

Zukünftig unterteilt die Deutsche Börse Zertifikate und Optionsscheine in Anlageprodukte (z.B. Index-Zertifikate und Discount-Zertifikate) und Hebelprodukte (Optionsscheine und sogenannte Knock Outs), um so den Investoren die risikobezogene Anlageentscheidung zu erleichtern. Die Emittenten von Zertifikaten und Optionsscheinen verpflichten sich zum permanenten Quotieren. Hier schreibt die Deutsche Börse einheitliche Mindestquotierungsvolumina von 10.000 Euro für Anlageprodukte und 3.000 Euro für Hebelprodukte vor. Damit stehen Anlegern jederzeit handelbare Preise und Volumina zur Verfügung und die Ausführungsgeschwindigkeit steigt. Zudem wird die Pre- und Post-Trade-Transparenz durch umfassende Handelsinformationen erhöht: Jeder Anleger kann kostenlos aktuelle Quotes der Emittenten in Echtzeit sowie historische Quotes auf der Internetseite der Deutschen Börse einsehen.

"Deutsche Börse Smart Trading steht für das verbesserte Privatanlegerangebot der Deutschen Börse, dessen erster Baustein der Zertifikate- und Optionsscheinhandel ist. Privatanleger profitieren durch die Neuerungen von der sofortigen, transparenten und neutralen Orderausführung", sagte Rainer Riess, Head of Stock Market Business Development bei der Deutschen Börse. Volker Greve, Executive Director RMP Investment Products bei der UBS Investment Bank AG, erläuterte: "Deutsche Börse Smart Trading bringt sinnvolle Tradingstandards wie preisstabile Mindeststückzahlen. Weitere Vorteile sind der gemeinsam koordinierte Marketingauftritt sowie der professionell gestaltete Internetauftritt der Deutschen Börse." Frank Langer, European Head of Warrants Trading der Deutschen Bank, ergänzte: "Frankfurt ist ein wichtiger Marktplatz. Mit den verbesserten Standards in Bezug auf Preistransparenz und Ausführungssicherheit rechnen wir damit, dass viele Anleger Deutsche Börse Smart Trading nutzen werden."

Seit dem 01. Juli gelten - wie bereits berichtet - für den Zertifikate- und Optionsscheinhandel am Parkett der FWB neue Mindeststandards. So schreibt eine Mistrade-Regelung das Stornieren von Geschäften fest, die zu nicht marktgerechten Preisen zustande kommen. Außerdem verpflichten sich alle Skontroführer ein so genanntes Limit-Kontroll-System einzusetzen, das ausführbare Orders anzeigt. Zudem legt eine Preisfeststellungsregel fest, dass Skontroführer Orders nur zu Kursen ausführen werden, die mindestens den Quotes der Emittenten entsprechen.

| Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Mindestquotierungsvolumen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise