Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

13 Banken unterzeichnen "Letter of Intent" für die True Sale-Initiative

09.07.2003


13 Banken haben heute in Frankfurt ihr gemeinsames Engagement für den Finanzplatz Deutschland in der True Sale-Initiative konkretisiert. In einer gemeinsamen Absichtserklärung ("Letter of Intent") haben sie die Gründung einer Zweckgesellschaft fest vereinbart, über die True Sale-Verbriefungen durchgeführt werden sollen.

Zusätzlich zu den bereits seit April 2003 in der Initiative zusammengeschlossenen Banken Commerzbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank, DZ BANK, HVB Group und KfW-Bankengruppe sind als neue Partner die Bayerische Landesbank, Citigroup, DekaBank, Eurohypo, HSH Nordbank, Landesbank Hessen-Thüringen und WestLB AG dabei.

Die gemeinsame, von Genossenschaftsbanken, Geschäftsbanken, der Sparkassen-Finanzgruppe und KfW getragene Initiative will das in Deutschland noch wenig entwickelte Kapitalmarktsegment der True Sale-Verbriefung fördern.

Im Rahmen von True Sale-Verbriefungen werden Forderungen einer oder mehrerer Banken zu einem Portfolio zusammengefasst, von einer Zweckgesellschaft angekauft und, nach Aufteilung in Tranchen mit unterschiedlichem Risikogehalt (Senior-, Mezzanine- und Junior- Tranche), am Kapitalmarkt an Investoren verkauft. Die Investoren tragen gegen Risikoprämie mögliche Verluste, die nach Erwerb eintreten könnten. Die Gesellschaft wird das von ihr zu tragende Risiko eng begrenzen, z. B. wird das Platzierungsrisiko beim Verkäufer des Portfolios bleiben. Banken erhalten durch das Ausplatzieren der bestehenden Kredite liquide Mittel, reduzieren ihre Eigenkapitalbelastung und schaffen Spielräume zur Vergabe neuer Kredite. Davon profitieren dann auch kleine und mittlere Unternehmen.

Die heute unterzeichnete Absichtserklärung sieht als Kernstück die gemeinsame Gründung einer True Sale-Zweckgesellschaft vor. Am Stammkapital werden alle 13 Banken mit gleichem Anteil (je 10 Mio EUR) beteiligt sein. Die KfW übernimmt - wie alle anderen Gesellschafter - über ihren Anteil hinaus keine Haftung und gibt auch keine Garantie für die Gesellschaft oder einzelne Verbriefungstransaktionen. Sie bringt, neben den anderen Banken, ihr spezifisches Verbriefungs-Know-how in die Initiative ein und übernimmt die Rolle des Moderators und Mediators.

Die Zweckgesellschaft soll gegründet werden und ihre Tätigkeit aufnehmen, sobald die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen sind. Dies betrifft v. a. die Aufhebung der Gewerbesteuerpflicht für derartige Gesellschaften, die zurzeit im parlamentarischen Gesetzgebungsprozess beraten wird. Die in der True Sale-Initiative zusammenarbeitenden Banken begrüßen, dass die Anpassung der Gewerbesteuer offenbar schon bald beschlossen wird.

Die 13 in der True Sale-Initiative vertretenen Banken versammeln breite Erfahrung und Kenntnis über Verbriefungen. Ein weiteres Ziel der Initiative ist es, dieses Wissen zu bündeln um der Politik geeignete Vorschläge zu notwendigen Rahmenbedingungen zu machen, die nötig sind, um Deutschland in diesem Kapitalmarktsegment konkurrenzfähig zu machen. Ein zentraler Punkt ist, dass die zukünftige aufsichtsrechtliche Regulierung (Basel-II) - in der nun vorliegenden Fassung Verbriefungen über Gebühr treffen könnte. Hierbei besteht nicht nur aus Sicht der an der Initiative beteiligten Banken erheblicher Korrekturbedarf weltweit bringen inzwischen Banken eine zunehmende Zahl von Kritikpunkten an den aktuellen Vorschlägen vor. Im Kern wird befürchtet, dass durch die Vorschläge der Bankenaufseher die Eigenkapitalbelastung für die Banken nicht "neutral" ist, d. h. Verbriefungen viel stärker belastet werden, als wirtschaftlich angemessen ist. Die empirische und theoretische Fundierung der Baseler Vorschläge muss sehr eingehend geprüft werden, weil ansonsten das Kapitalmarktsegment "Verbriefung" unangemessen benachteiligt wird. Mit einer Benachteiligung des Verbriefungssektors würde letztlich die Kreditvergabe der Banken negativ beeinflusst.

Die neue True Sale-Gesellschaft wird Kreditportfolien sowohl von Gesellschaftern als auch von nicht-beteiligten Banken verbriefen. Die 13 Banken stehen in konstruktivem Kontakt mit den kartellrechtlichen Aufsichtsbehörden sowie der Bankenaufsicht.

Christine Volk | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Kapitalmarktsegment Verbriefung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie