Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen im Trainingslager - Marktwirtschaftliche Techniken für eine saubere Umwelt

04.07.2003


2005 startet der Handel mit den Rechten zum Ausstoß von Treibhausgasen innerhalb der EU, ab 2008 weltweit. Für Unternehmen mit emissionsintensiven technischen Anlagen wird es 2005 ernst. Dann kann die "Ware" Emission ähnlich wie eine Aktie an der Börse gehandelt werden. Fraunhofer UMSICHT bereitet mit dem Emissionshandelstraining "jupiter" darauf vor.



Bundesweit vom Emissionshandel betroffen sind sowohl die großen Konzerne als auch viele Mittelständler. Doch viele Firmen wissen bisher nicht, was sie bei dem Handel mit den Zertifikaten erwartet, schlimmer noch: Einige haben möglicherweise noch gar nicht realisiert, dass sie unter die neue Richtlinie fallen.



"Wer unvorbereitet in das Thema einsteigt, kann schnell den Überblick verlieren und seine Chancen beim Handel mindern", da ist sich Dr.-Ing. Gorden Spangardt vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT sicher.

Wer schon einmal das Treiben an der Börse beobachtet hat oder sich gar selbst als Makler versucht hat, weiß wie komplex der Einstieg in dieses Geschäft ist. Um sich ab 2005 gekonnt auf dem neuen Parkett zu bewegen, gehen die Unternehmen jetzt ins Trainingslager. Mit "jupiter", dem von Fraunhofer UMSICHT entwickelten Emissionshandelstraining bereiten sich die Unternehmen auf Basis der konkreten Rahmenbedingungen auf die Regeln und Mechanismen dieses neuartigen Handelssystems vor.

Das Programm dauert eineinhalb Jahre und will den Emissionshandel der Jahre 2005 bis 2012 realistisch nachbilden, um den Unternehmen Management-Strategien für den Umgang mit dem neuen, börsenbasierten System an die Hand zu geben.

Nach Schätzungen der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern und Fraunhofer UMSICHT sind allein in NRW rund 1 000 Firmen betroffen. Anfangs beschränkte sich die Planung darauf, nur diese Unternehmen anzusprechen. Doch betroffen sind bundesweit alle Unternehmen, die technische Anlagen mit entsprechend hohem Kohlendioxid-Ausstoß betreiben. Im Laufe des ersten Kickoff-Workshops zu jupiter wurde dann auch schnell deutlich, dass bundesweites Interesse am Emissionshandelstraining jupiter besteht.

Kurzerhand wurde der Teilnehmerkreis erweitert: Nun ist "jupiter" bundesweit für Unternehmen offen. Wer am 1. Januar 2005, dem offiziellen Stichtag für den Handel mit den Emissionen, fit sein möchte, kann sich noch anmelden.

Der 2te Kick-Off Workshop zum Emissionshandelstraining findet am 29. Juli 2003 bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen statt. Details siehe www.jupiter-nrw.de

Kontakt:

Dr.-Ing. Gorden Spangardt
Telefon: 02 08/85 98-11 79
Telefax: 02 08/85 98-14 23
gorden.spangardt@umsicht.fhg.de


Dipl.-Chem. Iris Kumpmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.jupiter-nrw.de

Weitere Berichte zu: Emission Emissionshandel Emissionshandelstraining

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik