Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Dünne Luft im Zinstal

20.05.2003


Zinstitel im Kurshoch, Eigenkapitalpapiere im Jammertal - so unterschiedlich war die Lage noch bis in den März hinein, und auch in der sich anschließenden starken Gegenreaktion blieb die Gegenläufigkeit im Grundsatz gewahrt.

Seit Anfang Mai ist bei vergleichsweise stabilen Aktienkursen jedoch angesichts des deutlichen Renditerückgangs eine Entkoppelung zu konstatieren. Die neu aufgeflammte Diskussion um Steuerausfälle, öffentliche Defizite und den Stabilitätspakt wurde nahezu vollständig überlagert durch die von Alan Greenspan ausgelöste Deflationsdebatte und eine ganze Reihe schwacher Konjunkturdaten. Auch die Euro-Aufwertung, die weitere internationale Portfolioumschichtungen zugunsten des Euroraumes nährte, nahm zusätzlich Druck von den Renditen. Zehnjährige Staatsanleihen haben inzwischen ihre Tiefs vom 10. März (Euroland 3,81, USA 3,58 Prozent) nach zwischenzeitlichen Renditeaufschlägen von 45 bzw. 42 Basispunkten erreicht und sogar unterschritten. Die US-Verzinsung bewegt sich damit auf einem Niveau, das in den zurückliegenden mehr als 40 Jahren nicht mehr erreicht wurde.

Konjunkturell bleiben die weltweiten Perspektiven auch einige Wochen nach Ende des Irak-Krieges gedämpft. Die Indikatoren des Verbraucherklimas haben zwar gerade in den USA rasch eine Normalisierung vollzogen, ein unmittelbarer realer Impuls scheint dem aber vorläufig noch nicht zu folgen. Die Industrie zeigt bisher kaum Erholungsansätze. Die gesunkenen Ölnotierungen bewirkten über Preisentlastungseffekte hinaus bisher noch keinen nennenswerten Stimulus, zumal der nächsten OPEC-Sitzung am 11. Juni mit einigem Unbehagen entgegengesehen wird. Und auch ein Teil des Fiskalpaketes als die zweite große Stütze für die erhoffte Zugkraft der US-Wirtschaft stößt mit Blick auf die nahende absolute Staatsverschuldungsgrenze auf Bedenken. Ein stärkerer Effekt der Maßnahmen dürfte ohnehin auf 2004 zu vertagen sein. In Europa sind alle drei großen Länder inzwischen von Wachstumsschwäche befallen und beim Plus des Bruttoinlandsprodukts an oder unter die Nullmarke zurückgefallen (Deutschland im ersten Quartal -0,2 Prozent gegen Vorquartal). Angesichts lahmender Binnenkräfte streckt denn auch die Europäische Zentralbank in ihrem jüngsten Monatsbericht die Aufschwungerwartungen bereits Richtung Ende des Jahres.

Der Druck auf die EZB zur Nutzung ihres Zinssenkungsspielraumes wächst (nächste Ratssitzung am 05. Juni), im Hinblick auf die Eurostärke und die weiter rückläufigen Preise (Deutsche Inflation April +1,0% im Jahresvergleich) scheint auch eine Senkung um 50 Basispunkte möglich. Für lange Laufzeiten ist das Risiko einer raschen Zinswende zwar vorerst etwas abgeschmolzen. Der verbleibende Bewegungsspielraum nach unten dürfte aber angesichts weltweit sich verschärfender öffentlicher Defizite begrenzt sein. Für Engagements in Festverzinslichen sind deshalb weiter kürzere Laufzeiten zu bevorzugen. Die für die Erstellung dieser Publikation verwendeten Zahlen und Informationen beruhen auf von uns teilweise nicht überprüfbaren öffentlichen Quellen, die wir für verlässlich erachten. Die Publikation erhebt, trotz Sorgfalt bei ihrer Erstellung, keinen Anspruch auf Vollständigkeit und enthält nur eine unverbindliche Stellungnahme zu den Marktverhältnissen und den angesprochenen Anlageinstrumenten zum Zeitpunkt der Herausgabe der vorliegenden Veröffentlichung. Sie dient lediglich einer allgemeinen Information und macht in keinem Falle eine individuelle Anlageberatung mit weiteren zeitnahen Informationen entbehrlich.

Hans Beth | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Rentenmarkt Zinstal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics