Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krankenhaus-Einkauf ist drei Milliarden Euro zu teuer

13.05.2003


Die deutschen Krankenhäuser müssen sparen. Um die medizinische Versorgung sicherzustellen, kann bei den Personalkosten jedoch kaum gekürzt werden. Eine Chance zur Kosteneinsparung liegt in der Beschaffung. Der Grund: Jede Bestellung im Krankenhaus erzeugt rund 100 Euro an Abwicklungskosten, beispielsweise durch Personaleinsatz, Inventarisierung und Lagerung.

... mehr zu:
»Artikelsortiment

Mit der Einführung von elektronischen Beschaffungssystemen - dem so genannten E-Procurement - ließen sich rund 30 Prozent dieser Kosten einsparen, so die Einschätzung der Mummert Consulting AG. Je nach Größe eines Krankenhauses ergibt sich durchschnittlich ein Sparpotenzial von bis zu zwei Millionen Euro pro Hospital - bundesweit etwa drei Milliarden Euro pro Jahr. Doch bisher nutzen nur rund 5 Prozent der Krankenhäuser das Internet zum elektronischen Einkauf.

Zur Reduktion der Kosten tragen unterschiedliche Aspekte der elektronischen Beschaffung bei: Durch ein standardisiertes und einheitliches Artikelsortiment werden Suchkosten reduziert. Bei Bestellungen geschehen weniger Fehler, da der Computer die Eingaben ohne zusätzlichen Aufwand auf Plausibilität prüft. Auch das Stationspersonal wird entlastet, da die Bestellung schnell und einfach am Bildschirm erfolgt - ohne lästigen Papierkram. Das spart Zeit und Geld. Weitere Einsparungen ergeben sich durch eine bessere Verhandlungsposition gegenüber den Lieferanten. Der Grund: Bestellungen können einfach und übersichtlich gebündelt werden, Mengenrabatte sind möglich. Mummert Consulting führt die elektronische Beschaffung derzeit für den Klinikverbund Salzburg ein und rechnet dabei mit Einsparungen von 1,7 Millionen Euro pro Jahr.


Die Krankenhäuser haben häufig keinen Überblick über ihre Bestellungen. Der Grund: Jede Station bestellt ihre eigenen Materialien, ein zentraler Produktkatalog ist meist nicht vorhanden. Dadurch können weder die Bestellungen gebündelt noch Konditionen mit Leitlieferanten ausgehandelt werden. Um Einsparungen durch E-Procurement durchzusetzen, muss deshalb zuerst das gesamte benötigte Artikelsortiment eines Krankenhauses zentral erfasst werden. So können gleiche Produkte verschiedener Hersteller aussortiert und das Sortiment entsprechend optimiert werden. Auch bildet ein entsprechend überarbeiteter Artikelkatalog die Grundlage für eine elektronische Anbindung von Lieferanten.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting AG
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Artikelsortiment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics