Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fondsbranche setzt neuen Wohlverhaltenskodex zügig um

02.04.2003


PwC-Umfrage unter Kapitalanlagegesellschaften zeigt: Große Mehrheit hat BVI-Wohlverhaltensregeln bereits umgesetzt. Umsetzung erfolgt durch Anpassung bestehender Regelwerke.



Nur drei Monate nach in Kraft treten der vom Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) verabschiedeten Wohlverhaltensregeln halten bereits 77 Prozent der befragten Kapitalanlagegesellschaften, die Wertpapierfonds anbieten, den freiwilligen Verhaltenskodex der Fondsbranche nahezu vollständig ein. Die übrigen Gesellschaften wollen die sukzessive Einführung der Regeln bis zum Ende dieses Jahres abschließen. Mit der Umsetzung des Verhaltenskodexes wollen die Kapitalanlagegesellschaften ihre Verlässlichkeit und Integrität beweisen sowie ihre Transparenz erhöhen und somit das Vertrauen der Anleger und der Öffentlichkeit in die Fondsanlage stärken. Obwohl die Einhaltung des Kodexes freiwillig ist, beabsichtigen einige Gesellschaften, die Umsetzung der Wohlverhaltensregeln von einem Wirtschaftsprüfer beurteilen und bescheinigen zu lassen.



Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle PwC-Umfrage Die Umsetzung der Wohlverhaltensregeln in der deutschen Investmentbranche - Eine aktuelle Bestandsaufnahme. Dazu wurden im Januar und Februar 2003 Führungskräfte von 44 Kapitalanlagegesellschaften befragt, die Wertpapier-Publikums- und Spezialfonds verwalten.

"Die von den Kapitalanlagegesellschaften einhellig geäußerte Selbstverpflichtung zur schnellen Umsetzung des Kodexes zeigt, dass sie es mit den im Oktober 2002 verabschiedeten Wohlverhaltensregeln tatsächlich ernst meinen. Trotzdem war es für uns überraschend, wie schnell die Gesellschaften in der Lage sind, die sich aus den Verhaltensregeln ergebenden Anforderungen zu erfüllen", stellt Arno Kempf, Partner bei PwC im Bereich Asset Management, fest.

Kodex gibt Verhaltensregeln für Interessenkonflikte vor

Basis für die neuen BVI-Wohlverhaltensregeln sind die gesetzlichen Vorschriften des Paragraphen 10 Absatz 1 des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften. Dieser gibt vor, dass die Gesellschaft ihre Sondervermögen mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für gemeinschaftliche Rechnung der Anteilinhaber zu verwalten und dabei unabhängig von der Depotbank und im Interesse der Anteilinhaber zu handeln hat. Der neue Verhaltenskodex soll hierauf aufbauend einen Standard guten und verantwortungsvollen Umgangs mit dem Kapital und den Rechten der Anleger formulieren sowie das Vertrauen der Anleger und der Öffentlichkeit festigen und deren gestiegenem Bedarf an Informationen gerecht werden. Der Kodex setzt sich aus sieben Grundsätzen mit 47 erläuternden Verhaltensregeln für mögliche Interessenkonflikte in der Fondsverwaltung zusammen.

Fondsbranche ist mit verabschiedetem Verhaltenskodex zufrieden

Von Branchenkennern werden die neuen Wohlverhaltensregeln zwar grundsätzlich begrüßt, gleichwohl aber durchaus kritisch gesehen. So werden etwa das Fehlen von Sanktionsmöglichkeiten bei Verstößen gegen den Kodex, die Nichtberücksichtigung von Transaktionskosten in der Total Expense Ratio (TER) oder fehlende Mindeststandards beim externen Vertrieb moniert. Die befragten Unternehmen sehen die Wohlverhaltensregeln durchweg positiver. 86 Prozent der befragten Gesellschaften sind damit zufrieden bis sehr zufrieden. Sie finden, dass der verabschiedete Verhaltenskodex das Wohlverhalten der Kapitalanlagegesellschaften und deren Mitarbeiter umfassend regelt. "Negativ werten die Unternehmen allerdings, dass teilweise aufgrund der nicht ausreichend konkreten Formulierungen Schwierigkeiten bestehen, eindeutige organisatorische Vorgaben für die Gesellschaften abzuleiten", erläutert Wulf Ley, Manager bei PwC im Bereich Asset Management.

Mehrheit der Gesellschaften greift auf bestehende Regelwerke zurück

Hinsichtlich der Art und Weise der Kodex-Umsetzung ergibt sich folgendes Bild: Fast alle deutschen Kapitalanlagegesellschaften (95 Prozent) haben bereits eine interne Bestandsaufnahme durchgeführt oder planen diese in Kürze. 89 Prozent der befragten Gesellschaften greifen dabei auf bereits bestehende interne Regelwerke zurück und ergänzen diese um spezifische Verhaltensregeln. Die übrigen Gesellschaften erstellen ein eigenständiges, schriftlich fixiertes Regelwerk auf Grundlage der BVI-Wohlverhaltensregeln.

"Weite Teile des Kodexes beziehen sich auf bereits bestehende gesetzliche oder aufsichtsrechtliche Anforderungen und waren schon in der Vergangenheit von den Kapitalanlagegesellschaften zu erfüllen. Wohl deshalb hält die Mehrheit der Befragten ihre Gesellschaft bereits heute hinsichtlich der Einhaltung der Wohlverhaltensregeln für gewappnet", erläutert Arno Kempf.

Arno Kempf | PricewaterhouseCoopers
Weitere Informationen:
http://www.pwcglobal.com/de/publikationen

Weitere Berichte zu: Kapitalanlagegesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten