Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Fehlende Initialzündung

17.12.2002


Die seit Oktober an den internationalen Börsen vor allem von Technologie- und Finanztiteln getriebene Erholungsrallye ist kurz vor dem Jahresendspurt ins Stocken geraten.



Insbesondere die offenbar mit Hochdruck laufenden amerikanischen Vorbereitungen auf einen Irakkrieg, schwächer als erhoffte Frühindikatoren und skeptische Ausblicke von Schwergewichten wie Nokia oder AOL Time Warner sowie die Insolvenz von United Airlines haben Gewinnmitnahmen vor dem nahenden Ultimo begünstigt. Immerhin verbleiben trotz der herben Gesamtjahresverluste seit den Tiefständen vor zwei Monaten noch Terraingewinne von 17 Prozent beim Dow Jones und ca. 10 bzw. 20 Prozent bei Stoxx 50 und Dax.

Nicht zuletzt das Ende des kalifornischen Hafenstreiks hat vor allem im November zu Stimmungsaufhellungen in der weltweit den Takt vorgebenden US-Wirtschaft beigetragen (Verbrauchervertrauen +4,5 auf 84,1 Punkte, Oktober-Auftragseingänge für langlebige Güter +2,8 Prozent, Produktivität im 3. Quartal +5,1 Prozent), ohne dass jedoch bislang eine Entspannung am Arbeitsmarkt erkennbar wäre (November-Erwerbslosenquote 6,0 nach 5,7 Prozent). Bei den Firmeninvestitionen ist das ersehnte Momentum auf das kommende Jahr zu vertagen. Eine Achillesferse bleiben neben den Nahostunsicherheiten die anhaltend hohe Verschuldung des Privatsektors und das Doppeldefizit von Leistungsbilanz und Staatshaushalt (Antiterror-Ausgaben). Rückenwind für die Unternehmen sollte jedoch von den sehr niedrigen Zinsen und nach dem Wechsel in Präsident Bushs Finanz- und Wirtschaftsstab insbesondere von zusätzlichen, u.a. steuerlichen Stimulierungsmaßnahmen ausgehen.

Die jüngste EZB-Zinssenkung um 0,5 Prozentpunkte dürfte indes das Euroland-Wachstum im nächsten Jahr kaum spürbar beleben, da anders als in Amerika weniger die Konsumenten als mittelbar die Unternehmen durch die Finanzierungserleichterung entlastet werden. Die Währungshüter haben jüngst die Wachstumserwartung für Europa im nächsten Jahr sogar um einen ganzen Prozentpunkt auf im Schnitt 1,6 Prozent reduziert, erst 2004 wird eine Beschleunigung in Richtung 2,4 Prozent gesehen. Klimaindikatoren wie der Reuters Einkaufsmanagerindex (November: 49,5 nach 49,1) oder die ZEW-Umfrage von Dezember versprechen wenig Impulse. Bremsend wirkt besonders die erhöhte Anfälligkeit der deutschen Binnenkonjunktur angesichts steuer- und abgabenpolitischer Belastungen und Unsicherheiten. Unternehmerische Dynamik zur Reaktion auf neue globale Impulse könnten hierzulande dadurch erst verzögert zur Entfaltung kommen.

Per saldo ist trotz des abebbenden Bärenmarktes weiter mit periodisch aufflackernder Skepsis der Aktieninvestoren zu rechnen. Abgesehen von den Risiken externer Schocks ergeben sich auf längere Sicht insbesondere durch die aktuell vorherrschenden Kostenabbau- und Bilanzstärkungsmaßnahmen bei den Unternehmen niedrigere Gewinnschwellen. Auch mit Blick auf den historisch hohen Bestand an liquiditätsnah geparkten Mitteln und die üblicherweise starken Kursavancen zu Beginn eines Aufschwungs empfiehlt sich ein gradueller Bestandsaufbau, ohne allerdings allzu einseitig auf die zyklische Karte zu setzen.

Hans Beth | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Aktienmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie