Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW fördert Unternehmensnachfolge mit mehr als 500 Mio Euro

03.12.2002


KfW-Fachkonferenz zur Unternehmensnachfolge: Frühzeitige Nachfolgeplanung entscheidend für Unternehmensstabilität

Zur frühzeitigen Planung der Nachfolge riefen am Montag die Referenten der KfW-Fachkonferenz "Unternehmensnachfolge" die Teilnehmer aus kleinen und mittleren Unternehmen auf. "Der Generationswechsel ist eines der beherrschenden Themen der kommenden Jahre", sagte KfW-Vorstandssprecher Hans Reich zu diesem Thema. "Rund 80.000 Unternehmen stehen jährlich vor der Frage, wie und an wen der Stab im Unternehmen übergegeben werden soll. In vielen Fällen wird die Übergabe zu spät eingeleitet, mit fatalen Folgen für die Mitarbeiter und das Unternehmen. Gesamtwirtschaftlich betrachtet hängt jährlich die Existenz rund einer Million Arbeitsplätze von der reibungslosen Übergabe der Unternehmen an die nachfolgende Generation ab."

Mit den KfW-Programmen stehen für den Unternehmenskauf und den Erwerb von Beteiligungen langfristige Fördermittel zur Verfügung. Im vergangenen Jahr stellte die KfW hierfür mehr als 500 Mio Euro bereit. Mit dem KfW-Mittelstandsprogramm können der Kauf von Unternehmen, Betrieben oder Betriebsteilen oder der Erwerb von tätigen Beteiligungen finanziert werden. In der Regel wird das Programm bei eher kleineren Transaktionen eingesetzt. Darüber hinaus gibt es einen Bedarf zur Finanzierung größerer Transaktionen, zum Beispiel bei Nachfolgeregelungen im Wege von MBO/MBI-Transaktionen. Der jeweilige Unternehmenskäufer muss hier meist große Finanzierungsvolumina zur Kaufpreisfinanzierung mobilisieren. Um dies zu vereinfachen hat die KfW ein Akquisitionsfinanzierungsprogramm entwickelt. Kredite aus diesem Programm werden über durchleitende Banken vergeben.

Zur Finanzierung der oben dargestellten größeren Transaktionen wird häufig externes Eigenkapital von Kapitalbeteiligungsgesellschaften eingesetzt. Um deren Finanzierungsbasis zu verbreitern hat die KfW ein neues Förderprodukt, das KfW-Private-Equity-Programm gestartet. Im Rahmen dieses Programms werden Beteiligungen von Kapitalbeteiligungsgesellschaften refinanziert.

Die Beiträge der KfW-Fachkonferenz beschäftigten sich mit Managementfragen und mit der rechtlichen Gestaltung der Unternehmensnachfolge: Für die große Zahl der familiengeführten Unternehmen sei es besondere wichtig, strikt zwischen geschäftlicher und familiärer Sphäre zu trennen, betonte Norbert Ellermann von PriceWaterhouseCoopers. Dies gelte insbesondere für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, die in erster Linie aus rein unternehmerischer Sicht betrachtet werden sollte. Kai Mertens von Hammonds, Berlin, der zu den rechtlichen Aspekten der Unternehmensnachfolge sprach, riet dazu, zunächst die Interessen aller am Nachfolgeprozess Beteiligten zu untersuchen. Die persönlichen Interessen des Inhabers bei der Nachfolge könnten nur im Kontext einer individuellen und umfassenden erb- und gesellschaftsrechtlichen Gestaltung betrachtet werden. Ohne diese führten die gesetzlichen Regelungen in aller Regel zu untragbaren Ergebnissen auf allen Ebenen des Unternehmens. Die daraus resultierenden finanziellen Belastungen aus Steuern und Pflichtteilsansprüchen gefährdeten häufig die finanzielle Stabilität des Unternehmens. Elmer Staudt von der Berliner Volksbank wies zudem auf die Bedeutung eines ausreichend hohen Eigenkapitalanteils bei der Finanzierung von Unternehmensnachfolgen hin.

Die Veranstaltung, an der auch Vertreter von Kreditinstituten, Kammern und Verbänden teil-nahmen, fand im Rahmen einer Fachveranstaltungsreihe statt, die die KfW regelmäßig zu verschiedenen Themen der inländischen Wirtschaftsförderung durchführt.



Für Rückfragen:

... mehr zu:
»Unternehmensnachfolge

Verena Tobeck
Tel: 030/20264-5127
E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

| ots

Weitere Berichte zu: Unternehmensnachfolge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise