Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreditvergabe: Aussagekräftige Geschäftspläne sind auch für den Mittelstand notwendig

26.11.2002


PwC-Praxishandbuch erläutert Notwendigkeit und Nutzen professioneller Geschäftspläne für mittelständische Unternehmen im Rahmen der Unternehmensfinanzierung.

... mehr zu:
»Geschäftsplan »Kreditvergabe »PwC

Ein transparenter und überzeugender Geschäftsplan als Grundlage für die Bonitätsprüfung bei der Kreditvergabe ist zukünftig für alle Unternehmen unumgänglich - nicht zuletzt durch die Einführung neuer Rating-Verfahren der Banken bei der Kreditvergabe im Rahmen von Basel II. Durch ein positives Ranking im Rahmen der Bonitätsprüfung erhalten Unternehmen Kapital zu vergleichsweise günstigen Konditionen. Gerade jedoch bei mittelständischen Unternehmen und Start-ups hapert es oft an einer umfassenden und transparenten Darstellung der Unternehmensstrategie sowie der Umsetzung der unternehmerischen Ausrichtung in belastbare Planzahlen.

Das PwC-Praxishandbuch "Der Geschäftsplan", aktuell erschienen beim Galileo Business Verlag, will Führungskräften und Firmengründern durch praktische Hinweise helfen, ein überzeugendes Finanzierungskonzept und einen adäquaten Geschäftsplan zu erstellen und zu beurteilen. Ziel ist es, Banken und Investoren vom Erfolg der eigenen Geschäftstätigkeit zu überzeugen.


Sinn und Nutzen von Geschäftsplänen

Die sechs Autoren, erfahrene Experten der Corporate Finance-Beratung von PwC, zeigen Verständnis für die Verunsicherung und Verärgerung vieler mittelständischer Firmen, deren Hausbank vor einer Kreditvergabe entgegen bisheriger Praxis nun detaillierte Informationen über das Unternehmen und seine Entwicklung verlangt. Durch Erläuterung der Zusammenhänge und der aktuellen Trends, die Finanzierungs- und Investitionsentscheidungen maßgeblich prägen, zeigt das Buch auf, welche Möglichkeiten und Hilfestellungen ein Geschäftsplan auch für die eigene unternehmerische Entscheidungsfindung bietet.

"Unser Ziel ist es, mittelständische Unternehmen und Start-ups in die Lage zu versetzen, einen überzeugenden Geschäftsplan zu erstellen, der Investoren und Kreditgebern die relevanten Informationen und Werttreiber des Unternehmens aufzeigt und in einem schlüssigen Planungssystem für die nächsten Jahre abbildet", erläutert Roland Pruss, Partner der Corporate Finance-Beratung bei PwC und einer der Buch-Autoren.

Fehlende Informationen sind schlechte Informationen

Aushängeschild des Geschäftsplans ist das ’Executive Summary’, die Zusammenfassung der wichtigsten Informationen und Erfolgspotenziale, die am Anfang jedes Geschäftsplanes stehen muss. Hiermit müssen die Unternehmen potenzielle Investoren und Analysten auf wenigen Seiten überzeugen. Fehlen hier wichtige Informationen oder sind sie nicht entsprechend aufbereitet, wird der Geschäftsplan die erste Hürde im Auswahlprozess nicht überwinden. Im Zweifelsfall gilt hier: Fehlende Informationen sind schlechte Informationen.

Schritt für Schritt zum Business-Plan

Analog zur üblichen Gliederung eines professionellen Geschäftsplans in der Praxis erläutert das Buch Vorgehensweisen und Instrumente zur Darstellung des Unternehmens sowie zu Produkten und Dienstleitungen. Auch die Themen Positionierung im Markt, Marketing und Vertrieb, Produktion, Forschung und Entwicklung sowie Management und Mitarbeiter werden behandelt.

Entsprechend ihrer Bedeutung nehmen der Abschnitt Finanzierung und die zahlenorientierten Kapitel über Planzahlen und Unternehmensbewertung den größten Raum im Buch ein. Das Buch stellt Entscheidungshilfen bei der Auswahl der geeigneten Finanzierungsinstrumente vor. Darüber hinaus erläutert es die Erstellung der für die Finanzierung notwendigen Planungsrechnung - von den Planannahmen bis zur Erarbeitung der Einzelpläne. In einem Exkurs befassen sich die PwC-Autoren mit der Unternehmensbewertung und geben eine Übersicht über verschiedene Bewertungsverfahren.

Tipps und Beispiele aus der Praxis für die Praxis

Im Anhang geben die Autoren praktische Hinweise zu den formalen Aspekten des Geschäftsplans einschließlich einer Mustergliederung sowie eines Muster-Geschäftsplanes. Die Berechnung von Kennziffern wie Rentabilität, Produktivität, Kapitalstruktur und Liquidität wird anhand praktischer Beispiele erläutert. Ein Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen rundet das Handbuch ab. Die Autoren Roland Pruss, Dr. Bernd-Joachim Kruth, Alexander Meinert, Andreas Rams, Ralf Sänger und Jochem Schlürscheid sind erfahrene Experten der Corporate Finance-Beratung von PwC.

Roland Pruss
Corporate Finance-Beratung
PricewaterhouseCoopers
Tel.: 0221 / 2084 - 267
Fax: 0221 / 2084 - 330
E-mail: roland.pruss@de.pwcglobal.com

Nicole Susann Roschker
PricewaterhouseCoopers
Konzernkommunikation / Presse
Tel.: 069 / 9585 - 1669
Fax: 069 / 9585 - 3331
E-Mail: nicole.susann.roschker.@de.pwcglobal.com

Annette Lehmann | PricewaterhouseCoopers
Weitere Informationen:
http://www.pwcglobal.com

Weitere Berichte zu: Geschäftsplan Kreditvergabe PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie