Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsen-Bericht / Aktienmärkte weiter volatil

22.11.2002


Nach schwachem Start konnten sich die internationalen Aktienmärkte in der zweiten Wochenhälfte leicht erholen. Die wieder aufkeimende Hoffnung auf eine Belebung der US-Konjunktur beflügelte insbesondere Technologiewerte. Auch deutsche Finanzwerte profitierten von den guten Vorgaben aus Amerika. Die Allianz-Aktie stieg trotz des negativen Ausblicks einer Ratingagentur deutlich über 100 Euro.

Nach der Bekanntgabe des Bruttoinlandsprodukts für das dritte Quartal wird in Deutschland von vielen Volkswirten die Gefahr eines erneuten Abgleitens der Wirtschaft in die Rezession höher eingeschätzt als noch vor ein paar Monaten. Die Commerzbank hält dies jedoch für unwahrscheinlich. Die Entwicklung des ifo-Geschäftsklimaindex und des Einkaufsmanagerindex sprechen zwar für eine Verlangsamung der Konjunktur, doch frühestens im zweiten Halbjahr 2003 ist mit einer spürbaren Belebung zu rechnen. Der DAX scheint inzwischen einen Boden gefunden zu haben. Die 3.000 Punkte-Marke hat sich in den letzten Wochen als starke Unterstützung erwiesen. Aufgrund fehlender Impulse erwarten die Commerzbank-Experten allerdings die Aktienmärkte in einer anhaltend volatilen Seitwärtsbewegung. Privatanleger sollten schwache Tage nutzen, um Bestände in Allianz, Siemens und Bayer aufzubauen oder zu verbilligen. Nicht nur aus fundamentaler, sondern auch aus technischer Sicht erscheint ein Einstieg hier interessant. Die Deutsche Telekom dürfte das Schlimmste überstanden haben. Obwohl bekannt wurde, dass der Bund beabsichtigt, sich von weiteren Aktien zu trennen, um die Nettoverschuldung zu reduzieren, konnte sich der Wert gut halten.

Der europäische Rentenmarkt profitierte wieder von Zinssenkungserwartungen. Nicht wenige Marktteilnehmer rechnen inzwischen sogar mit einer "großen" Zinssenkung der Europäischen Zentralbank um 50 Basispunkte Anfang Dezember. Immer weiter gesenkte Wachstumsaussichten, der höhere Euro-Kurs und ein niedrigerer Ölpreis dämpfen die Inflationsrate, die im Euro-Raum aktuell bei 2,3% liegt, und lassen eine offizielle Zinssenkung nun wahrscheinlich werden. Äußerungen von EZB-Ratsmitgliedern deuten ebenfalls in diese Richtung.

In den kommenden Monaten erwartet die Commerzbank angesichts der weltweiten wirtschaftlichen Stagnation eine Seitwärtsbewegung der Renditen auf niedrigem Niveau. Im weiteren Verlauf 2003 ist, ausgehend von den USA, mit einem leichten Anstieg zu rechnen.

Diese Ausarbeitung richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Sie dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Die in der Ausarbeitung enthaltenen Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Einschätzungen und Bewertungen reflektieren die Meinung des Verfassers im Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung.

Verantwortlich:


Commerzbank Aktiengesellschaft
Zentrales Geschäftsfeld Private Kunden

... mehr zu:
»Zinssenkung

60261 Frankfurt am Main
Tel.(069) 136 - 46553
Fax(069) 136 - 50993

E-Mail: pressestelle@commerzbank.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de

Weitere Berichte zu: Zinssenkung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie