Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW und IKB legen gemeinsamen Mezzaninefonds auf / Eigenkapital im Mittelstand stärken

18.11.2002


Die KfW und die IKB haben heute in Frankfurt einen Vertrag zur Auflage des IKB/KfW-Mezzaninefonds unterzeichnet. Der mit 100 Mio EUR ausgestattete Fonds bietet atypische stille Beteiligungen, das heißt Finanzierungen mit erfolgsabhängiger Vergütung und partieller Verlustteilnahme für den Beteiligungsgeber an. Die Unternehmen können damit ihre Eigenmittelquote nachhaltig steigern.

Die Auflage des Fonds baut auf das Private Equity Programm auf, das die KfW zur Lösung der Nachfolge- und Wachstumsprobleme des Mittelstandes entwickelt hat. "Mit der Realisierung des Fonds tragen die IKB und die KfW insbesondere vor dem Hintergrund von Basel II und der damit einhergehenden stärker bonitätsorientierten Kreditpolitik der Banken dem grundlegenden Wandel in der Investitionsfinanzierung des deutschen Mittelstandes Rechnung", sagte Detlef Leinberger, KfW-Vorstandsmitglied anlässlich der Unterzeichnung.

"Mit dem Mezzaninefonds unterstützen wir Unternehmen des gehobenen etablierten Mittelstands, ihre Finanzkraft für Wachstum und den Ausbau ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken. Wir schließen damit eine echte Angebotslücke im Bereich der Mezzaninefinanzierung", betonte IKB Vorstand, Dr. Markus Guthoff.

Die Aufnahme von externem Eigenkapital, dem sogenannten Private Equity, wird für den Mittelstand eine zunehmend wichtige Form der Unternehmensfinanzierung, da eine nachhaltige Stärkung des Haftungskapitals in den meisten Fällen allein durch Rücklagenbildung oder Gesellschafterdarlehen nicht darstellbar ist. Private Equity beinhaltet sowohl institutionelle Direktbeteiligungen wie auch die sogenannte Mezzaninefinanzierung als "Quasi-Eigenkapital", das zum Beispiel in Form von stillen Beteiligungen, Genussrechten oder Nachrangdarlehen angeboten wird.

Die Refinanzierung erfolgt zu 60 % über die IKB Tochter IKB Private Equity GmbH und zu 40 % über die KfW. Das Angebot richtet sich an gut positionierte, wettbewerbsstarke mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 50 Mio bis 500 Mio EUR. Die Konditionen der Finanzierung sowie die Rückzahlungsmodalitäten sind unter Berücksichtigung der Ertrags- und Risikostruktur des Einzelengagements weitgehend flexibel gestaltbar. Die Laufzeiten liegen zwischen fünf und sieben Jahren.

Die IKB Private Equity GmbH ist seit 1989 in der Eigenkapitalfinanzierung des etablierten Mittelstandes tätig und bietet Unternehmen mit dem Ansatz einer konsequenten Branchenfokussierung Direktbeteiligungen und Mezzaninekapital an. Mit einem Beteiligungsvolumen von 250 Mio EUR ist die IKB Private Equity die Nummer Zwölf unter den Beteiligungsgesellschaften in Deutschland.



Für Rückfragen:

... mehr zu:
»Eigenkapital »IKB »Mezzaninefonds

Dr. Charis Pöthig
Tel: 069/7431-4683
E-Mail: Charis.poethig@kfw.de

| ots

Weitere Berichte zu: Eigenkapital IKB Mezzaninefonds

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics