Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahresgutachten 2002/2003 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

13.11.2002


Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat sein neues Jahresgutachten unter den Titel gestellt: "Zwanzig Punkte für Beschäftigung und Wachstum". Ziel seines Programms für Beschäftigung und Wachstum ist die nachhaltige Stärkung der wirtschaftlichen Antriebskräfte. Ansatzpunkte sieht er in Reformen des Arbeitsmarktes und des Gesundheitswesens, in einer noch konsequenteren Konsolidierungspolitik sowie weiteren Steuerreformschritten.



Der Rat verbindet seine Empfehlungen mit Kritik an der Bundesregierung. Es müsse mehr getan werden, um die drängendsten wirtschaftlichen Probleme zu lösen. Hierzu der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement: "Die Kritik des Rates scheint verständlich, wenn man als ihren Maßstab seine eigenen konsequenten Vorschläge nimmt. Dort, wo er den Blick auf die praktische Politik richtet, klingen seine Bewertungen hingegen deutlich zurückhaltender: Mit der Umsetzung der Vorschläge der Hartz-Kommission werde ein Schritt in die richtige Richtung getan und sie sei uneingeschränkt zu begrüßen; die Finanzpolitik sei damit beschäftigt, die Defizite der öffentlichen Haushalte zurückzuführen - eine in der Tat vordringliche Aufgabe - und habe in den vergangenen Jahren einen großen Aktivposten, nämlich Glaubwürdigkeit aufbauen können; realistischer Weise bestehe in nächster Zeit nur ein sehr begrenzter Spielraum für Steuersenkungen."



Die Arbeit des Rates war in diesem Jahr besonders schwierig. Viele der in der Koalitionsvereinbarung und in der Regierungserklärung angekündigten Maßnahmen werden erst vollständig konkretisiert. Die Finanzplanung ist noch nicht aktualisiert. Die vorgesehene Kommission zur Modernisierung des Gesundheitswesens und der Alterssicherung ist noch nicht eingesetzt. Das ist auch in so kurzer Zeit nicht alles zu schaffen - selbst wenn sogar der Rat "ein bemerkenswertes Tempo" bei der Hartz-Umsetzung attestiert. Bei aller Kritik: Grundsätzlich unterstützt der Rat mit seinen Empfehlungen die Richtung der Reformschritte der Bundesregierung. Sie gehen ihm aber nicht weit genug.

Clement: "Der Rat hat Recht, dass das Beschäftigungs- und Wachstumsziel klare Priorität haben muss, weil hier die großen Defizite liegen. Er hat auch Recht, dass eine stärkere Wachstumsdynamik Reformen der sozialen Leistungssysteme erfordert. Solch umfassende und tiefgreifende Maßnahmen, wie er vorschlägt, würden sich aber, selbst wenn man es wollte, nicht gegen den Widerstand wichtiger gesellschaftlicher Gruppen durchsetzen lassen. Das Ringen um Kompromisse, die Suche nach einem sozialen Konsens ist aber bewährtes Element unseres erfolgreichen Gesellschaftsmodells. Die Vorschläge der Hartz-Kommission sind hierfür ein exzellentes Beispiel. Die Ökonomen verbuchen dies üblicherweise als Sozialkapital. Dieser Begriff kommt beim Rat nicht vor. Dabei ist auch Sozialkapital ein wichtiger Produktionsfaktor, der allerdings in theoretischen und empirischen Analysen schwierig zu erfassen ist."

Für das nächste Jahr rechnet der Rat mit einer "Fortsetzung der zaghaften konjunkturellen Erholung". Er unterstellt dabei eine ähnliche Aufwärtsbewegung wie die Herbstprojektion der Bundesregierung. Quantitativ liegt seine Schätzung für den Jahresdurchschnitt mit 1 % etwas niedriger (Bundesregierung: 1 ½ %), was vor allem an der schwächeren Einschätzung der Entwicklung im zweiten Halbjahr 2002 liegt.

| BMWI
Weitere Informationen:
http://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
http://www.bmwi.de

Weitere Berichte zu: Hartz-Kommission Sachverständigenrat Sozialkapital

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie