Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW fördert Finanzsektor in Suedosteuropa mit 150 Millionen Euro

07.11.2002


Kleinstunternehmer und Wohnungsbauer erhalten über Partnerbanken Zugang zu Krediten

Die KfW hat mit der Bundesregierung und mit anderen bi- und multilateralen Gebern innovative Wege beschritten, um die Finanzlandschaft in Südosteuropa mit zu gestalten und neu zu errichten. Wichtige von der Entwicklungszusammenarbeit unterstützte Innovationen beinhalten Mikrofinanzbanken und moderne Refinanzierungsinstrumente für Banken und Nichtregierungsorganisationen.

Ziel eines von der KfW zusammen mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung veranstalteten Symposiums mit Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW, ist es, die in Südosteuropa gemachten Erfahrungen bei der Finanzsektorförderung systematisch aufzuarbeiten, um sie für die Zukunft noch besser nutzbar zu machen.

In den Jahren 2000 bis 2002 hat die Bundesregierung über die KfW als Mandatar Mittel in Höhe von 322 Millionen Euro für die Finanzielle Zusammenarbeit mit Mitgliedsländern des Stabilitätspaktes zur Verfügung gestellt. Die Förderung des Finanzsektors ist einer der Schwerpunktbereiche der deutschen bilateralen Zusammenarbeit. Rund 22 Prozent der Mittel sind für diesen Zweck zugesagt worden.

Die KfW ist auch im Auftrag weiterer multilateraler und bilateraler Geber tätig. "Seit dem Jahr 2000 haben wir Verträge in Höhe von nahezu 70 Millionen Euro abgeschlossen. Der Großteil dieser Mittel ist für Finanzsektorprojekte aufgewendet worden", sagte KfW-Vorstandsmitglied Ingrid Matthäus-Maier. "Derzeit beträgt unser Portfolio für den Finanzsektor in der Region knapp 150 Millionen Euro."

"Der Ansatz der KfW ist ein angemessener Weg, den strukturellen Schwächen des Finanzsektors in dieser Region zu begegnen", sagte Frau Matthäus-Maier. "Wir fördern stabile, langfristig lebensfähige Finanzinstitutionen."

Der Sektor der Kleinst- sowie Klein- und mittelständischen Unternehmen - der KMUs - ist die wichtigste treibende Kraft für die wirtschaftliche Erholung, die die KfW in der Region fördert. Bereits heute sind KMU die Träger der meisten neu geschaffenen Arbeitsplätze. "Die meisten örtlichen Banken haben keine ausreichende Liquidität und bieten keine an die spezifischen Bedürfnisse von KMU angepassten Finanzdienstleistungen", so Frau Matthäus-Maier.

Die KfW hat eine doppelte Strategie für den Umgang mit diesen unzureichenden Bedingungen und für die Bereitstellung von Finanzierungsmöglichkeiten für Kleinst- und Kleinunternehmen sowie Eigenheimbesitzer entwickelt. Zusammen mit anderen Entwicklungsinstitutionen gründet die KfW sogenannte Mikro- bzw. KMU-Banken. Bezeichnend für diese Mikro-Banken ist, dass sie speziell auf die finanziellen Bedürfnisse von Menschen mit niedrigem Einkommen eingerichtet worden sind. Die KfW hat sich an solchen Banken im Kosovo und in Serbien, aber auch in Albanien, Bosnien, Bulgarien und Rumänien beteiligt.

Neben der Gründung von Mikrobanken arbeitet die KfW auch mit den vorhandenen örtlichen Banken zusammen. Ausgesuchte Partnerbanken werden qualifiziert zur Vergabe von Krediten an die neue Klientel - nämlich an Kunden mit niedrigen Einkommen. Die örtlichen Partnerbanken haben bereits ca. 6.300 Darlehen an Kleinunternehmer und Eigenheimbesitzer vergeben - zusätzlich zu weiteren 40.000 Darlehen, die von den sieben von der KfW mitgegründeten Mikrobanken in Südosteuropa vergeben worden sind.

Die Ergebnisse unabhängiger Gutachten zeigen, dass eine große Vielzahl von KMU in allen Sektoren Zugang zu Kreditmitteln gefunden hat und dass sich auch die Wohnungssituation erheblich verbessert hat.



Rückfragen:

... mehr zu:
»Finanzsektor »KMU

Verena Tobeck
Tel.: (030) 20264-5127
E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

| ots

Weitere Berichte zu: Finanzsektor KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics