Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW steigert Foerdervolumen um 40 Prozent gegenüber Vorjahr

31.10.2002


Das Fördervolumen der KfW entwickelt sich dieses Jahr dank der guten Akzeptanz neuer Förderinstrumente sehr dynamisch und hat nach neun Monaten bereits 39,9 Mrd EUR erreicht.



Das bedeutet eine Steigerung um 44,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den Hauptanteil an dieser Entwicklung haben Verbriefungen, die mit einem Betrag von 13,9 Mrd EUR zum Fördervolumen beitragen. Die Kreditzusagen an kleine und mittlere Unternehmen liegen bei 5,4 Mrd EUR und haben damit in den ersten neun Monaten dieses Jahres trotz der anhaltenden konjunkturellen Schwächephase gegenüber 2001 um rund 6,1 Prozent zugenommen. Dabei hat das neue Förderinstrument "Globaldarlehen" mit einem Zusagevolumen von 1,3 Mrd EUR maßgeblich zu dem positiven Ergebnis beigetragen.



Die KfW hat im Rahmen der "Hartz-Initiative" zur Senkung der Arbeitslosigkeit in Deutschland mit der Bundesregierung das neue Programm "Kapital für Arbeit" vereinbart, das am ersten November dieses Jahres starten wird. Es steht wirtschaftlich gesunden kleinen und mittelständischen Unternehmen offen, die Arbeitslose dauerhaft einstellen und einen ungedeckten Finanzierungsbedarf haben.

Im Bereich der Wohnraumförderung belief sich das Fördervolumen in den ersten drei Quartalen 2002 auf insgesamt 16,5 Mrd EUR. Davon entfielen 14,7 Mrd EUR auf den Neubau und Erwerb sowie die Modernisierung von Wohneigentum. Im KfW-Wohneigentumsprogramm wurden zinsgünstige Kredite in Höhe von 4,7 Mrd EUR zugesagt.

Im 3. Quartal dieses Jahres wurde im 100.000 Dächer-Solarstrom-Programm die Schwelle von 150 Megawatt geförderte Fotovoltaikleistung übersprungen. Damit kann genug Strom produziert werden, um 40.000 Privathaushalte zu versorgen, was der Einwohnerzahl einer mittelgroßen Stadt entspricht. Im Programm zur Förderung erneuerbarer Energien wurde die tausendste Kreditzusage erteilt. Mit den geförderten Anlagen in den Bereichen Biogas, Biomasse und kleine Wasserkraft können rund 100.000 private Haushalte mit Strom versorgt werden. Hinter diesen Förderergebnissen stehen Kreditzusagen, die in den ersten drei Quartalen des Jahres 2002 beim 100.000 Dächer-Solarstrom-Programm ein Volumen von 264 Mio EUR und im Programm zur Förderung erneuerbarer Energien ein Volumen von 70 Mio EUR erreicht haben.

Die Hochwasserkatastrophe verursachte insbesondere in den neuen Ländern gewaltige wirtschaftliche Schäden. Schnelle und umfassende Hilfe tat Not. Die KfW legte deshalb kurzfristig das KfW-Sonderprogramm Hochwasser auf, das betroffenen privaten Haushalten, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Wohnungsunternehmen Kredite mit langer Laufzeit zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung stellt. Den durchleitenden Banken wird dabei 80 Prozent des Ausfallrisikos abgenommen.

Die Geschäftsentwicklung in der Export- und Projektfinanzierung war im 3. Quartal lebhafter als in der ersten Jahreshälfte. Die Neuzusagen für Auslandskredite lagen per 30.09. bei 4,4 Mrd Euro (5,5 Mrd Euro). Dabei hat sich die Entwicklung in allen Geschäftssparten verstetigt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2002 hat die KfW an den Kapitalmärkten Mittel im Volumen von 38,7 Mrd EUR aufgenommen und damit das Volumen des gesamten Jahres 2001 bereits übertroffen. Der Anteil des Refinanzierungsvolumens in Fremdwährung betrug 60 Prozent, wobei davon wiederum mit 80 Prozent ein Großteil auf den USD entfiel.

Trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds sieht die KfW in ihrer Geschäftstätigkeit einem zufriedenstellenden Gesamtjahr 2002 entgegen.

Verena Tobeck | Kreditanstalt für Wiederaufbau
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Förderinstrument Fördervolumen KfW Kreditzusage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Hohes Niveau, aber leichter Rückgang
28.06.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften