Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Noch keine Entwarnung

29.10.2002


Nachdem sich die Kurse an den globalen Börsen Mitte Oktober mit einer vehementen Rally von den deprimierenden Mehrjahrestiefständen lösen konnten, sind zwischenzeitlich wieder Konsolidierungstendenzen spürbar.



Antreiber für die Terraingewinne waren eine Reihe von besser als erwarteten Unternehmensberichten für das 3. Quartal (u.a. Citigroup, IBM, Microsoft, Nokia, SAP), die Zerstreuung von Bankeninsolvenzgerüchten in Deutschland, die Eindeckung größerer Shortpositionen - im DAX vor allem bei den stark gewichteten Finanz- und Technologietiteln - sowie nicht zuletzt die offenbar flexiblere US-Vorgehensweise im Irakkonflikt. Gemessen ab Jahresbeginn zeigen Euro Stoxx 50 und DAX indes mit einem Minus von 36 bzw. 41 Prozent weiterhin eine auffällig schlechtere Performance als Dow Jones oder Nikkei (jeweils minus 17).

... mehr zu:
»DAX


Unterdessen setzt sich weltweit die konjunkturelle Katerstimmung fort. Insbesondere in den USA ist zu befürchten, dass die im abgelaufenen Quartal spürbaren Impulse aus zyklischer Lageraufstockung, Staatsausgaben und zinsbedingt robustem Konsum in den anstehenden Monaten erodieren (September-Frühindikatoren zum vierten Mal in Folge gefallen, Einzelhandelsumsätze mit minus 1,2 nach +0,6 Prozent rückläufig, Oktober-Verbrauchervertrauen der Uni Michigan auf Mehrjahrestiefstand). Die Investitionsschwäche der Unternehmen angesichts von Überkapazitäten, Preisdruck und geringer Nachfrageerwartung kann indes vorläufig durch die anhaltende monetäre und verstärkt auch fiskalische Unterstützung (US-Budgetdefizit 2003 voraussichtlich rd. 250 Mrd. Dollar) zum Teil kompensiert werden.

Dagegen ist in der Eurozone für das laufende Jahr nunmehr mit einer Expansionsrate von nicht einmal der Hälfte Amerikas zu rechnen (knapp 1 Prozent) und auch für 2003 ist nur mäßige Schubkraft absehbar. Im Oktober fiel z.B. der ZEW-Konjunkturindikator für die Euroregion mit 34,3 nach 43,0 Zählern drastisch zurück, die Industrieproduktion lag im August 0,8 (nach zuvor 0,3) Prozent unter Vorjahr. Belastend wirkt vor allem der hartnäckige Wachstumsrückstand Deutschlands, das rund ein Drittel der Wirtschaftsleistung Eurolands repräsentiert. Hier sind für die kommenden Monate neben einer Verlangsamung des Außenbeitrags auch dämpfende Effekte durch höhere Steuern und Sozialabgaben einzukalkulieren. Entsprechend haben die sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihre BIP-Prognosen gegenüber ihrem letzten Frühjahrsgutachten markant nach unten revidiert (plus 0,4 bzw. 1,4 Prozent für 2002 und 2003).

Die oktoberlichen Kursschübe nähren zwar die Hoffnung, dass ein Ende der massiven Ausverkaufswellen bei den Dividendenpapieren bevorstehen könnte. Sie signalisieren die Rückkehr von Risikobereitschaft und Umschichtungstendenzen aus niedrigrentierlichen Bonds. Allerdings ist der Antizipationshorizont der Investoren derzeit merklich verkürzt, so dass ohne einen globalen ökonomisch-politischen Szenariowechsel beträchtliche Rückschlagsgefahren verbleiben. In toto dürfte sich kurzfristig somit lediglich ein limitierter Aufwärtsspielraum, gemessen am DAX in Richtung 3500 Punkte, eröffnen.

Hans Beth | Landesbank Rheinland-Pfalz

Weitere Berichte zu: DAX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie