Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Kreislaufwirtschaft in die Dienstleistungsgesellschaft

04.07.2000


Kreislauforientierte Dienstleistungen schaffen Arbeitsplätze und stärken die Kundenbindung / Ausstellung "Kreislaufwirtschaft" in der EXPO-Stadt Wolfsburg / Von
Pionieren lernen

Kreislaufwirtschaft beginnt vor der Herstellung eines Produktes und erst recht vor der Entsorgung. Sie beginnt bei der Überlegung, einen Nutzen zu verkaufen, nicht ein Produkt. Eine solche Kreislaufwirtschaft umfasst mehr als "Mieten" oder "Leasen".

Zukunftsträchtige Beispiele der Kreislaufwirtschaft sind derzeit in Wolfsburg zu besichtigen. Das Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe, stellt dort im Rahmen der dezentralen Projekte der EXPO 2000 erfolgversprechende Ergebnisse der Kreislaufwirtschaft vor. Entwickelt wurden die Konzepte im Rahmen des Projektes PROKREIS vom Fraunhofer ISI zusammen mit zahlreichen Unternehmen. PROKREIS war Teil des Programms "Produktion 2000" des Bundesforschungsministeriums.

Wer beispielsweise eine Produktflotte aufbauen will oder lebenslangen Service rund um ein Produkt anbietet, muss in Vorleistung treten. Das können sich kleine und mittelständische Betriebe aus eigener Kraft häufig nicht leisten. Doch können Banken oder Leasinggesellschaften zusammen mit den Betreiberunternehmen interessante Modelle entwickeln. Fantasie und unternehmerischer Mut sind gefragt, um die enormen wirtschaftlichen Potenziale der Dienstleistungen zu bergen. Denn der gesamte Prozess darf nicht weniger Rendite bringen als der ausschließliche Produktverkauf.

Doch wenn es dem Flottenmanager gelingt, seine Produkte möglichst lange zu nutzen, spart er nicht nur Kosten, sondern er schont zugleich die Umwelt. Hinzu kommt der strategische Beitrag der Kundenbindung; Wer seine Produkte ein Leben lang begleitet, bleibt ein Leben lang Ansprechpartner für seine Kunden. Alle Formen der Kreislaufwirtschaft lassen zudem einen generellen Trend erkennen: Sie bieten Problemlösungen. Sie erhöhen damit den Nutzen für den Kunden. Ferner kann durch Kreislaufwirtschaftskonzepte das Unternehmensimage verbessert werden, was sich positiv auf das klassische Produktgeschäft auswirkt. Unternehmen gewinnen so Marktanteile.

Konzepte zur Nutzungsintensivierung und Lebensdauerverlängerung schaffen darüber hinaus Arbeitsplätze. Es wird zwar weniger produziert, dafür aber gewartet, repariert, umgerüstet, modernisiert, wiedervermarktet etc. Diese Prozesse schaffen Arbeit.

Doch stimmt diese Formel nur im Grundsatz; es gibt Einschränkungen. Die Arbeitsplätze werden tendenziell dezentral, in Kundennähe geschaffen. Wenn eine Branche sehr exportorientiert ist, kann das zur "Ausfuhr" von Arbeitsplätzen führen. Eine systematische Analyse der Bedingungen, unter denen positive Beschäftigungseffekte zu erwarten sind, steht allerdings noch aus.

Ausgewählte Beispiele der Kreislaufwirtschaft sind bis zum 31. Oktober 2000 in der Ausstellung "Kreislaufwirtschaft" im EXPO-Pavillon in Wolfsburg zu sehen (geöffnet täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr). Am 31. August 2000 findet in Wolfsburg zudem ein vom Fraunhofer ISI organisierter Workshop statt. Unter dem Titel "Ressourcenmanagement durch Nutzungsintensivierung und Lebensdauerverlängerung von Produkten" haben Unternehmen die Möglichkeit, von "Pionieren" der Kreislaufwirtschaft zu lernen.

Alle Facetten der hochwertigen Kreislaufwirtschaft sowie Anregungen zum Nachmachen und zahlreiche Beispiele sind in dem Band "Zukunftsfähige Kreislaufwirtschaft" zusammengefasst (erschienen im Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart, 128,-- DM, ISBN 3-7910-1646-6). Auf 350 Seiten legen die Forscher des Fraunhofer-Instituts ISI erfolgversprechende Beispiele der Kreislaufwirtschaft verschiedener Unternehmen dar.

Das Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISI erweitert das naturwissenschaftlich-technisch orientierte Fachspektrum der Fraunhofer-Gesellschaft um wirtschafts- und gesellschaftspolitische Aspekte. Dazu analysiert es technische Entwicklungen sowie deren Marktpotentiale und Auswirkungen auf Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die interdisziplinär zusammengesetzten Teams des Instituts konzentrieren sich insbesondere auf die Bereiche Energie, Umwelt, Produktion, Kommunikation und Biotechnologie sowie auf die Regionalforschung und Innovationspolitik.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl.-Phys. Gerhard Samulat |

Weitere Berichte zu: Kreislaufwirtschaft Lebensdauerverlängerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften