Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfassende Informationen zu Textilien und zur Aluminium-Industrie online

26.07.2000


Karlsruhe - FIZ Karlsruhe, europäisches Servicezentrum von STN International, hat sein Produktspektrum um zwei weitere Datenbanken aus dem Bereich Textilien (WTEXTILES) und Materialwissenschaften (ALUMINIUM) erweitert.

WTEXTILES informiert über die internationale wissenschaftlich-technische Literatur zu Textilien und verwandten Materialien, über Entwicklungen in Wirtschaft und Handel sowie über Managementthemen in der Textilindustrie. WTEXTILES umfaßt ein breites Spektrum textil-relevanter Gebiete, wie z.B. chemische und mechanische Behandlung von Textilien; Verschmutzung, Sicherheit und Gesundheitsrisiken; Produktion, Absatz und internationale Handelsdaten; Wissenschaft, Technologie, Eigenschaften, Produkte und Verwendung von Fasern, Garnen und Stoffen; Polymer-Synthese, -Physik und -Chemie von Fasern; Technisches Management und Wirtschaftlichkeit von Herstellungsverfahren; Testmethoden, Qualitätskontrolle, Spezifi-kationen, Normen und Rechtsgebung; Verwendung von Textilien in Industrie, Medizin und anderen Gebieten.

Die Datenbank enthält Informationen aus ca. 500 internationalen Zeitschriften, sowie europäischen und U.S.-amerikanischen Patenten, internationalen Normen, Büchern, Prospekten, technischen Berichten und Konferenzbeiträgen, Statistiken und anderen Veröffentlichtungen. WTEXTILES enthält z.Zt. 245.500 Nachweise und wird monatlich aktualisiert. Profildienste laufen monatlich und bieten eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich über die obigen Fachgebiete auf dem Laufenden zu halten. Hersteller der Datenbank ist Elsevier Science B.V., Niederlande.

ALUMINIUM (Aluminium Industry Abstracts) deckt die weltweit erscheinende Literatur zu Aluminium ab - von der Verarbeitung des Erzes bis hin zu den Anwendungsgebieten. Außer Bergbau sind alle Aspekte der Aluminium-Industrie erfasst. Quellen sind ca. 2.300 wissenschaftliche und technische Zeitschriften, sowie Forschungs-berichte, Konferenzbeiträge, Hochschulschriften, Bücher und Patente.

Die Datenbank umfasst mehr als 212.000 Nachweise und wird monatlich mit ca. 750 neuen Dokumenten aktualisiert. Die Nachweise wurden vom Produzenten mit ausführlicher Indexierung versehen: Klassifikation (/CC), Deskriptoren (/CT), sowie Indexierungsbegriffe für Legierungen (/ALI). Zusätzlich ist das ausschließlich auf STN verfügbare Feld für Elementbegriffe (/ET) vorhanden. Ab 1972 sind Abstracts verfügbar. Hersteller der Datenbank ist Cambridge Scientific Abstracts, Bethesda, MD, USA.

Auf die Volltexte der gefundenen Nachweise kann direkt zugegriffen werden (falls elektronisch vorhanden), oder die gedruckte Version kann direkt online über den automatischen LiteraturvermittlungsService FIZ AutoDoc (http://www.fiz-karlsruhe.de/autodoc/) bestellt werden.

Die Datenbanken auf STN International sind über das Internet und über herkömmliche kommerzielle Netze (ISDN, Datex-P (Telekom), BT Concert X.25 u.a.) zugänglich.
Im Internet/WWW stehen mit STNEasy (http://stneasy.fiz-karlsruhe.de) ein Angebot für Einsteiger und mit STN on the Web (http://stnweb.fiz-karlsruhe.de) eine Version für geübtere Datenbanknutzer online bereit.

Als weltweit agierende wissenschaftliche Serviceeinrichtung produziert und vermarktet das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe wissenschaftliche und technische Informationsdienste in gedruckter oder elektronischer Form. In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland baut das FIZ Karlsruhe Datenbanken auf den Fachgebieten Astronomie und Astrophysik, Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Mathematik, Informatik und Physik auf. Außerdem betreibt das FIZ Karlsruhe das europäische Servicezentrum (Host) von STN International, The Scientific & Technical Information Network. STN International ist der weltweit führende Online-Service für wissenschaftlich-technische Datenbanken mit z.Zt. mehr als 210 Datenbanken mit ca. 300 Mio. Dokumenten aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die international größten und bedeutendsten Patentdatenbanken.

Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibnitz (WGL). In der WGL haben sich über 80 außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen zusammengeschlossen, die gemeinsam von Bund und Ländern gefördert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Fachinformationszentrum Karlsruhe

... mehr zu:
»Aluminium-Industrie »FIZ »STN

STN Servicezentrum Europa
Postfach 2465
D-76012 Karlsruhe

Tel: 07247/808-555


Fax: 07247/808-259
E-mail: helpdesk@fiz-karlsruhe.de
URL: http://www.fiz-karlsruhe.de

Für die Presse:

Rüdiger Mack
Tel. 07247/808-513, Fax 07247/808-131
E-mail: rm@fiz-karlsruhe.de

Für ein Belegexemplar bedanken wir uns.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ruediger Mack |

Weitere Berichte zu: Aluminium-Industrie FIZ STN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie