Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global players vs. lokale Ökonomien?

18.07.2000


... mehr zu:
»Globalisierung »ISO »Ökonomie
Die bedrohte Zukunft von Arbeitsgesellschaft und Wohlfahrtsstaat hat angesichts der Globalisierung der Wirtschaft die Bedeutung lokaler Ökonomien wieder in das Blickfeld des öffentlichen
Interesses gerückt. Im Zeichen tiefgreifender gesellschaftlicher Umbrüche stellt sich die Frage nach den Entwicklungstendenzen von Arbeit neu.

Wie können gesellschaftliche Tätigkeiten im Spannungsfeld von ökonomischer Effizienz und sozialer Integration zukunftsweisend organisiert werden? Die beteiligten Akteure sind: global players, die zunehmend meinen, ohne feste Bindungen an soziale Räume operieren zu können; Unternehmen und Verwaltungen, die Arbeit mehr und mehr jenseits traditioneller Betriebsstrukturen und Beschäftigungsformen restrukturieren; lokale Ökonomien, mit denen gerade im Zeichen der Globalisierung eine Chance zur sozialen Aufwertung des Ortes für ge- und erlebte Demokratie verbunden ist.

Die Autorinnen und Autoren des Readers "Soziale Räume, global players, lokale Ökonomien" haben sich mit den zentralen Fragen beschäftigt, die sich im möglichen Übergang von der Arbeits- zur Tätigkeitsgesellschaft stellen. Dabei muß vor allem der Spagat zwischen ökonomischer Innovation und sozialer Integration bewältigt werden. Joke Frerichs und Petra Frerichs aus dem ISO Köln, Rüdiger Klatt und Helmut Martens aus der sfs Dortmund sowie Hermann Kotthoff und Josef Reindl vom ISO Saarbrücken präsentieren eigene empirische Befunde zu betrieblichen Restrukturierungsprozessen im Spannungsfeld von Globalisierung und lokaler Ökonomie, über institutionelle Strukturen der industriellen Beziehungen und zur Entwicklung neuer Netzwerke im Beziehungsgeflecht von Betrieben und Regionen. Eva Senghaas-Knobloch von der Universität Bremen diskutiert verschiedene Strategien zur Überwindung der Arbeitslosigkeit und zur Ablösung der Lohnarbeitsgesellschaft durch eine Tätigkeitsgesellschaft, Andreas Drinkuth (IG Metall, Frankfurt/Main) stellt Typen lokaler Produktion vor, die beschäftigungs- und umweltfördernd wirken können.

Der Band basiert auf einer gleichnamigen Tagung, die im Juni 1999 vom Institut zur Erforschung sozialer Chancen (ISO) Köln, vom Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (ISO) Saarbrücken und vom Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) gemeinsam veranstaltet worden war. Alle drei Institute sind in spezifischer Weise regional verankert und gehen mit sozialwissenschaftlicher Forschung und Beratung aktuellen Fragen der Gestaltung von Arbeit der Zukunft in empirischen Projekten nach.

Heinz, Walter R., Hermann Kotthoff und Gerd Peter (Hg.): Soziale Räume, global players, lokale Ökonomien. Auf dem Weg in die innovative Tätigkeitsgesellschaft?, Dortmunder Beiträge zur Sozial- und Gesellschaftspolitik 29, Münster: LIT Verlag, 2000, ISBN 3-8258-4754-3, 163 S., DM 39,80, erhältlich beim Verlag oder im Buchhandel

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Renate Schneider |

Weitere Berichte zu: Globalisierung ISO Ökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics