Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftstrend für 2003 zeigt aufwärts

09.10.2002


Globale Produktivitätsstudie lässt auf Ende der Wirtschaftskrise hoffen



Nach den von wirtschaftlicher Unsicherheit gezeichneten vergangenen zwölf Monaten prognostizieren internationale Experten für das kommende Jahr wieder ein leichtes Wirtschaftswachstum. Die Ergebnisse der weltweit durchgeführten "", die heute, Dienstag, im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert wurden, zeigen einen internationalen Aufwärtstrend. Die Studie wurde vom Beratungsunternehmen Czipin & Proudfoot in Österreich, den USA, Deutschland, Frankreich, Australien, England und Südafrika durchgeführt. Christopher Glaum, Executive Vice President von Proudfoot Consulting, sieht eine vorsichtige Hoffnung auf ein Ende der Wirtschaftskrise als berechtigt.



Die Studie, die seit 2001 weltweit durchgeführt wird, erhebt die Entwicklung der Produktivität in sieben Ländern aus vier Kontinenten. Als Basis dient zum einen die Auswertung von Einzelstudien (heuer 1.400), zum anderen eine Meinungsumfrage unter 2.100 Topmanagern. Als wichtigstes Ergebnis der diesjährigen Studie beschreibt Glaum die um 1,8 Prozent verminderte Zeit, die unproduktiv am Arbeitsplatz verbracht wurde. Waren es im Vergleichsjahr 2001 weltweit noch 96 Tage, so sind es heuer nur mehr 92. Im Sieben-Länder-Vergleich lassen sich drei Produktivitätsklassen erkennen: Am produktivsten sind – wie schon im Vorjahr – die Deutschen mit nur 37 Prozent unproduktiver Arbeitszeit, Österreich und die USA liegen mit 38 Prozent ex aequo auf Platz zwei. Frankreich und Australien platzieren sich mit 43 bzw. 40 Prozent im Mittelfeld, Schlusslichter sind Südafrika und Großbritannien mit 54 bzw. 49 Prozent unproduktiver Arbeitszeit.

Österreichische Unternehmen erzielen den größten Produktivitätsvorteil durch gutes Management. Nur 12 "Verlusttage" (im Vergleich zu 21 international) im Jahr gehen auf Kosten des Managementbereiches. Insgesamt werden aber durch Probleme in den Bereichen IT, Kommunikation und Motivation etwas mehr als 29 Tage vergeudet, was deutlich über dem internationalen Schnitt von 25 Tagen liegt.

Als Gründe für die Unproduktivität führt die Studie an erster Stelle mangelnde Planung und Steuerung (47 Prozent – 40,4 Tage), weit abgeschlagen folgen mangelnde Führung und Aufsicht (14 Prozent) und mangelnde Arbeitsmoral. Für einen "Neustart" wichtig seien unter anderem Faktoren wie Kosteneffizienz, klar gesetzte Ziele und das entsprechende Know-how, so Glaum.

Karin Brachtl | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.czipinproudfoot.com

Weitere Berichte zu: Wirtschaftskrise Wirtschaftstrend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie