Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Im Würgegriff des Ausverkaufs

08.10.2002


Die nicht enden wollende Talfahrt an den Weltbörsen hat sich in den letzten Wochen nochmals beschleunigt und phasenweise die Züge der vielfach beschworenen Anleger-Kapitulation angenommen. Gerade auch die mutigeren antizyklischen Käufer der letzten Monate mussten herbe Rückschläge einstecken

... mehr zu:
»Eurozone

Auf das gewinnbedrohende Gemisch aus weltweiten Konjunktursorgen, Finanzbelastungen und schwelendem Irakkonflikt haben institutionelle Anleger wie Versicherungen mit konsequenter Reduktion ihrer Bestände reagiert. Per saldo werfen die massiven Terrainverluste den Dow Jones Index vier Jahre zurück, für EuroStoxx 50 und DAX gab es ähnliche Niveaus vor 5 bzw. 6 Jahren; beim Nikkei wurde sogar ein Stand vom Auftakt der historischen Hausse vor zwei Jahrzenten erreicht.

Mit den jüngsten Indikatoren hat sich der globale Konjunkturhorizont erneut verdüstert; statt einer Erholung von der seit Mitte 2000 andauernden Wachstumsschwäche sind nun auch für das kommende Jahr Expansionsraten unter Potenzial in den führenden Volkswirtschaften einzukalkulieren, auch in Japan droht u.a. durch die verschleppte Bankensanierung ein neuerlicher Rückschlag. Jenseits des Atlantiks enttäuschten im September u.a. das Konsumentenvertrauen (93,3 nach 94,5 Zählern), der Chicagoer Einkaufsmanagerindex (48,1 nach 54,9) und der ISM-Konjunkturindex (49,5 nach 50,5), die nunmehr eine Kontraktion im verarbeitenden Gewerbe signalisieren. Der Konjunkturzug bleibt durch massive monetäre und zunehmend fiskalische Unterstützung zwar mäßig unter Dampf, konzentriert sich jedoch auf die Rüstungs-, Wohnungs- und Automobilsektoren, während ansonsten Kapazitäts- und Schuldenabbau auf der Agenda stehen.


In der Eurozone ist eine spürbarere Wirtschaftsbelebung wohl zumindest auf 2003 zu vertagen, die Wachstumslücke gegenüber Amerika bleibt erhalten. Der saisonbereinigte September-Einkaufsmanagerindex für die Eurozone rutschte von 50,8 auf 48,9, das Pendant für Deutschland sogar von 49,1 auf 46,0 Punkte ab. Das eingetrübte Erwartungsklima der Industrie wurde durch den vierten Rückgang des Ifo-Index für Westdeutschland, den schwachen Auftragseingang im deutschen Maschinenbau und das Sechsmonatstief des französischen Insee-Index (96 Punkte) unterstrichen. Bei deutlich weniger Rückenwind von der Zins- und Steuerfront als jenseits des Atlantiks dürfte auch der Konsum (EU-Verbrauchervertrauensindikator im September trotz Besserung minus 9 Punkte) nur geringe Impulse liefern können.

Unter dem Strich bleiben die Unternehmen, wie bereits in der angelaufenen Quartalsberichtssaison erkennbar, auf Sicht mit potenziellen Gewinnbelastungen konfrontiert, auch wenn in der nächsten Periode durch den Basiseffekt gegenüber dem Vorjahr Besserungen anstehen. Ungeachtet der international zunehmenden Entschlossenheit, einer drohenden deflatorischen Entwicklung analog zu Japan entgegenzutreten, und der gegenüber niedrigstrentierlichen Staatsanleihen merklich gestiegenen Bewertungsattraktivität dürfte Zurückhaltung bzw. ein allenfalls sukzessiv gestalteter Einstieg vorläufig die nervenschonendere Verhaltensvariante bei den Dividendenpapieren bleiben.

Ihre Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz:

Bereich: Sparkassen-Privatkunden-Research
Hans Beth Tel.: 06131 / 132616, Fax: 06131 / 132574
E-Mail: hans.beth@LRP.de

Thomas Hollenbach Tel.: 06131 / 132339, Fax: 06131 / 132574
E-Mail: thomas.hollenbach@LRP.de

| pressportal

Weitere Berichte zu: Eurozone

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics