Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie werden Innovationen erfolgreich?

19.02.2001


Das neue Buch erklärt, wie Unternehmen

dauerhaft innovationsfähig bleiben können und nicht nach einer

euphorischen Fahrt ins Blaue stranden. © Fraunhofer

IFF


... mehr zu:
»IFF
»Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika«, relativierte Erich Kästner einst den Wert von Irrtümern. Nach einer euphorischen Fahrt ins Blaue der E-Welt stranden derzeit immer mehr Unternehmen. Ein Buch
erklärt, was die erfolgreichen auszeichnet.

Dem Rätsel »erfolgreicher Innovation« auf den Grund gehen wollten das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg gemeinsam mit acht Industrieunternehmen und drei weiteren Forschungspartnern. »Als wir die Erfolgsgeschichten stark wachsender Unternehmen betrachteten, haben wir festgestellt, dass den Erfolgen in vielen Fällen eigentlich gar keine bahnbrechenden Neuerungen zugrunde lagen«, fasst Bertram König zusammen. In einem Verbundprojekt erkundeten sie daher die »Grundmuster erfolgreicher Innovationsprozesse« und entwickelten praktische Methoden und Instrumente, mit denen Unternehmen ihre Innovationsprozesse optimieren können.

»Es gibt keinen Königsweg«, erläutert IFF-Forscher Martin Reißer. »Wenn man jedoch die unternehmensspezifischen Erfolgsfaktoren kennt und aktiv mit ihnen arbeitet, lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit von Innovationen ungemein erhöhen.« Mit der vom IFF entwickelten »Erfolgsfaktorenmatrix« können systematisch Optimierungspotentiale aufgedeckt werden - durch Konzentration auf Kunden und Markt, enge Kooperation mit Lieferanten, eine solide Risiko- und Chancenanalyse, flexiblere Managementsysteme, eine starke Innovatorenpersönlichkeit oder eine innovationsfreudige Unternehmenskultur.

Wie bedeutsam es ist, dass ein Unternehmen selbst an den Erfolg glaubt, belegt ein Projektpartner. Die Firma WILO GmbH, 1872 gegründet, produziert Pumpen und Systeme für die Gebäudetechnik an sechs Standorten in Europa und Asien. Ziel war es, mit Hilfe von Innovationssystematik ein völlig neues Marktsegment zu schaffen. Das neue Produkt - eine Anlage, die Abwasser fördert - übertraf die Kundenwünsche weit und die geplanten Umsatzzahlen schon jetzt um das doppelte. »Wesentlich für den Markterfolg war«, so Dr. Holger Krasmann, »dass die interne Vermarktung der Entwicklung im eigenen Unternehmen und die frühe Einbeziehung der Mitarbeiter zur Identifikation mit dem Produkt führte. Denn die größte Umstellung findet in den Köpfen statt.«

Mehr Praxisbeispiele, sämtliche Methoden und Instrumente, kann man jetzt in einer Broschüre und einem Buch nachlesen: »Innovationsprozesse erfolgreich machen« (ISBN 3-00-007171-7).

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Martin Reißer
Telefon: 03 91/40 90-7 07
Fax: 03 91/40 90-8 30 
martin.reisser@iff.fhg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw

Weitere Berichte zu: IFF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB: Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter positiv
22.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Auslandsaufträge geben positive Impulse - IMK: Rezessionsrisiko sinkt geringfügig
16.09.2016 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Im Focus: OLED microdisplays in data glasses for improved human-machine interaction

The Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP has been developing various applications for OLED microdisplays based on organic semiconductors. By integrating the capabilities of an image sensor directly into the microdisplay, eye movements can be recorded by the smart glasses and utilized for guidance and control functions, as one example. The new design will be debuted at Augmented World Expo Europe (AWE) in Berlin at Booth B25, October 18th – 19th.

“Augmented-reality” and “wearables” have become terms we encounter almost daily. Both can make daily life a little simpler and provide valuable assistance for...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Idealer Ablauf für GMP-konforme Projekte

26.09.2016 | Veranstaltungen

Einsteins Geburtsstadt wird für eine Woche Hauptstadt der Physik

23.09.2016 | Veranstaltungen

Industrie und Wissenschaft diskutieren künftigen Mobilfunk-Standard 5G auf Tagung in Kassel

23.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Leuchtender Zufall

26.09.2016 | Physik Astronomie

Monsunregen in China und Australien: riesige Wippe entdeckt

26.09.2016 | Geowissenschaften

Neue Mechanismen der Frosttoleranz von Pflanzen aufgedeckt

26.09.2016 | Biowissenschaften Chemie